Einstieg in die Aquaristik

  • Hallo liebe Reeftanks-Community,


    mein Name ist Florian und ich will mit meinen mittlerweile 35 Jahren anfangen ein Salzwasseraquarium zu betreiben/kultivieren oder wie man dazu sagt.


    Ich bin seit Wochen dabei Ideen zu sammeln, Informationen einzuholen und war auch schon in ein paar Geschäften im Raum Frankfurt um mir vor Ort ein paar Becken anzusehen.


    Ich habe mir auch schon ein Setup überlegt, was angeblich besonders einsteigerfreundlich sein soll.


    Ich schwanke derzeit zunächst einmal zwischen einem Red Sea Reefer 170 oder 250 in der Deluxe Ausstattung. Von den Abmessungen her hätte ich für beides einen geeigneten, sonnenarmen Platz.


    Allein der Preis könnte die 250er Version gefährden. Ich kam hier rechnerisch auf ca 4700€.
    Für die 170er Version auf annähernd 3600€.


    Dieses Setup würde bestehen aus:


    Red Sea ReefWave 25 (1x oder 2x je nach Becken)

    Red Sea Skimmer rsk300 oder Tunze Doc Skimmer 9004 DC (deutlich günstiger)

    Aqua Medic T Control Twin

    Eheim Thermopreset 100

    Tunze Aquawind

    Tunze Osmolator Universal


    Fehlt hier noch etwas an Technik oder ist gar etwas zu viel?


    In Sachen Tests, Salzen, Aquascaping, Pflege und Sand habe ich einiges zusammengesucht.


    Bspw. EpoReef Aquascaping Kit 10kg - reichen hier auch evtl 5kg?


    CaribSea Ocean Sand 18kg - reichen hier auch 9kg?


    25kg Salz von Tropic Marin


    Je Tester für magnesium, Calcium, TraceColor, Nitrat, Salinität, Phospor, Karbonhärte, Alkalinität - gibt es da vielleicht etwas was mehreres zuverlässig kann? Fehlt etwas?


    Kleber, Zange, Booster, CareMagnet usw. habe ich auch eingeplant.


    Natürlich soll auch peu a peu Leben in die Bude kommen.


    Da habe ich mir erstmal 10 Anemonen/Korallen ausgesucht - Mischung aus LPS und SPS. Geht das so einfach wie ich es mir denke? LPS unten, SPS oben?


    Hier habe ich gelesen, dass sich besonders für Einsteiger anbieten:


    Blastomussa

    Wulstkoralle

    Div. phyllia

    Montipora

    Seriapora

    Kupferanemone

    Pocilöoporodae


    Liege ich mit 10 für den Start vollkommen daneben? Muss da viel mehr rein? Habe keine Vorstellung wie groß diese ausfallen würden.


    An Fischen habe ich - je nachdem welches Becken es werden würde - folgendes geplant:


    Panda Goby

    Knallkrebs

    Grundel zur Symbiose zum Krebs

    Schleimfisch

    Mimikry

    KS Zwergbarsch

    Kardinalbarsch

    EC Anemonenfisch


    Gibt es noch weitere Tiere, die man braucht?


    Hab ich hier einen Fehler drin? Zu viel verschiedene Ernährung/Tiere? Korallenfeinde o.ä.?

    Gibt es eine Faustformel oder Erfahrungen vom Verhältnis zwischen Pflanzen und Fischen?


    Von einer Osmoseanlage hat man mir abgeraten, weil es so aufwändig sei und man das Wasser einfach kaufen könnte. Ist dem so?


    Vielen Dank für eure Hilfestellungen bzw. Meinungen


    lg Florian


    P.S. Sorry für den vielen Text aber mir geht auch viel durch den Kopf momentan zu diesem Thema.

  • Hallo Florian,


    herzlich willkommen hier im Forum! Gerade als Anfänger kann man sich kaum genug vorbereiten für das erste Meerwasseraquarium. Leider ist das übliche Ergebnis, dass man im Laufe der Zeit Stück für Stück der Erstausstattung durch bessere Komponenten ersetzt, weil sie zu laut, zu schlecht steuerbar, zu unzuverlässung usw. usw. sind.


    Zur Technik: im großen und ganzen durchaus brauchbar.

    Was fehlt ist noch eine Rückförderpumpe, die ist beim Reefer deLuxe nicht drin. Dafür ist der Tunze Osmolator doppelt, da das Reefer Deluxe bereits eine automatische Nachfüllung enthält. Versuche es ruhig mal mit der günstigen Jebao DCP-2500 Eco, die ist regelbar und sollte einigermaßen leise sein.


    Beim Abschäumer ist der Tunze 9004 zwar von der Größe passend, aber ein Abschäumer, der im Becken selbst plaziert wird, nicht im Technikbecken. Ich würde da den Bubble Magus C 3.5 nehmen. Der sollte für ein Becken der Größe ausreichen.


    Beim Becken selbst würde ich zum Reefer 250 tendieren, da die länglichen Becken fischfreundlicher sind. Die Fische haben mehr Schwimmraum und Platz für Reviere. Auch das Licht mit 2 Lampen ist deutlich besser verteilt ausgewogen im Verhältnis Lampenleistung/Beckengröße.


    Bei einigen der Tiere, die Du ins Auge gefasst hast bekomme ich etwas Bauchschmerzen:


    Die Korallen sind schon einigermaßen in Ordnung, aber... die Kupferanemone wird Dich überraschen, vermutlich eher unangenehm, wenn es ihr gut geht. Eine Anemone sollte ohnehin nicht in ein frisches Becken gesetzt werden, sondern erst, wenn die Wasserwerte konstant und im passenden Bereich sind. Erst, wenn die Anemone sich gut etabliert hat und groß genug ist, sollten die Anemonenfische dazukommen.


    Alles im Bereich der Anemone wird vernesselt, und dies kann durchaus ein Radius von 20cm sein. In einem Reefer 170 ist ein guter Teil des Beckens dann im Nesselbereich. Wenn die Anemone wandert, weil ihr die Umgebung nicht passt, dann schlendert sie gerne auch mal durch die besonders teuren Korallen hindurch und vernichtet die stolz und teuer erworbenen Korallen in kurzer Zeit.


    Bei den Fischen ist die Korallengrundel, die Du ausgesucht hast, ein ausgesprochenes Expertentier, das kaum zu bekommen ist und offenbar ein Nahrungsexperte ist.

    https://www.meerwasser-lexikon…agobiodon_lacunicolus.htm


    Lies Dir das mal komplett durch, dieser Fisch ist ein Problemkind auf jedem Sektor, von Umgebung zu Nahrungsaufnahme bis zur Vergesellschaftung.


    Die übrigen Fische sind nicht so kritisch und deutlich besser geeignet. Je nach Becken und Menge der Korallen wirst Du auf Dauer nur einen Teil von den Fischen halten können. Sowohl von der Futtermenge als auch von der Vergesellschaftung/Revierbildung.


    Eine Osmoseanlage würde ich immer empfehlen, da oft etwas am Becken gemacht werden muss und genau dann kein Geschäft offen ist. Klassiker ist, dass man am Sonntag das Becken pflegt und dann merkt, dass man noch einen Wasserwechsel, nachfüllen muss und natürlich kein Geschäft offen ist.

    Wenn man dann noch in einer Etagenwohnung lebt, dann wird man das Kanisterschleppen schnell satt.


    Ganz zu schweigen, dass man dann auf fremde vertrauen muss, dass diese eine gute Qualität erzeugen und nicht nur das letzte aus der Osmose noch rausholen, wo längst schon Ersatzfilter/Harz hätte gewechselt werden müssen.


    Ganz allgemein gesagt ist es teils recht schwierig, die Wasserwerte im Griff zu behalten, wenn man zu viele Fische im Becken hat. Dann wird der Preis des Fisches nämlich nicht an der Ladenkasse, sondern in Form von Phosphatadsorber und vielen Wasserwechseln gezahlt.

    Ich sage dafür immer: der Preis eines Fisches wird mit der Anschaffung der notwendigen Korallen bezahlt, da diese mit Wachstum die Nährstoffe des Fisches auffangen müssen.

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort, da hätte ich ja schon glatt die ersten Fehler gemacht.


    Ich dachte die Waves sind so etwas wie Rückförderpumpen.


    Die Anemone hatte ich wegen den EC Fischen ausgesucht, meine da was von einfacher Pflege gelesen zu haben - so kann man sich täuschen.


    Gibt es auch Anemonen die weniger aggressiv unterwegs sind?


    Zum Thema Osmoseanlage hatte ich ähnliche Gedanken wie du.


    Das Bad ist sehr nahe zum Ort, den ich für das Aquarium angedacht habe, da ließe sich relativ gut auch das Wasser nahe behandeln.

    Ich glaube ich werde mehr in Richtung Korallen statt Fischen tendieren, wenn ich das alles so auf mich wirken lasse. Also rein vom Verhältnis her.


    Ich habe mir schon viel - auch hier - durchgelesen in Sachen Aufbau und Einspielen der Nährwerte und würde natürlich auch in Schritten vorgehen bevor ganz zum Schluss dann Fische dazustoßen dürfen.

  • Die Wave 25 sind Strömungspumpen, die absolut notwendig sind. Bei dem 170 wird wahrscheinlich eine reichen, ein längeres Reefer 250 sollte 2 bekommen.


    Was ist übrigens ein "EC Fisch"?!? Ich nehme an, dass es ein Anemonenfisch sein soll, aber diese Abkürzung kann ich nicht deuten.

    Unter den Anemonen ist die Kupferanemone noch die einfachste, aber auch sie ist nicht harmlos oder superrobust.

    Leider ist es ein Kennzeichen von Anemonen, dass sie wandern, wenn ihnen der Platz nicht zusagt. Das geht teilweise so weit, dass sie schon wandern, wenn z.B. die Strömungspumpen in der Nacht langsamer laufen und die Anemonen mehr Strömung wollen.


    Mit der Reihenfolge beim Einsetzen würde ich mich nicht so festlegen und erst abwarten, wie die Wasserwerte sich entwickeln. Das hängt auch zum Teil von der Art ab, wie die Deko (Gestein und Sand) gewählt wird. Sauberer Kalksand und totes Riffgestein etwa wird am Anfang wie ein Phosphatadsorber mit dem Effekt, dass man Futter ohne Ende reinwerfen kann, bis irgendwann die Sättigung erreicht ist und "plötzlich, ohne irgendeine Änderung" die Nährwerte im Becken steigen wie wild.


    Also vorsichtig anfangen, das Totgestein/Riffkeramik erst mal wässern und auf Phosphatlager prüfen. Wenn Nährstoffe praktisch nicht vorhanden mit Staubfutter und Phytoplankton füttern, um Nährstoffe vorsichtig zuzuführen, bevor Korallen eingesetzt werden und den Fischbesatz vorsichtig anfangen mit dem Wissen, dass bei Totgestein die Nährstoffe nach der Sättigung deutlich steigen werden.

  • Das trifft das Thema gerade sehr gut.


    Habe mich gerade gefragt wie man richtig startet.


    Becken kaufen, erstmal mit normalem Wasser füllen um Dichtigkeit zu prüfen, entleeren, Aufbau des Totgesteins (in meinem Fall das ATI Construction Kit), Osmosewasser einbringen und dann Salz beimischen.

    Ab dem Zeitpunkt dann Technik laufen lassen (Lampen, Pumpen usw) und alle paar Tage Werte messen.


    Je nach Werten dann nach gewisser Zeit mit Nährstoffen behandeln und dann sobald die Werte im Sollbereich liegen für ca eine Woche Korallen und ggf Algenfresser einbringen.

    Danach dann Werte weiter verfolgen und ggf. Positionierung überdenken in Abhängigkeit vom Verhalten der Korallen.


    Fische dann irgendwann wenn sich der Haushalt längere Zeit konstant präsentiert.


    Ist das so in etwa die Vorgehensweise?


    p.s. EC Fisch sollte ne wohl Neukreation einer Abkürzung für Echter Clownfisch werden 😉

  • Im Eporeef von Norbert sind keine Nährstoffe drin, Du wirst also von Anfang an ein nährstoffarmes System haben und etwas zufüttern müssen.

    Wenn Nährstoffe nachweisbar sind (und Ammonium nicht nachweisbar, dann kommen ein paar robuste Korallen rein.

    Sobald Grünalgen spriessen kommt die Cleaning Crew rein. Danach dann erste Fische, um für Nährstoffe zu sorgen.

  • Ok und die Nährstoffe wären dann bspw im ATI Essentials Kit enthalten für den Anfang um die Biologie in Schwung zu bringen, korrekt?


    Ich habe noch etwas am Setup gebastelt um die Kosten zumindest etwas zu minimieren.


    Die 2 Waves habe ich durch Tunze 6055 und 6095 getauscht, da habe ich von Leuten gelesen, dass sie im gleichen Becken gute Erfahrungen gemacht haben.


    Beim Osmosegerät hab ich ein Aqua Medic Precision Line 300 gesehen. Das müsste ja für die 250er Größe ausreichend sein oder?


    Fische habe ich generell erstmal auf die Seite gelegt und erstmal nur Cleaning Crew uns Excel Sheet gepackt.
    Damit kann ich mich ja beschäftigen wenn der Motor erstmal läuft (und Weihnachtsgeld fließt 😊).


    Kannst du mir vielleicht einen guten Shop für Korallen empfehlen?


    In vielen Shops habe ich die in Guides gepriesenen Korallen für Anfänger nicht gefunden. Würde ungern aus zig verschiedenen Anbietern zusammensuchen und einzeln bestellen.


    Allein das sich mit der Thematik beschäftigen und Ausarbeiten der Ideen macht schon Spaß. Hoffe wenn es physisch und chemisch wird, ist es dann auch so 😁.

  • Ja, da war ich etwas blauäugig. Hab gestern nochmal etwas gelesen und würde statt dem Totgestein LifeRocks nehmen in Verbindung mit Ocean Direct Sand von CaribSea.


    Da sollte dann ja mit evtl genug Bakterien und Nährstoffe ins Wasser kommen oder?


    vielleicht noch etwas Biodigest dazu.

  • Oh man 😅


    Da stand was von die enthalten Bakterien, die dann anfangen Leben reinzubringen ähnlich beim Sand.


    Also gibts Nährstoffe nur über Lebendgestein oder Zugabe von Cocktails?


    Glaub Lebendgestein Trau ich mich nicht so als Anfänger. Hab gehört da kriegt man schnell ungebetene Besucher.

  • Hi,

    Lebendgestein ist das beste was du machen kannst. Ich hab auch angefangen und gleich mit Lebendgestein, hatte dabei keine probleme. Das Becken hat sich super eingelebt.


    Lg Roman

    Becken 1,30 x 0,60 x 0,60, Triton Version, Vectra M1, 2 x Tunze Sream 3, Bubble Magnus Curve 7, Magnetic System Filter, 2 x Next One fifty,AquaLight STO-02,Kamoer X4

  • Die ungebetenen Besucher kannst genau so mit Korallen einschleppen

    Becken 1,30 x 0,60 x 0,60, Triton Version, Vectra M1, 2 x Tunze Sream 3, Bubble Magnus Curve 7, Magnetic System Filter, 2 x Next One fifty,AquaLight STO-02,Kamoer X4

  • Das Hauptproblem mit Lebendgestein ist, dass man es nicht mehr bekommt. Früher würde LS fast ausschließlich aus Indonesien importiert, aber dieser Import ist inzwischen nicht mehr möglich. So bekommt man nur noch sehr altes seit Ewigkeiten gehältertes Gestein beim Händler, das wahrscheinlich eher gebrauchtes Gestein ist oder sündhaft teures Gestein aus Australien, wobei dies meist aus der Tiefe kommt und nicht viel mehr als Bakterien und ein paar Kleinlebewesen enthält.

  • sind die kleinstlebewesen und die Bakterien nicht genau das richrige was der Aquarianer braucht ?

    Becken 1,30 x 0,60 x 0,60, Triton Version, Vectra M1, 2 x Tunze Sream 3, Bubble Magnus Curve 7, Magnetic System Filter, 2 x Next One fifty,AquaLight STO-02,Kamoer X4

  • Darf ich mal meinen derzeitigen Plan posten und ihr schaut einmal drüber?


    Ich muss wirklich alles kaufen, weil ich absolut gar keine eigenen Berührungspunkte zum Thema Aquarium hatte.


    Red Sea Reefer 250 Deluxe

    Tunze 6055 und 6095

    Eheim Thermopreset 150W

    Tunze Aquawind

    Tunze Rückförderpumpe 3000L/H

    Aqua Medic Control Twin

    Aqua Medic Premium Line Plus

    Bubble Magus 3.5


    Eheim Pflanzenzange 600mm

    Ecotech Coral Glück 75ml

    Tunze Magnet 10-15mm

    Tunze Care Booster

    Tropic Marin Pro Reef 25kg

    JBL Aquatest Koffer

    Fauna Marin Referenz 100ml

    CaribSea Ocean Direct LiveSand 18kg

    CaribSea LifeRocks 18kg

    5m-10m Aquariumschlauch 16/22

    Fehlt da noch was oder Kritik an der Performance? Ist so ziemlich das Maximum ohne Tiere was ich ausgeben wollen würde.


    Wahrscheinlich brauch ich noch ein paar Dinge um im Unterschrank noch sauber die ganzen Steckdosen etc zu verstauen, aber das lass ich mal auf mich zukommen und schau mir da Lösungen in YouTube an o.ä.

  • Hallo Florian,


    Du wirst wahrscheinlich verblüfft sein, wieviel Geld der ganze Kleinkram noch verschlingen wird, bis Du "normal" mit dem Aquarium arbeiten kannst, ohne den Zettel mit den nächsten notwendigen Sachen zu ergänzen.


    Am besten, Du teilst Deine Liste in verschiedene Themen auf:


    Aquariumstechnik für normalen Betrieb

    Becken mit Unterschrank, Technikbecken: Redsea Reefer 250 DeLuxe

    Verrohrung: Schlauch nicht empfehlenswert, besser: PVC-U-Verrohrung (Tangitkleber + entfettender Reiniger, Rohrtrenner)

    Beleuchtung: in Reefer DeLuxe 250 enthalten

    Strömung: 2 x Tunze 6055, empfehlenswert: Tunze Multicontroller 7097 USB (Windows-PC/Notebook für Programmierung)


    Unterschrankstechnik normaler Betrieb:

    Rückförderpumpe (Jebao 4000, Tunze 3000l (sind oft laut!))

    Temperaturkontrolle: Aqua Medic Twin Control

    Heizstab: Eheim Thermopreset 150W (besser eine Spur stärker, Daumenregel etwa soviel Leistung in Watt wie das Beckenvolumen in Litern)

    Kühlen: Ventilatorenreihe auf Aquarium (notwendig im Sommer!)

    Abschäumer: Bubble Magus C3.5

    4-fach Dosierpumpe mit Dosierbehältern und eventuell Kanister für das Anmischen größerer Mengen

    Wasseraufbereitung: Osmoseanlage mit Harzfilter: Aqua Medic Premium Line Plus mit 10"-Topffilter + Harz

    Wassernachfüllung: enthalten in Reefer DeLuxe

    Steckdosenleisten für Stromversorgung


    - optionale Technik/Ausstattung, die Du mit hoher Sicherheit irgendwann brauchst für Eingriffe/Pflegemaßnahmen

    - Behälter für mehr Nachfüllwasser (das Reefer Abteil hat nur Wasser für wenige Tage)

    - Schwebstofffilter (Filtersocken, Fliesfilter, Powerfilter, Filterwatte etc.)

    - Granulatfilter (für Phosphatadsorber, Aktivkohle): Bubble Magus Mini 70 Filter

    - Abdeckscheiben für Technikbecken (Aussparungen für Filter, Abschäumertopf, Kabel der Geräte im Technikbecken

    - Abdeckung für Ablauf

    - Sprungschutz (Rahmen mit Netz) wie etwa DD Jumpguard

    - 2 Kescher für das Einfangen von Tieren

    - Edelstahlzange (möglichst rostfreier Stahl für Meerwasser)

    - Korallenkleber zum Befestigen von Korallen an der Deko

    - Scheibenreiniger

    - größere Behälter zum Anmischen von Wasserwechseln/ kurzzeitiges Auslagern von Tieren bei Pflegemaßnahmen (2 x Regentonne ca. 50l )

    - immer ein Handtuch zum Trocknen in Reichweite


    Erstanschaffungsmaterialien für den Start des Aquariums

    - Ammoniumtest

    - Dekogestein

    - Sand

    - Salz


    Messtechnik notwendig

    - Temperaturanzeige: Aqua Medic Twin Control

    - Dichte: Spindel mit Messgefäß oder elektronisch

    - pH-Wert

    - kH-Wert

    - Ca-Wert

    - Mg-Wert

    - Nitrat

    - Phosphat


    Arbeite dies ruhig mal in eine Tabelle ein, dann siehst Du besser, was noch zu ergänzen ist.

  • Hallo,


    wollte mich mal wieder melden. Habe noch fast 2 weitere Wochen mit der Planung verbracht und dann zugeschlagen.


    Am Montag kommt das Becken an und alle weiteren Teile sind schon da.


    Werde dann Montag oder Dienstag starten. Habe Urlaub für 3 Wochen und somit Zeit mich dem Becken und allen notwendigen Schritten zu widmen.


    Bei meiner Planung habe ich dummerweise nur Korallenkleber eingeplant aber nichts um die Steine miteinander zu befestigen.


    In der Beschreibung steht man könnte ihn auch für das Verbinden von Steinen nutzen, ist dem wirklich so oder gibts da andere Lösungen?


    Werde dann Bilder posten sobald es losgeht.

  • Korallenkleber ist viel zu teuer um ihn für die Riffmörtelei zu verwenden. Suche lieber nach "Riffmörtel" und nimm bitte nichts aus dem Baumarkt, das kann böse daneben gehen. Wenn Du aber keine großen starken Tiere im Becken hast brauchst Du nicht alles bombenfest zu vermörteln. Es muss vor allem standsicher sein und nicht auf Sand gebaut.