Frostfutter/Granulat/Flockenfutter - was und wie?

  • Hallo,


    ich habe vor einem Jahr aufgehört Frostfutter zu verwenden, um nicht noch mehr Nährstoffe in mein Becken hineinzubringen. Aber ich möchte den Fischen und Korallen auch gerne etwas Gutes tun und habe stattdessen JBL Plankton Pur gefüttert, extra zum Flockenfutter.


    Ob Flockenfutter die richtige Wahl für mich ist, da bin ich mir nicht so sicher. Ich hatte die Omega One gefüttert und meine Fische mochten es alle. Granulat wurde weniger gerne genommen., da haben sich meine Einis am meisten drüber gefreut.


    Ich fand das Frostfutter immer umständlich zu verwenden. Ich hatte mir eine Tafel vorgeschnitten in kleine Portionen, damit ich 1/2 Stück verfüttern konnte. Aufgetaut in einem Artemia-Sieb und kurz unter dem Wasserhahn ausgespült. Jetzt habe ich da eine Box von Aqua Medic für das Frostfutter gefunden und damit will ich es nochmal versuchen. Ist die zu empfehlen? Benutzt sie jemand?
    Welches Frostfutter füttert ihr? Ich kann leider nur 1 x am Tag Füttern und möchte dafür dann etwas Gutes füttern.


    Ich sehe da auf jeden Fall einen großen Bereich für Verbesserung bei mir.



    Gruß
    Jockel

  • Hallo Jockel,


    das bisher beste Frostfutter kommt von Artemiafarm Rein, die das Frostfutter hier in Deutschland produzieren und vermarkten. Das hat eine hervorragende Qualität.


    In den meisten Fällen kommen Mysis und Artemia als Russland, China, Mongolei und sind auf dem Weg hierher schon aufgetaut und umgepackt worden, gerade im Sommer kann das ganze auch schon mal stundenlang in der Sonne gestanden haben und nur noch braune Matsche sein.


    Frostfutter wird bei mir zwei mal täglich gefüttert, da ich Fische habe, die nichts anderes fressen. Einfach die Würfel in etwas Wasser, dort auftauen lassen und das Wasser über das passende Sieb abgießen und ab ins Becken. Wenn die Qualität schlecht ist (was im Sommer nur der Fall ist), dann muss es auch mehrmals gespüt werden.


    Eine Auftaubox habe ich nie verwendet.

  • Ich füttere Mysis, Artemia und weiße Mückenlarven. Was davon ich genau füttere hängt auch immer davon ab, wie gut der Zustand des Frostfutters ist. Dieser Sommer war eine einzige Katastrophe, was die Qualität betrifft. Es gab einfach kein vernünftiges Frostfutter auf dem Markt.


    Für den nächsten Sommer habe ich mir schon vorgenommen, dass ich entweder eine zusätzliche Tiefkühltruhe jetzt im Winter anschaffe und dort genügend Frostfutter einlagere, dass ich bis zum Spätherbst nächsten Jahres vesorgt bin und/oder im Sommer eine umfangreiche Artemiazucht beginne. Erfahrungen dazu mache ich jetzt im Winter im kleinen Maßstab innerhalb der Wohnung.

  • Frostfutter ist bestens geeignet. Über Flockenfutter, Pellets etc. gelangen oft unerwünschte Stoffe ins Becken. Wir füttern
    im Prinzip ausschließlich Frostfutter und getrocknete Meeresalgen. Auch hier raten wir von Salat, Löwenzahn, Banane etc. ab.
    Wenn man unbedingt möchte kann man ab und zu das Frostfutter mit Vitaminpräparat anreichern z.B. TropicMarin Lipo-Garlic.
    Frostfutter immer gut auswaschen, nicht stundenlang rumstehen lassen.
    Wir füttern: Artemia, Mysis, Krill fein, Glasgarnelen, Lobstereier von Zoo Schatz.

  • Hallo Lars,


    in meinem Becken sind bisher nur 2 Amphiprion Ocellaris, 2 Chrysiptera parasema und 1 Lysmata Amboinensis und 1 Mespilia globolus (neben Einsiedler, Schnecken, pipapo). Ich denke Salat, Löwenzahn und Bananen sind eher etwas für größere Fische (Doktoren etc.). Oder irre ich mich da?


    Mit den Vitaminpräparaten und Knoblauch habe ich auch schon gehört. Ist das zu empfehlen? Generell?


    Gruß
    Jockel

  • wie gesagt raten wir ja von Bananen und sonstigem ab. Eine Anreicherung von Knobi oder Fischölen wie z.B. Lipo-Garlic kann man
    mal machen 1-2 Monat. Ist aber auch eher etwas für empfindlichere Arten....
    Frostfutter guter Qualität, verschiedene Sorten und für Docs, Kaiser etc. Meeresalgen.

  • Ich beteilige mich immer an einer Sammelbestellung bei Erdmann. Das machen wir meist im Februar.
    Ich habe sehr feine Futtersorten vor allem für die Gorgonien, gröberes für die Sexy Shrimps, Krabben, Seesterne und Einsiedler.


    Ich stelle meine Mischungen selbst her, eine feine und eine grobe, immer für ca. 2 Wochen.
    FroFu zügig auftauen, spülen, mischen, anreichern, in einen Gefrierbeutel füllen, glattstreichen und wieder in den Tiefkühler. Ich kann dann im Beutel passende Stücke abbrechen und auftauen.

  • Hallo Steffi,


    im Februar hatte ich eine sehr gute Qualität bei den Mysis von Ocean Nutrition, und das bei mehreren Quellen. Zu der Zeit waren die Mysis so, wie ich sie mir nur wünschen konnte. Die Frage ist, ob es einen Lieferanten gibt, der auch im Frühling bis Frühwinter gutes Frostfutter liefern kann oder ob dies einfach aussichtslos ist.


    Nach dem, was ich beobachten konnte, halten die Lieferanten für die Endkunden die Kühlkette ein, die Ware kommt gefroren beim Kunden an, aber der Transport auf dem langen Lieferweg davor hat das Frostfutter bereits ruiniert, dort wird offensichtlich nicht aktiv gekühlt.


    Leider habe ich einen ziemlichen Verbrauch, und die Kapazität meiner Kühltruhe reicht nicht aus, wenn ich sie nicht komplett nur für die Fische verwenden möchte. Ungefähr anderthalb Kilo Frostfutter pro Monat summieren sich ganz schön auf. Deshalb nehme ich das meiste auch als Kilotafeln, die sich platzsparend unterbringen lassen.


    Ich überlege aber sehr stark, im Winter mir noch eine Tiefkühltruhe zusätzlich anzuschaffen, da die Qualität des Futters auch bei nur -18°C bis maximal -24 °C noch im Sommer besser ist als wenn ich das Futter kaufe, was im Sommer angeboten wird von den Lieferanten.

  • Hallo Steffi,


    ich glaube, ich gehe bei Dir in die Lehre und lerne, wie man kleine Becken schön einrichtet und diese herrlich auf Fotos dokumentiert. Meine dicken Fresssäcke kommen dann auf den Grill und ich spare mir eine Kühltruhe. :D

  • Sandy, wenns ums Schlachten geht, komme ich als Angler vorbei ;) Spaß bei Seite. Mit Ocean Nutrition habe ich auch gute Erfahrungen, brauche aber nur ...ähmm....ja...geschätzte 3-4kg im Jahr(2Würfel pro Tag fürs Pferdebecken). LG Chris

  • Eine Tonne pro Jahr ist eine starke Nummer, das wären etwa zweieinhalb Kilo pro Tag. Wenn ich mir dagegen setze, dass ich in meinem 800l-Becken nur 50g pro Tag an Frostfutter verfüttere kann ich mir vorstellen, was für eine Wassermenge bei Dir mit Futter zu versorgen ist.

  • Das ist schon ziemlich gewaltig, ich hatte mit ca. 50.000 Liter Gesamtvolumen gerechnet, aber dannn dürfte es noch weit mehr sein, wenn 20.000l das tägliche Wechselvolumen ist. Habt Ihr einen Zuchtbetrieb mit häufigen Wasserwechseln?