Dinoflagellaten

  • nein nein, die lasse ich ,und wenn es zu viel wird,werden sie abgesaugt.

    Sind ja wenn nur auf dem Sand,seit 4 Monaten keine Dinos mehr...

    Normal bin ich nicht für Chemie,aber bei den Dinos hab ich keine andere Wahl gesehen,egal was ich gemacht habe,es wurden danach immer mehr und die Option das Becken abbauen kam nicht in Frage. Aber über 6 Monate harter kampf,bis auf die schnell zugealgten scheiben

    Läuft es gut.:thumbup:

  • Hallo


    Also zum Mittel Pycoex. Das Geld dafür kann man sich sparen. Eine Flasche davon nach Anleitung dosiert, hat absolut keine Auswirkung auf mein Dino Problem gehabt.

    Im Moment habe ich eine Behandlung mit Dino Remove abgeschlossen. Schon nach 1 Tag konnte man sehen, das die Algenbeläge absterben. Als Algenvernichter ist das Mittel echt gut. Aber es geht mir ja um die Dinos. Was soll ich sagen . Ich habe die erste Dosis verdoppelt . In der Mitte der Anwendung habe ich eine doppelte Dosis gegeben. Und am Schluß eine doppelte Dosis. Bis die Flasche leer war. Das hat bei mir 2 Wochen gedauert.

    Fazit. Mein Becken ist grau wie die Mondoberfläche. Algen gibt es keine mehr. Die wertvollsten Scheiben-Krusten... sind abgestorben. Einfachere haben überlebt. Alles was die Kleinstlebewesen angeht ist Geschichte. Achtung Doktorfische vergiften sich an den Algen . Diese müssen vor der Behandlung aus dem Becken.

    Eine Probe unter dem Mikroscope von heute morgen zeigt. Die Dinos sind immer noch da. Die 50€ für das Mittel Dino remove kann man sich also auch sparen. es geht absolut alles kaputt, nur nicht die Dinos.


    Es gibt meiner Meinung nach genau zwei Möglichkeiten Dinos los zu werden.

    Erstens. Kauf dir einen Wellensittich.

    Zweitens. Nimm alle Fische -Garnelen... aus deinem Becken und kippe eine Flasche DanKlorix ins Becken. Nach drei tagen komplett alles Wasser raus und mit osmosewasser befüllen. Aufsalzen -Bakterien rein...

    Da ist auch absolut alles kaputt. Dieses mal wenigstens inklusive Dinos. Aber der Vorteil, man spart sich die 50€ teuren mittel die absolut nichts gegen Dinos ausrichten und nur den Inhalt deines Beckens kaputt machen. Dinos überleben Danklorix nicht!!!.

    Bei anderen Aquarianern die diese Mittel gegen Dinos als hilfreich empfohlen werden, bezweifle ich stark, das es sich tatsächlich um eine Dinoplage handelt. Ohne Mikroskope läuft hier gar nichts.

    Ich habe seit ich wieder angefangen habe ca. 600-700€ versemmelt dank Dinos . Heute würde ich ohne zögern zu Danklorix und Neustart greifen,. Das spart viel Geld,Nerven, und die Endtäuschung nach einer erfolglosen Behandlung .


    Grüße Thor

  • Hallo Thor,


    ich kann Deinen Frust nachempfinden, bei mir habe ich anfangs auch lange Monate gegen Dinos gekämpft. Dass diese Plage meist im Verbund mit Kieselalgen kommt macht die Sache nicht einfacher. Letztendlich habe ich die Sache ausgesessen und durch die Regelung der Nährstoffe zusammen mit Absaugen, Verdunkelung, Fressfeinde wie grabende Seesterne und sehr viel Geduld in den Griff bekommen.


    Einen guten Teil hat auch die neue Osmoseanlage dazu beigetragen, welche das Silikat wirklich effektiv aus dem Wasser gezogen hat und so den Kieselalgen die Grundlage entzogen hat.

  • Hallo Sandy


    Ich habe eine nagel neue Osmoseanlage. Dahinter einen mit harz gefüllten Filter mit nagel neuem Harz. Ich füge dem Aquarium keinerlei Substanzen zu. Triton core 7 ist komplett abgestellt seit Wochen.

    Verdunkelung täuscht vor es würde besser. Das ist aber nur solange erfolgreich bis das Licht wieder angeht. Auch Lichtendzug hat bei mir nicht den Erfolg gebracht.

    Dann ist doch der Neustart nach Klorix die sichere Methode.

  • Lichtentzug täuscht nicht vor, dass es besser wird, es ist tatsächlich so. Aber eine Knopfdruck-Heilmethode ist es natürlich nicht. Es reduziert die Dinos, kann sie aber nicht auf einmal oder nur bekämpfen.


    Aber wenn Du eine Möglichkeit hast, die Fische auszulagen, um das Becken neu zu starten ist das auch eine Möglichkeit. Bei der Übernahme von Korallen würde ich dann aber sehr vorsichtig sein. Ich habe mir so wieder die Seeastern ins Übergangsbecken geschleppt, obwohl ich nur wenige Korallen übernommen habe. Dann schon besser ein Ende mit Schrecken als die verzögerte Fortsetzung.

  • Ja sandy das ist der Punkt. man heult den 400-500€ Korallen hinterher und macht dann 1000€ kaputt weil man sie nicht konsequent in die Tonne wirft.


    Seit ein paar tagen habe ich im Becken flächige rote schmieralgen (Cyanos) entdeckt... endlich ein Hoffnungsschimmer. Wenn mich der Eindruck nicht täuscht ,ändert sich das ganze und zwar zum positiven.


    Grüße Thor