Neueinsteiger wills wagen 150x55x45

  • Hallo Leute,


    bin schon sehr, sehr lange stiller Mitleser in so manchen Foren. Wie ich finde wird hier, im Gegensatz zu anderen Foren, ein sehr angenehmer Umgangston gepflegt. Habe auch schon 2-3 mal mit Marco telefoniert und hab mich dabei sehr gut beraten und gut aufgehoben gefühlt. :thumbsup: Deshalb nun mal eine kurze Vorstellung von meinem hoffentlich in naher Zukunft weiter voranschreitendes Projekt.


    Ich heiße Sven bin aus dem Erzgebirge und beschäftige mich in der Theorie bestimmt schon fast 3 Jahre mit dem Thema Meerwasseraquaristik, ohne jegliche aquaristische Praxiserfahrung. :/ Wie man immermal hört bin ich infiziert und muss mich unbedingt abseits des Urlaubes ans salzige Nass gewöhnen. ^^ Leider wird in unserer Gegend aquaristisch nicht viel geboten, außer das höchstgelegene :rolleyes: Meerwasseraquarium Deutschlands in Oberwiesenthal! Mit denen wollte ich mich in naher Zukunft auch mal noch verständigen.


    So nun zu meinem Plan:


    150x55x45 Plexiglasaquarium der Fa. Schuran mit außenliegenden Schacht
    100x50x40 Technikbecken mit Algenrefugium
    Unterschrank von Easy-Systemprofile


    2x NextOne twentyfive (sind bestellt)... bin mir auch bewusst das dass Licht nicht für SPS auf der gesamten Grundfläche ausreicht
    Rückförderpumpe: RE Speedy 80 Watt Rückförderpumpe
    Strömungspumpe: 1x EcoTech MP40qD
    Abschäumer: UltraReef Akula 160
    Durchlauffilter: UltraReef Medienreaktor
    Dosieranlage: GHL Doser 2
    Nachfüllautomatik: Osmolator von TUNZE
    Osmoseanlage: Spectrapure 90GPD


    Das Becken soll mit Triton gefahren werden. Ich hoffe die Vorgaben so gut wie möglich umsetzen zu können. Lebendgestein könnte vllt noch ein Problem werden. Lebendgestein und Sand ist für mich noch ein großes Fragezeichen, da ich noch nicht so richtig weiß, wie ich das richtig angehen/umsetzen kann. Habe erstmal im Spülschrank der Küche die Osmoseanlage unterbekommen und kann diese an einem 50 Liter Kanister, unweit der Anlage, anschließen. Bin mir auch bei der Osmoseanlage noch nicht so sicher ob ich noch das Rückspülventil versorgen sollte. Hatte ja Matthias schonmal was dazu geschrieben, bin mir jedoch noch im unklaren wie Langzeiterfahrungen hierzu sind.


    Beim Besatz bin ich mir noch nicht so zu 100% schlüssig. Ich denke es wird ein mix aus SPS, LPS, Anemone und vllt. ne Gorgonie. Der Riffaufbau soll möglichst luftig und offen am besten mit ner Art Riffüberhang und 2 kleineren Steinaufbauten werden. Fischbesatz möchte ich gerne Kardinals- und Fahnenbarsche, Chromis, Puellaris, Hawaidoc, Leierfische (erst später) und Occelaris Anemonenfische. Das ist natürlich erstmal nur eine Vorstellung, je nach Platz und Nährstoffbedarf (muss da denke ich erstmal Erfahrungen sammeln ?( )


    Leider geht es zur Zeit nicht so richtig weiter, da mein Kumpel, der mir eigentlich den Unterschrank verkleiden wollte, nicht so richtig aus dem Knick kommt. ;(


    So nun erstmal genug gebrabbelt. Ich freue mich auf eure Anregungen, Hilfe und ggf. auch Kritik. Es wird in Zukunft hier sicherlich die ein oder andere Frage auftauchen.


    Glück auf
    Sven

  • Hi Sven, erstmal Herzlich willkommen.


    Du gehst ähnlich ran wie ich :) ich habe auch lange vorher gelesen gestöbert Läden abgefahren und und und
    Auch deine Besatzvorstellung ist ähnlich


    Ein Luxus ist wenn man Vorort eine kompetente Anlaufstelle hat, habe ich wie du aber auch nicht wirklich bzw gibt es bei mir nur einen mit monopol. ist ok aber ein paar Mängel gibt es schon


    Aber hier im Forum ist ja schon der eine oder andere Profi der dir mit Rat zur Seite steht ;)


    Bzgl. osmoseanlage: die Membrane muss schon hin und wieder gespült werden denke ich. Also ich mache dies immer zu Beginn und am Ende.


    Viel Erfolg

  • Hallo Sven,


    herzlich willkommen hier im Forum, ich hoffe, dass Du hier die notwendige Hilfe bekommst für einen guten Start.


    Ich persönlich freue mich immer, wenn jemand zuerst sich ernsthaft in die Grundlagen einarbeitet, bevor er sich einen großen Pott hinstellt. Bei dem Becken habe ich noch ein paar Fragen, die mich etwas interessieren. Bei einem SPS-Becken mit nur 45cm Höhe kommen die Korallen schnell bis zur Wasseroberfläche. Immerhin sind da nur etwa 40cm maximal an Wasserhöhe drin. Rechne noch die Steine mit 10-15cm nur ein und die Korallen sind mit einer Höhe von 25-30cm spätestens an der Wasseroberfläche.
    Auch statt eines Glasbeckens ein Plexiglasbecken, ist das wegen der Gewichtsersparnis für die Statik oder aus optischen Gründen?


    Ein Plexiglas-Raumteiler ist schon eine echte Augenweide, dann würde ich den aber direkt etwas breiter machen, Tiefe ist im Becken nur durch mehr Tiefe zu ersetzen, erst reicht bei einem Raumteiler. Meine Sorge ist nur, dass es sehr schnell zu Kratzern iim Becken kommen kann, da reicht ein unachtsamer Moment, und wir sind alle nur Menschen.


    Soll das Becken als Raumteiler dienen oder steht es an der Wand? Ist die Betrachtung eher im Stehen oder im Sitzen gedacht? Mit anderen Worten: was für ein Unterschrank und wie hoch wird dieser?


    Die Tritonmethode zielt sehr stark auf ein SPS-Becken ab, und diese hängen stark von Licht und Strömung ab. Deshalb würde ich eher mit zwei Strömungspumpen arbeiten als nur einer und auch beim Licht etwas aufstocken auf 2 x Nextone Fifty. Die schmalere NextOne würde am Anfang ausreichen, aber später, wenn die Korallen größer werden fangen sie an, die anderen Korallen abzuschatten. LPS auf der anderen Seite vertragen teils die starke Helligkeit in einem SPS-Becken nicht und brauchen etwas abgeschattetere Stellen. Deshalb schau Dir gut an, ob der Fokus auf LPS oder SPS sein soll und wähle danach die kleinere oder größere. Sonst triffst Du die Entscheidung nämlich schon mit der Lampe.


    Die MP40QD ist eine gute Pumpe, aber sie hat auch einen sehr weichen Strahl, der sich schnell auffächert. Bei Marco z.B. kommt nur deshalb viel Strömung am Ende seines ähnlich großen Raumteilers an, weil er ein MIttelriff hat, welches der Strömung einen Kanal vorschreibt zwischen Seitenscheibe und Mittelriff. Sobald dort etwas wächst, welches die Strömung ablenkt kommt hinten kaum noch etwas an.
    Überlege deshalb schon jetzt sehr gut, wie der Riffaufbau aussehen soll, damit die Strömungsbildung am Ende nicht eine unlösbare Aufgabe wird.


    Den Abschäumer kenne ich leider nicht aus eigener Erfahrung, da ich Lärm im Becken nicht ausstehen kann läuft bei mir der Bubble King von RE. Von daher bekommt die Wahl der Speedy als Förderpumpe einen dicken Daumen nach oben. Gute Wahl!


    Bei der Fischliste würde ich zur Vorsicht raten. Zum einen ist es sehr billig (im Vergleich zu Korallen), viele und groß werdende Fische zu kaufen, aber der wahre Preis der Fische ist die Mühe, die Wasserwerte, insbesondere die Nährstoffe im Lot zu halten. Von daher würde ich viel Geld für Korallen am Anfang einplanen, bevor die größeren Fische ins Becken kommen.


    Bei der Osmose denke ich, dass Du da sehr niedrig gegriffen hast in der Leistung. Überlege einfach mal, wie lange es schon dauert, das Becken zu füllen. Denke bitte daran, dass die vom Hersteller angegebene Leistung nur unter optimalen Bedingungen erreicht wird, die in der Praxis meist deutlich schlechter sind und entsprechend auch die Geschwindigkeit der Osmose in der Praxis deutlich geringer ist.


    Beim Lebendgestein ist es eine Frage, wie gut es ist, das kann von Lieferung zu Lieferung sehr stark schwanken und alle möglichen ungebetenen Gäste, aber auch erwünschte Überraschungen mitbringen. Irgendwie muss Leben in die Bude kommen, gerade die Mandarinen möchten ein Becken haben, welches viel Kleingetier enthält, und das kommt halt nur mit dem Lebendgestein oder den Korallen auf Lebendgestein.
    Nach meiner Erfahrung ist aber der Korallenkauf ohne ein Schädlingsbad praktisch eine Einladung für ungebetene Gäste wie Strudelwürmer und ähnliches. Da würde ich lieber über gutes Lebendgestein die Biologie starten.


    Ein Kompromiss wäre, wenn Du ein kleines Aquarium nimmst, das Lebendgestein dort vorlagerst mit gut Licht und Strömung und dann vor dem Einsatz im eigentlichen Becken erst ein paar Wochen in Quarantäne hällst. Daran kannst Du dann auch direkt üben, die Wasserwerte mit den Tests zu bestimmen, die Dosierpumpen und Wassernachfüllung testen, die Osmose anwerfen und das Aufsalzen üben usw.


    Hole Dir einen kleinen Sander Piccolo oder ähnlichen Abschäumer und mache die ersten Praxiserfahrungen als Aquarianer mit dem kleinen Becken. Diese eigenen Erfahrungen sind später Gold wert. Das Gold, dass Du nicht für teure Experimente im neuen Becken mit Korallen für viel Geld machen musst.

  • Hi und willkommen.
    Was schwebt dir als RFP vor? Wird auf jeden Fall keine günstige Anschaffung...
    darf ich fragen wieso Kein echtes Glas?
    2x Nextone 25 bei 150?würde ich mir überlegen. Ich hatte 2 x25 über ne 90er breite 150 würde ich nicht machen. Könntest dich später bei dieser ganzen Investitionssumme im Randberrich ärgern.
    Frag Marco mal nach ner indiviDual Lösung net 150cm
    und 2 Einzellampen mit je 4 Seilen...möchte ich nicht mehr haben.
    Was sind deine Hindernisse bez. lG?
    wir haben bei uns auch keine großen mewa Läden.
    Habe auch alles aus dem www.
    Alles gut
    Hab Spaß und verkleide deinen Schrank selber ;-)

  • Hey Leute,


    danke für eure rege Anteilnahme. Freue mich auch sehr mich mit Leuten austauschen zu können, da man ja im Freundes- und Bekanntenkreis recht schnell auf Unverständnis stößt. :(


    @Alex
    Ich werde mal mit dem öffentlichen Aquarium in Kontakt treten in der Hoffnung das man vllt. ein bisschen kooperieren kann. Gerade wenn man mal merkt, dass es einem Tier nicht so gut im eigenen Becken geht oder zu groß wird, wäre darüber hoffentlich die Möglickeit gegeben es abzugeben. Da werde ich mir vllt. doch noch das Rückspülventil kaufen. Lt. einem Forenbeitrag hieß es nur das aufgrund des hohen Reinstwasser/Abwasserverhältnis die Membran sowieso gespült werden würde und damit das Spülventil entbehrlich ist.


    @Flipper
    Habe schon einige sehr hilfreiche Tipps von Dir in Foren gelesen und auch für die sehr ausfühliche Antwort schonmal vielen Dank. Ich glaube das kam in meinem Bericht noch nicht so ganz richtig rüber. Ich habe die Technik (außer Lampen - aber bestellt) und auch das Becken bereits zuhause rumliegen bzw. stehen. :/ Ich kann also nur wenig noch ändern.


    Die Dimensionen des Beckens sind mehr ein Kompromiss als die ursprünglich gewünschten Maße. Ein tieferes Becken war erst geplant und daraufhin auch schon die Profile (80er Tiefe) für den Unterschrank geliefert worden. Da jedoch bei der Bestellung etwas schief ging, habe ich mich dann für die 70er Höhe entschieden. Ich weiß das du den Platz im Unterschrank sicher als zu wenig einschätzt, ist dann aber aus diversen Gründen dabei geblieben. Das Becken soll mehr im Sitzen betrachtet werden und nach 2 Siebdruckplatten (23mm glaube ich) und der notwendigen Verkleidung komme ich mindestens auf 75 cm sodass man im sitzen, denke ich gut ins Aqua reinlunzen kann. Zur Not muss noch was druntergebaut werden. Die Beckenmaße sind derartig ausgefallen, weil wir (also Regierung und ich) nach reiflicher Überlegung der Meinung waren, dass ein größeres/tieferes Becken bei uns im Wohnzimmer zu klobig wirken wird. Flache Aquarien gefallen uns auch sehr gut, auch wenn ich mir gut vorstellen kann das ich die Teife mal bereuen werde. :thumbdown: Also sollte ich beim Steinaufbau mindestends 25 cm für SPS platz bereithalten? Oh... mit soviel hätte ich nicht gerechnet. =O Ich will mal mit Knete bissl rumspielen und ggf. ein Foto bei der LG-Bestellung beifügen. Hat da jemand gute oder schlechte Erfahrung zwecks LG-Bestellungen im Internet?


    Zum Plexiglasbecken habe ich mich aus diversen Gründen entschieden. Die Jungs von MeerwasserliveTv haben ja ihren Showtank vorgestellt und das hat dann den Ausschlag gebenden Punkt ausgemacht (hatte schon länger damit geliebäugelt). Für mich waren die Kriterien das Gewicht, die Langlebigkeit (sofern die Glasstärke nicht durchgeschliffen :rolleyes: ) und die Farbgebung. Deshalb steht auch das TB aus Plexi bereits im Keller (soll noch in Unterschrank :D ). Zum Thema Kratzempfindlichkeit mache ich mir auch Sorgen bzw. Gedanken und hoffe das man mit geeigneten Reinigern und Vorsicht einige (wenn auch sicherlich nicht alle) Kratzer vermeiden kann. Leider findet man im Inet nicht allzuviele Erfahrungswerte. Vllt kommt ja mal noch paar Tipps zum Umgang bei MeerwasserliveTV.


    Bei Licht und Strömungspumpe würde ich vorerst mit der beschriebenen Technik loslegen. Wenn dann doch Gammelecken oder das Licht scheinbar nicht ausreichend ist, kann bzw. muss ich dann nochmal nachlegen. So zumindest meine Vorstellung. Hmm... bei der Strömung und auch anderen Dingen habe ich mich schon ein bisschen an Marco orientiert. Würde ein unterbochenes mittig ausgerichtetes Riff die Strömung bereits zu sehr verwirbeln? Hatte mich schon immer gefragt wie Marco das wohl hinbekommen hat, dass er im Verhältnis zu anderen mit so wenig Strömungspumpen auskommt, es aber wohlwollend so hingenommen. ^^


    Zum Thema Besatz wollte ich mich versuchen an den Nährstoffen zu orientieren. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, kann ich bei weniger Nitrat und Phosphat Fische einsetzen und bei höheren Nährstoffwerten Korallen als Verbraucher, oder? Möchte den Besatz langsam und kontinuierlich hochfahren. Also vllt. erstmal nur Kardinalbarsche oder Chromis mit ner Grundel für den Sand und ner Putzergarnele.


    Ich hoffe auch das der UltraReef leise und gut ist. Was das angeht leiste ich wahrscheinlich bisschen Pionierarbeit und hoffe das ich mit der Wahl keinen Griff ins ... gemacht habe. :S


    Ich habe auch schon gelesen, dass du immer zu größeren Osmoseanlagen rätst. Allerdings habe ich mir gedacht, dass Wasserwechsel bei der Tritonmethode nicht allzuhäufig vorkommen sollten und die Erstbefüllung ruhig etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen kann. Aufsalzen kann ich doch im Becken, nachdem ich ne ganze weile Wasser produziert habe, oder? Kann das Wasser dann kippen oder vorher veralgen?


    Die Idee mit dem kleinen Becken klingt eigentlich gut. Nur weiß ich nicht wie ich das meiner Frau erklären soll das ich noch ein Becken benötige und das dann nur mit Steinen im Wohnzimmer rumsteht um zu lernen. ;( Eine andere Aufstellmöglichkeit sehe ich in unserer Wohnung leider nicht. Kann ich mir ja nochmal durch den Kopf gehen lassen. In welchem Liter-bereich würde ich mich denn bewegen, wenn ich vllt. 10-15 kg LG verwenden möchte (Oder wäre das trotz luftigen Aufbau zu wenig?). Möchte später auch möglichst viel Sandfläche haben.


    @DerMicha
    Zum Thema Plexiglas siehe oben. Hab mit Marco schon gesprochen. Gegebenenfalls wird ne 3. twentifive drübergehängt. Leicht schattige Bereiche werden mich vorerst - zumindest denke ich jetzt noch so - nicht stören. Eine Seilaufhängung kommt bei uns nicht in Frage, da meine Mitbewohnerin :D alles andere als begeistert wäre. Zur Zeit werde ich wohl erstmal nur auflegen und über eine Alternative mit Systemprofilen nachdenken. Meine RFP ist eine RE Speedy 80 Watt.


    Das ganze ist schon eine gewaltige Anschaffung, ich hatte für mich vor einem Jahr dann die Entscheidung getroffen Becken etwas kleiner und dann aber in Bezug auf Technik qualitativ wenig Kompromisse einzugehen. Ob das die richtige Entscheidung war, muss sich bestimmt erst noch herausstellen. :)


    Da ich mein handwerkliches Geschick kenne, wäre es wohl für meine körperliche Gesundheit als auch für ein schöne MeWa-Becken alles andere als förderlich den Unterschrank selbst zu verkleiden.

  • Hallo Sven,


    wenn Du das Technikbecken bereits hast kannst Du doch dieses nehmen als kleines LS-Becken. Hänge dort die MP40 und den Heizstab rein, dann ist auch Strömung und Temperaturregelung schon vorhanden. Nur die Beleuchtung muss noch realisiert werden, da wäre eine der Nextone 25 klasse für.


    Bei der Höhe des Technikschrankes wirst Du schon einige Kompromisse eingehen müssen bezüglich der Wartbarkeit, aber es sollte trotzdem noch gehen. Ich bin vor allem gespannt auf Deine Rückmeldung, wie sich das Plexiglas bezüglich der Vibrationen durch Pumpen verhält und diese gut dämpft. Das könnte ich mir vorstellen.
    Ist der Unterschrank schon zusammengebaut ohne die Verkleidung oder ist das ein Bausatz, der die Verkleidung als stabilisierendes Element benötigt?


    Bezüglich der Strömung mit der MP40 nehme ich an, dass Du auch den Reeflink dort hast, mit dem man ein Strömungsprofil über den Tag verteilt anlegen kann. So etwas halte ich für unverzichtbar, damit man z.B. Phasen mit stärkerer Strömung, Nachtabsenkung und den Nutrient Transport für das Aufwirbeln des Detritus dort einsetzen kann.


    Die Verdunstung in so einem Becken ist höher als man denkt. Mein 500l-Becken ist auch offen und da darf ich dann etwa alle zwei Wochen den 60l-Kanister füllen. Wenn dann noch die Elementz angemischt werden kanns ich das schnell auf über 100l zusammenläppern. Das wird sich eventuell senken, wenn ich auf Core7 umsteige, aber bisher habe ich noch meine ältere Version der Elementz.
    Es kommt halt immer mehr zusammen als man im Anfang so denkt, und dann muss die Osmose auch überwacht werden. Je langsamer sie ist desto mehr schiebt man das heraus, weil man eben nicht "eben mal 100l" produzieren kann mit einer kleinen Osmose.


    Bezüglich des Abschäumers bin ich auch gespannt. Stelle da bitte Deine Erfahrungen ein, wenn er ein paar Wochen gelaufen ist.

  • Hallo Flipper,


    das läuft mal wieder unter der Rubrk, "sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht". Das mit dem TB überleg ich mir nochmal. Dann dürfte ich auch viel Zeit für den Riffaufbau haben!? Klasse Idee, danke! Nen kleinen abschäumer bräuchte ich bestimmt trotzdem, oder?


    Ich möchte das Aquarium je nach Bedarf auch abdecken. Hab mir hierfür von schuran 2 plexiplatten anfertigen lassen die genau in eine falz gelegt werden können. Hoffentlich kann ich dadurch den Wasserverbrauch reduzieren, da ich erstmal nur nen 20 liter Kanister in den unterschrank bekomme. Will auch gleich Core7 direkt dosieren, deshalb auch die ghl in punkto Genauigkeit soll die ja sehr gut sein.


    Tragende Elemente hat der unterschrank nur durch aluprofile und steht auch schon im Keller.


    Da Plexiglas ja nicht so steif ist, gut möglich. Alles Allerdings wurde mir keine Unterlage empfohlen oder sei zumindest nicht notwendig.


    Ihr müsst bloß bei meinen noch zu machenden Erfahrungen aufpassen, dass ich keine vergleiche habe.

  • Mit Plexiglas als Abdeckung habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht, weil es sich durch die Wasseraufnahme stark biegt. Ohne besondere Maßnahmen wie Versteifungselemente wird sich das stark hochbiegen an den Rändern.


    Eine Sache noch zur Beleuchtung: Triton setzt auf ein Algenrefugium, welches auch beleuchtet werden möchte. Nimm diese Lampe für das LS, dann kaufst Du nicht doppelt.


    Nur ein kleiner Abschäumer wäre zumindest sehr empfehlenswert. Am besten suche Dir einen gebrauchten für etwa 100l oder so, den kannst Du später auch noch gut gebrauchen, wenn ein Quarantäne- oder Auslagerungsbecken notwendig ist.

  • Hallo Sven,


    klingt nach nem tollem Projekt, Plexiglasbecken finde ich optisch absolut super :thumbup: ich selber hab da allerdings auch echt angst das ich nen Kratzer reinbekommen würde.


    Verstehe gerade nicht wieso die Osmose zu klein sein soll, die macht 340L/pro Tag. selbst wenns schlecht läuft sind`s bestimmt noch 200L da würde es locker reichen aller 14 mal die Osmose für nen halben tag anzuschmeißen. Ich denke die reicht völlig aus. Rückspülen würde ich auf jeden fall, sonnst ist die Membrane schnell hinüber.


    Übrigends Lebendgestein und alles andere für Meerwasser gibt's hier bei mir in der Gegend ohne Probleme, wohne Bei Leipzig. Ist vom Erzgebirge ja auch nicht so weit weg.

    Gruß Mathias


    Becken 1,40 x 0,65 x 0,65m Triton Methode
    Bubble Magus Typ BM180CS Cone
    RFP Echotech Marine Vectra L1
    Hypernova LED 6x68W Premium
    Jebao cp40 Wifi
    GHL Doser 2
    Vertex Puratek Deluxe 100 GPD RO/DI SYSTEM
    KnePo Fließbettfilter double - betrieben mit Tunze Silence 1073.008
    300W Jäger Regelheizer



    Mein neuer Raumteiler 1,40 x 0,65 x 0,65m

  • Hallo Matthias,


    die Osmose ist dann eben etwas langsam, wenn man keinen halben Tag hat sondern nur wenige Stunden am Abend. Völlig ohne Aufsicht würde ich keine Osmose betreiben und dann wird die Zeit schon etwas knapp. So wie gestern: nach der Arbeit noch beim Megazoo vorbei, um zu sehen, was für wilde Fische wieder importiert wurden (nichts dabei gewesen, nur bei dem Burgessi-Falter bin ich schwer ins Grübeln gekommen, aber nicht mehr in dem kleinen Becken von mir).
    Als ich nach Hause kam war es acht Uhr abends und der Osmosebehälter leer. Wenn Du dann keinen Reservekanister mit Osmosewasser hast sitzt Du drei Stunden, bis zumindest genug für die nächsten drei Tage da ist, um das komplette Auffüllen bis zum Wochenende aufschieben zu können. Bei so etwas kann die Zeit schon knapp werden. Meine Osmose macht in diesen drei Stunden über 100 Liter, da kann ich die 36l Elementz ansetzen und gleichzeitig den 60l Kanister auffüllen und den 20l Reservekanister mit vollmachen.
    Das ist schon ein deutlicher Komfortvorteil selbst für den normalen Alltag ohne die Notwendigkeit für einen großen Wasserwechsel.


    ich gebe nicht tausende an Euro für die Technik aus um bei so einer regelmäßig anfallenden Sache zu sparen, das ist Geiz am falschen Ende.

  • Hallo,


    @Flipper
    Mit den Plexiglasscheiben muss ich mal schauen wie das so funktioniert. Andernfalls muss ich mir mal anderweitig Gedanken machen. Durch einen breiten rundumlaufenden Steg sollte es ja einfach möglich sein, bei Bedarf eine Scheibe drüberzulegen. Ich hatte gehofft, dass beim Algenrfugium erstmal dieser billig Baustraler, der von Marco mal in einem Thread als guter kompromiss angegeben wurde, fürs Algenrefugium ausreicht.


    Ich kann mir gut vorstellen, dass es praktischer (und bestimmt auch sicherer) ist schnell und kontrolliert das Osmosewasser zu gewinnen. Ich wollte eigentlich mittels Tunze-Ventil in meinem 50 Liter Kanister immer so um die 40 Liter bereithalten, damit man ggf. schnell reagieren kann. Ich hoffe mal die Schwimmerschalter sind hierbei hilfreich und zuverlässig. Da ist mir die Zeit dann bestimmt nicht so wichtig, so denke ich zumindest jetzt.


    @Mathias44
    Angst vor Kratzern habe ich auch, hoffe aber das mit entsprechender Vorsicht die Kratzer sich in Grenzen halten.


    Da warst du bestimmt auch schonmal in Naunhof, oder? Hatte auch schon überlegt mir die LS von dort zu holen. Habe aber leider noch keine Erfahrungswerte zum Shop gehört. Kannst du da vllt. was zu sagen? Ansonsten hat meine Frau gestern beim shoppen nen Laden in Chemnitz entdeckt. Den werde ich wohl auch bald mal aufsuchen und mir ein bild machen. Wie Alex schon geschriben hatte, ersmal alles abklappern was so in der Umgebung ist.

  • @Rooyan
    Na klar war ich schon in Naunhof, ich wohne im Nachbarort 10 Minuten entfernt :D Das LS dort ist völlig in Ordnung, hab dort schon öfters welches geholt. Du kannst dir dort ja aussuchen was du haben willst. Fische von dort sind auch super, sind alle Futterfest, vorher verkauft er die nicht. Und die Preise sind auch super auch Einsiedler und alle anderen Krabbeltiere sind dort echt günsig gegen andere Händler. Korallen hab ich nur 2 Stück aus Naunhof, da kommt man eh besser wenn man sich ableger von anderen Aquarianern holt.

    Gruß Mathias


    Becken 1,40 x 0,65 x 0,65m Triton Methode
    Bubble Magus Typ BM180CS Cone
    RFP Echotech Marine Vectra L1
    Hypernova LED 6x68W Premium
    Jebao cp40 Wifi
    GHL Doser 2
    Vertex Puratek Deluxe 100 GPD RO/DI SYSTEM
    KnePo Fließbettfilter double - betrieben mit Tunze Silence 1073.008
    300W Jäger Regelheizer



    Mein neuer Raumteiler 1,40 x 0,65 x 0,65m

  • So um mein Projekt war es lange still. Nun wirds wohl endlich losgehen die nächsten Tage. :thumbsup:


    Gestern haben wir zu zweit den Unterschrank (Gestell) und die Plexiglas Becken in unsere Wohnung geschleppt. :) Dank Plexiglas war der schwierigste Teil der Unterschrank.




    Leider fallen paar Planungsfehler jetzt schon auf. Ablaufschacht vllt zu klein, Zulauf vorn und nicht hinten und noch paar Kleinigkeiten. Naja sei's drum. :rolleyes:


    Mein derzeitiges Denkproblem stellt der Zulauf dar. Der Ablaufkamm wird nur ca. 30 cm breit. Wenn ich nun dadurch den Zulauf legen würde, wird der Wasserdurchfluss ja weiter begrenzt. Bei ca. 4000l in ner Stunde könnte das bestimmt schon eng werden, oder? :/


    Klar, der Zulauf kann auch drüber gelegt werden. Damit verbau ich mir jedoch zum Teil die Möglichkeit das Becken mit meinen passgenauen Scheiben abzudecken.


    Was meint Ihr? Bin für alternativvorschläge gerne offen. :)


    Gruß Sven

  • Ich würde den Ultra-Flow von Coral-garden.de nehmen. Auf den werde ich auch wechseln, vielleicht sogar noch dieses Wochenende.

    Hallo Sven,

    den kann ich auch empfehlen- Durchfluss ist um einiges höher als bei den normalen Kämmen.


    Gruß

    Bernd

    200x70x60 - TB 130x55x45 , LED 2x NextOne eighty
    RFP RD3 Speedy 80W, 2x Ecotech MP 40QD/Reeflink, Nyos Quantum 160
    Knepo Medienfilter, ATI Dosierpumpe, AquaMedic Refill
    Triton-Methode------Beckenstart: 24.11.16