Beiträge von Rooyan

    Ja ist Plexiglas. Mir gefallen die Maße so super, einziger Wermutstropfen ist für mich die etwas zu kleine Größe für doktorfische, da ich da eigentlich auch immer gerne 2 haben wollte .;( 20 cm Platz zum wachsen hätten ja aufgrund des spärlichen Aufbaus auch mal paar sps. Würde gerne mal eine Enzmann probieren wollen. Was sich auch als gute Entscheidung erwiesen hat sind die 5cm weniger Höhe und 5 cm mehr tiefe, dadurch wirkt das Becken doch nicht ganz so schmal.


    Ansonsten wollte ich mal ne Monti—Platte, acanthastreas, euphyllia, goniopora und Pavona probieren. Die gefallen mir recht gut. Werde wohl mal paar Ableger ordern.


    Also meint ihr ich kann mit Korallen aufstocken? Dachte immer ich brauche da höhere nährstofferte, da diese ja wieder verbrauchen. Oder Korallen und Fische gleichzeitig aufstocken? Niemand Erfahrungen mit den pulcherimus? Marco Pardun ist ja zur Zeit weniger aktiv, schade.


    Ich glaube meine Ane hat jetzt meine axifungia vernesselt, die lag gerade verkehrt herum drüber. =O hab’s aber schnell bemerkt, wird die wieder? So langsam nervt das kleine Nesseltierchen aber doch!X/?(

    So Freunde,


    ich habe heute meine TRITON-Analyse bekommen. Ich würde mich freuen wenn ihr mal drüberschauen würdet. Ich denke allerdings, dass ich erstmal ganz gut im Plan liege.


    Ich werde erstmal weiter ohne Phosphatabsorber arbeiten, bis ich einen Anstieg nach Tröpfchenmethode feststelle und dann mit RowaPhos weitetrarbeiten und damit das Aluminium versuche zu binden.


    Mit dem Thema Jod werde ich mich demnächst mal beschäftigen und das mal dosieren. Ich glaube es gab da im Forum schon die ein oder andere Diskussion dazu.:/


    Da ich auch schon länger keine Nährstoffe mehr so richtig nachweise, sollte wohl auch der Fischbesatz erhöht werden. Hatte dann an 5 bis 6 Malediven Fahnenbarsche (Pulcherimus gedacht), muss aber schaeuen wann ich die mal in einem Shop finde. Meine Alge scheint auch langsam in TB zu wachsen. Wäre es ggf. ratsam hier mal etwas abzuernten um die Nährstoffe evtl. weiter zu erhöhen? ?(


    Komisch finde ich den Nährstoffmangel schon, da bis auf 3 kleinen Steinkorallenablegern, einern Anemone und 3 kleinen Zoas kaum Verbraucher im Becken sind. Auch deswegen traue ich mich noch nicht weiter nachzubesetzen. Oder kann ich paralell den Besatz hochschrauben.


    Mein Fischbesatz im Gegenzug ist mit 2 Anemonenfischen, 5 Fadenflossen-Kardinalbarschen und einer Maiden Schläfergrundel doch eher hoch, oder?


    Ansonsten wandert meine Anemone meist so 1x die Woche. ?( Das letzte mal hatte ich mal für 3 Stunden keine Strömung da ich meinen Unterschrank mal versucht hatte etwas aufzuräumen und siehe da, die wanderlust hatte sie wieder gepackt. X(


    Habe angefangen zu dosieren, da meine Dosierpumpe scheinbar wieder ihren Dienst verrichtet (ohne Einschicken). Erstmal nur 5 ml der Elementz pro Tag um zu sehen wie sich alles einpendelt.


    Mein Gilbers KAH-Test macht mich jedoch etwas kirre. Habe keine Farbei im Reagenzglas, habe ich die Tropfflasche evtl. zu weit vorne abgeschnitten und muss einen Tropfen mehr reingeben? Verstehe ich nicht. Am Anfang hat es noch halbwegs funktioniert, wobei der Farbumschlag schon sehr schlecht abzulesen war. Werde wohl nochmal etwas probieren probieren müssen.


    Temperatur-Problematik hat sich dank super Kundenservice von Aqua-Medic geklärt (Ersatzcontroller wurde zugeschickt) und ist nun konstant bei ca. 25°C. :thumbsup:


    So zu guter letzt mal noch paar kleine Handy-Schnappschüsse.










    Glück Auf!


    Sven


    PS: Ich muss unbedingt mal paar gescheite Bilder machen. Sieht ja noch reudiger aus als es wirklich ist (insbesondere der Unterschrank)^^. Sehts mir bitte nach.

    Hallo Michael,


    mir geht's gerade genauso. Im Dezember hatte ich einen stark erhöhten Mangan, Silikat und Eisenwert. Gestern habe ich die neue Analyse bekommen und siehe da, alles im Lot.:S


    Ich denke mal man sollte sich von einer Analyse nicht gleich nen Kopf machen, solange das Becken an und für sich gut aussieht, fällt mir als Anfänger aber auch schwer.


    Hier mal meine Analyse: https://www.triton-lab.de/show…swertung-b/icp-oes/34846/


    Was ich nicht verstehe ist die Anzeige im grünen Bereich obwohl eine irre Abweichung festgestellt wurde. Bei mir ist es z. B. bei Bor (B). Die 2 bis 3 kleinen Probleme werde ich in den nächsten Wochen angehen: Jod, Phosphat, Aluminium.


    Viele Grüße

    Hey Sandy,


    ja das mit der Anemone ist mir zzt. auch nicht so recht geheur, da ich aber Clownfische halten wollte und dies wohl ohne Anemone nicht so richtig artgerecht sein soll, hab ich mir eine aufgeladen. Schön ist sie aber auch und spannend noch dazu. ^^


    Der Sensor löst sich bei mir auch. Werde mich nochmal bissl mit dem Ding auseinandersetzen. Aber ich denke die Kühlungs- und Heizsteckdosen sind wirklich bei mir vertauscht. Kann mir ansonsten nicht erklären warum beim Kühlen der Heizstab bei 26°C angesprungen ist. Den hatte ich bestimmt auch falsch eingestellt, aber solange ich nix genaueres weis, kann ich mir nur schwer vorstellen wie ich den korrigieren soll. Vllt. anhand meines analogen Thermometers. :/


    Ich hätte vor allem nicht gedacht, dass es trotz der doch schon ordentlichen Preise zu derartigen Qualitätsmängeln kommen kann. War schon ein bisschen was, wo ich dann echt erstmal froh bin mich mehr um biologie und Natur kümmern zu können als ständig Fehlerhafte oder beschädigte Technik zu reklamieren.


    Wollte die nächsten Tage mal wieder Korallen bestellen und ggf. auch nochmal bei Whitecorals nach Fahnenbarschen fragen. Die Pulcherimus, ich glaube Marco hat die auch, scheinen mir ganz gut geeignet zu sein (kleinbleibend).

    Hi Freunde,


    um mich war es ja etwas länger still. Vielleicht gebe ich euch mal wieder nen kurzen Einblick zu meinem aktuellen Stand und Probleme. :)


    Ich habe mir eine quadricolor vor gut einem Monat zugelegt. Diese ist allerdings immermal mit ihren Plätzen nicht so einverstanden, sodass ich heute schon wieder 3 mal eingreifen musste und sie wieder auf Ihre "Insel" zurückbefördert habe. ?( Bin nun am überlegen ob ich so ne Anemonenhöhle besorge und diese dann iwo im Sand platziere.


    Meine Temperatur im Aqua gefällt mir auch gar nicht. Der Aqua-Medic controller scheint nahezu nicht funktionsfähig zu sein. :( Letzte Nacht fing auf einmal an das Ding zu pfiepen. Bin dann ausm Bett gesprungen und hab nochmal geguckt. Siehe da eine Temperatur von 28,6° angezeigt. :huh: Heizstab habe ich schon seit ein paar Tagen nicht im Betrieb, da dieser geheizt hatte, wenn der Controller kühlen anzeigt (Die Steckdose habe ich gefühlte 100 mal überprüft). Mein JBL-Thermo zeigt nun ca. 25° an. Weiß nun nicht ob ich langsam den Heizstab ohne Controller in Betrieb nehme oder nicht, mal schauen. Ursprünglich hatte ich mich immer immer an den Aqua-Medic Controller orientiert. Nun aber keinen Plan mehr. :cursing: Mein Teethermometer hatte ich auch mal Zweckentfremdet. Das zeigt nun aber nur 20°... da weißte echt nimmer wo dir der Kopf steht.


    Triton wollte ich auch starten, da ich aber erst 3 mini-Steinkorallen im Becken habe, hält sich mein Verbrauch noch sehr in Grenzen, sodass ich denke, dass es noch nicht so wild ist noch keine regelmäßigen Dosierungen vorzunehmen. Nachdem ich am ersten Abend zu prasslig zum Kalibrieren war, habe ich am nächsten Tag einen weiteren Anlauf unternommen. Nun scheint aber eine der Pumpenköpfe zu hängen. Muss also erstmal aufschrauben und nachsehen was da los ist. :/||


    Achso 2 Occellaris sind noch eingezogen und eine Maidenschläfergrundel. Dden 5 Fadenflossen-Kardinalbarschen scheint es auch gut zu gehen. Ich gehe es halt wirklich sehr langsam mit dem Besatz an. Möchte aber kommende Woche die Korallen aufstocken und dazu auch meinen weiteren Fischbesatz überlegen. Habt ihr hierzu vllt. Ideen oder Anregungen.


    Alles in allem bin ich aber ganz zufrieden und hoffe das ich nach und nach noch dese Kinderkrankheiten abgestellt bekomme.


    Viele Grüße aus dem Erzgebirge


    Sven

    Hallo Leute,


    mein Becken und meine aquaristische Erfahrung ist nun noch sehr frisch, wie einige von euch bestimmt wissen. :) Ich habe ja einen Plexiglas-Raumteiler welcher aber an der Wand steht und 3 offene Seiten hat. Ich wollte an der Wandseite mal noch eine Plexiglasscheibe dahinter anbringen.


    Meine 5 Fadenflossen-Kardinalbarsche haben sich nun in 2 Gruppen :rolleyes: aufgeteilt, wobei eine Gruppe nur aus einem Fisch besteht, welcher sehr zurückgezogen lebt. ?( Die übrigen 4 sind meist in einer der hinteren Ecken zu finden und meistens Richtung Scheibe zugewand. Soeben hatte ich beim Füttern festgestellt das auf einmal die 4 ziemlich ruppig gegen die Scheibe geschwommen sind, als ob die das Futter im spiegelbildlich sehen und danach schnappen wollen. Ist das am Anfang normal? Sehen die Fische von Innen ihr Spiegelbild an der normalen Scheibe überhaupt sehr gut? Wie macht Ihr das wenn das Becken als echter Raumteiler steht?


    Bin zur Zeit etwas verwirrt und frage mich ob ich etwas tun kann, auch im Hinblick auf den Einzelgänger?

    Hallo, hab nun die Strömungspumpe unterhalb des Zulaufs positioniert und würde denken das ich damit vorerst eine ganz gute Ringströmung erziele. :) Die Speedy scheint den Druck bis nach hinten deutlich zu erhöhen. Auch scheinen die Pumpen nun nicht mehr gegeneinander zu arbeiten. Derzeit läuft die RFP auf 38 Watt. Bei Bedarf könnte ich da ja auch nochmal nachsteuern. :) Die Kahmhaut ist nahezu verschwunden so dass ich die Strömung vorerst so belasse.


    Möchte heute Nachmittag meine Werte nochmal überprüfen und KH anfangen anzupassen.


    Was habt ihr so für Erfahrungen mit Anemonen in so einem frühen Stadium gemacht? Mir gefallen ja die heteractis crispa. Würde diese im Sand unter Steinen evtl. direkt an der Bandscheibe platzieren können. Was meint ihr zur Standzeit des Beckens, zu kurz? Wobei ja viele frühzeitiges einsetzen publizieren. Was sind eure Erfahrungen?

    Ja das fürchte ich auch... Auch scheint im hinteren Teil ein Film auf der Wasseroberfläche zu liegen (weiß nicht ob das die oft gescholtene Kahmhaut ist). Perspektivisch werde ich wohl mal schauen ob ich nicht noch eine MP10qD oder MP40qD finde, dieich dann an der Stirnseite diagonal gegenüber anbringen würde. Aber das würde ich erst machen wenn ich im hinteren Bereich auch strömungstechnisch anspruchsvollere Korallen stellen möchte.


    Eine Überlegung hatte ich noch. Wollte morgen mal versuchen die Ströumgspumpe unterhalb des Zulaus zu positionieren um eine Ringströmung und vllt. auch etwas weiter nach hinten mit der Ströumg zu kommen. Im Nachhinein muss ich auf alle Fälle gestehen, dass eine ECM42 vllt. doch die bessere Wahl gewäsen wäre. || Zumal auch die MP40 für meine Ohren etwas zu laut scheint. Will aber morgen nochmal bisschen probieren.

    Hallo Sandy und Sebo,


    danke das beruhigt mich erstmal. Ich hatte schon gedacht einen heftigen Fehler gemacht zu haben. :S Wenn das Salz wirklich so gut ist, bleibt fast nur das verwendete Totgestein. Mörtel habe ich auch aufgrund meines etwas spärlich geratenen Steinaufbau nicht verwendet.


    Das mit dem Harz werde ich mal angehen. Ansonsten würde ich demzufolge erstmal weiter beobachten. Wachstum konnte ich bislang fast nur bei den zoanthus feststellen, aber den Steinkorallen sind zumindest voll geöffnet. :) Sind die Zoa's eigentlich ein guter Indikator für die vorherrschenden Wasserwerte? Welche Korallen könnt man da eventuell empfehlen?


    Meine nächsten Schritte werden dann also erstmal die KH, der Beginn mit Triton und die Zugabe von Jod sein. Wasserwechsel würde ich dann erstmal bis zur nächsten Analyse lassen, auch um zu sehen wie sich die Werte entwickeln.


    Mit Algen und Cyanos habe ich bislang nahezu keine Probleme. Die anfänglichen Algen werden schön von den Schnecken vertilgt und die Drahtalge scheint eventuell auch ihren Teil beizutragen. 8)

    Erstmal gesundes neues Jahr euch allen, oder wie man bei uns so sagt "Ah nei Gahr"! :D


    Also den Tipp mit den Fischen hab ich natürlich sehr wohlwollend vernommen. Danke korallenfarm ! :) Es sind nun am Samstag 5 Fadenflossen-Kardinalbarsche eingezogen. Diese gehen auch meiner Meinung nach immer besser an das Frostfutter und hoffe mal das ich sie alle durchbekomme. Es kommen langsam mehr Farben zur Geltung und auch die Scheu nimmt langsam etwas ab. Also zumindest für mich scheint alles in Ordnung auszusehen.


    Ein paar Schnecken, eine Weißbandputzergarnele und nun noch 2 weitere Korallen sind auch eingezogen. Es handelt sich dabei um eine Duncanopsammia axifungia und einen Favites-Ableger. Kann ja mal die Tage ein paar Bilder hochladen.


    Abschäumer tut nun auch was er soll. Allerdings empfinde ich Ihn jetzt auch nach einer reichlichen Woche immernoch sehr störend laut. Der Tipp die Höhe erstmal über den Hersteller-Angaben einzustellen war für mich super. Nun steht er bereits wieder auf der empfohlenen Höhe und verrichtet erstmal seine Arbeit, wenn auch etwas laut. :| Was könnte man denn alles tun um Ihn vllt. doch noch etwas ruhiger zu bekommen?


    So, nun kommts aber für mich etwas dicke. ||;( Ich habe meine Triton-Analyse nun zurückbekommen. Da ich es nicht erwarten konnte, hatte ich die Probe kurz vor Weihnachten abgeschickt und nun vor ein paar Tagen die Analyse bekommen. Ich habe die mal beigefügt. Was meint ihr?


    Über die Werte Mangan, Silicium sowie Eisen bin ich sehr schockiert. Ich habe das Tropic Marin Pro-Reef Salz verwendet, die Steine sind 50% LS und 50% CaribSea Life Rocks. Habt Ihr eine Idee wie die werte zustande kommen können? 8| Umfangreichere (6x15%) Wasserwechsel werden von Triton vorgeschlagen. Da ich mir aber unsicher bin ob es nicht am Salz liegen könnte, bin ich nun auch deswegen schon verunsichert. Aluminium-Absorber wechseln und auf Rowa Phos zu wechseln, scheint für mich derzeit auch nicht sinnvoll, da der Eisen-Wert ja so hoch ist. Silicium durch die Umkehr-Osmose ist schon evtl möglich. Das TDS-Meter zeigt zwar 0 an, aber durchrutschen kann da ja trotzdem was, oder? Das Harz stand auch mal ein halbes Jahr im Wasser. Sollte es deswegen getauscht werden?


    Jod werde ich wohl in den nächsten Wochen mal angehen. Auch die KH wollte ich demnächst mit Kaiser Natron angehen und auf 8 dKH anheben.


    Ihr merkt sicherlich das ich dringend ein paar Ratschläge brauche, dafür schonmal Dankeschön. :thumbsup: Ich kann ja auch bei triton mal anrufen, bin aber noch nicht dazu gekommen.


    So genug gesabbelt. :)


    Sven

    Dateien

    • doc.pdf

      (122,1 kB, 422 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo und Frohe Weihnachten euch allen! :)


    Es sollten schon, nach ner gewissen Zeit, noch ein paar hoffentlich schnellwachsende SPS und damit Versteckmöglichkeiten für die Fische hinzukommen. Muss nur erstmal sehen wie das alles so weitergeht. Vielleicht setze ich auch nicht nur kleine Ableger sondern vllt. auch mal einen etwas größeren Stock ein. Vllt. wenn dann Fahnenbarsche und Chromis anstehen könnten.


    So nun mal zu meinen Werten:


    Am 18.12.2017 hatte ich erstmals gemessen nur soeben meine Werte im AquaCalculator versehentlich gelöscht ;(X(.


    Was ich noch grob weiß ist:

    Der

    PH: 7,6,

    Ca: 420 mg/l

    Mg: 1420 mg/l

    KH: 6,4 dKH

    NO2: 0,02 mg/l

    NO3: 1,0 mg/l

    PO4: 0,04 mg/l

    Aktuell lag ich bei:


    Salinität: 33,6 PSU

    PH: 7,8

    KH: 6,3

    NO2: 0,02 mg/l

    NO3: 0,5 mg/l

    PO4: 0,02 mg/l (nur minimaler Farbumschlag)


    KH wurde mit Referenz überprüft und sollte stimmig sein.


    Triton-Test hatte ich vor Weihnachten abgeschickt, was sicherlich nicht der günstigste Zeitpunkt war, hilft mir aber hoffentlich trotzdem meine Messwerte etwas zu überprüfen.


    Ich vermute mal - aufgrund meines Halbwissens - dass meine Nährstoffwerte etwas gering sind und würde nun langsam mit Fischen beginnen wollen oder eventuell Staubfutter zuzugeben. Die Zoanthus und Caulastrea scheinen erstmal gut zu stehen.:thumbsup: Der Abschäumer verrichtet nun auch seinen Dienst und wurde bereits um 2 Lichtrasterplatten tiefer gestellt, wobei momentan eher nix abgeschäumt wird. Denke das hängt bestimmt auch mit den niedrigen Nährstoffwerten zusammen, oder?


    Die Dichte versuche ich nun erstmal noch auf 34,8 PSU anzuheben. Auch den KH würde ich gerne auf die von TRITON geforderten 8 dKH anheben. Wie gehe ich damit erstmal um? Die Core7 Elementz sollte ich doch erst bei KH von 8 dosieren, oder?


    An Fischbesatz dachte ich an 2-3 Fadenflossen Kardinalbarschen, da diese mein Becken nicht so sehr belasten sollten. Weiterhin würde ich gerne eine Maidenschläfer Grundel einsetzen. Was meint Ihr? Anemome und Ocellaris wären dann mein nächster Plan gewesen.


    Viele Grüße und Euch noch ein paar schöne Feiertage. 8)


    Sven

    Super Ben, danke für deinen Tipp. :thumbsup: Hab noch 3 Lichtrasterplatten drunter gelegt und siehe da, er kocht nichmehr über. Musste nur noch bisschen den Lufthahn zudrehen. :)


    Catalaphylia hab ich erstmal gelassen, dafür aber ne Caulastrea mitgenommen und 2 Zoanthus. Standen auch gleich gut. Zumindest meiner Meinung nach.


    Beim Riffaufbau tue ich mich schwer den weiter aufzustocken. Vllt lege ich 2 Steine vom TB noch bei Bedarf nach.


    Wassertests hatte ich Anfang der Woche gemacht. Kann ich morgen mal nachliefern.


    Triton Analyse konnte ich auch nicht erwarten und kommt vllt nächste Woche.


    Sven

    Hey,


    ich wollte mich mal wieder melden, nicht zuletzt da ich auch mal wieder ein Problem habe. :D


    Bei der Verrohrung bin ich nun doch ins Refugium gegangen. Der Auslauf ist zwar nun nicht richtig am Rand aber dafür kommt das Wasser an wo es hin soll. :) Dicht ist auch alles. *puh*


    Seit gut einer Woche ist mein Becken komplett gefüllt und aufgesalzen. Aufbau wurde mit 4 kg Lebendgestein und 9kg shape life Rock von Carib sea gestaltet. Dieser wurde sehr flach gestaltet und durch die shape Rocks sind auch ein paar Höhlen und Durchgänge entstanden.



    Wie findet ihrs?


    7 Schnecken sind eingezogen und werden auch immermal wieder gesichtet :thumbsup:


    Habe jetzt auch eine Triton Analyse machen lassen (Auswertung kommt noch) und werde jetzt langsam besetzen. Gerade auch um den Algen etwas entgegenzuwirken, wobei bis auf leichte braune Beläge bei mir nichts zu sehen ist.:/


    Ich werde dann mal zu meinem Händler fahren und vllt ein bis zwei Zoa's und vllt auch ne catalaphylia mitbringen.


    Sollte er auch 2 Fadenflossen-Kardinalbarsche und ne Grundel haben würde ich die auch gerne mitnehmen.


    So, nun aber mein Problem::(

    Ich komme mit meinem Abschäumer nicht klar.;(


    Der kocht mir schon seit 4 Tagen über. Ständig versuche ich wieder bissl was zu verändern aber es passiert nicht wirklich was. Der Wasserstand sollte eigentlich dem vom Hersteller (Ultra Reef) empfohlenen 22cm durch lichtrasterplatten entsprechen. Ich lese meist immer das beim Neustart die Blasenbildung eher schlecht ist, bei mir ist es eher umgekehrt. Ich brauche gar nicht versuchen den Topf drauf zu setzen, der wäre innerhalb einer Minute voll. Das Auslaufrohr habe ich komplett offen. Muss in dem Wasser bis zum Wasserstand volllaufen? Bei mir kommt nahezu kein Wasser durch den Schieber, da Luft dieses verdrängt. Wenn ich den nun nochmal ungefähr 10cm anhebe scheint die Blasenbildung

    weniger zu werden, aber der Wasserstand scheint mir dann schon sehr niedrig.


    Ich lasse ihn nun übern Vormittag erstmal ohne Topf weiter laufen, in der Hoffnung das er sich nun langsam einpendelt. X( Manchmal denke ich echt ich bin zu blöd für das alles. :(

    Hey Leute,


    danke für eure Teilnahme. :) Ich habe heute morgen mein TB nochmal genauer angeschaut. Ich werde mal mit 2 45°-Winkel und nen 45°-Bogen versuchen den Notablauf so platzsparend wie möglich ins Refugium zu legen. :)


    Flipper

    Danke für die Auflistung. So viele Nachteile hatte ich bislang nicht gesehen. =O

    Die Osmoseanlage nervt schon etwas. Du hattest das Problem mir ja auch schonmal vorausgesagt. problematisch scheint eher der Druck zu sein. Eine Druckerhöhzngspume scheint sich aber erst nach zig Jahren zu Rechnen. Werde wohl mit der umständlichen Befüllung erstmal leben müssen.


    Sebo84

    Ich dachte da soll immer ein leichter Wasserfluss drüber laufen um Ablaufgeräusche zu vermeiden?


    Sven

    Oh mann=O, ich sollte so spät keine Nachrichten mehr verfassen.;)


    Flipper

    Die Frage zum Notablauf sollte sich eigentlich auf den Ausfluss im Rückförderbereich beziehen. Da sind mir die Nachteile noch nicht so klar. :/

    Die Herstellung vom Osmosewasser dauert bei mir wirklich sehr lange, sodass ich fast keine Alternative sehe, zumal Die Dichte im Refugium zwecks Lebendgestein auch gleich bleiben sollte, oder?


    Benjo

    also musst du nicht so Regelmäßig kontrollieren? Auch wenn's sicherlich am Besten ist ständig alles unter Beobachtung zu haben. :)

    Was sind denn das für Siebe? Hab für den Standard-Ablauf eins von Aqua-Medic aber für den Notablauf!? :/


    Sorry Sandy, aber kannst du mir nur ganz kurz die Nachteile von einem Notablauf auflisten? Oder auch Benjo , warum ist es wichtig nicht länger als 10h das Becken unkontrolliert laufen zu lassen? Bin gerade bisschen überfordert.


    Spricht noch irgendwas gegen meine Start-Methode? :S

    Hey Sandy,


    bei einem 90 grad Winkel hätte ich aber wieder Angst, dass die Geräuschkulisse zu laut wird, bin da sehr empfindlich.


    Wenn ich das richtig verstanden habe, beruht der Nachteil doch darauf dass Tiere in den Ablauf geraten können. Denke aber das es bei mir fast unmöglich ist. :) Übrigens auch schade um deinen Lippfisch. :(

    Achso... Notüberlauf kommt erstmal zum Rückförderabteil. Denke das ist erstmal die Pragmatische Lösung um nächste Woche weiterzukommen. Werde nur 2x 45 grad Winkel verbauen müssen um ins TB zu kommen. Sollte ich den Kugelhahn trotzdem am Notablauf verbauen?:/

    Hallo,


    Benjo Ich hatte an einen Kanister gedacht in dem Frostschutzmittel war. Habs aber gelassen, da ich meine frage mittlerweile für doof befunden habe, und auf Nummer sicher gehen will.


    So kurzer Zwischenstand:




    Habe nun die Lebenden Steine ins Technikbecken verfrachtet und das Refugium aufgesalzen. Hab mich auch ein bisschen mit der Spindel beschäftigt und versucht die Dichte richtig einzustellen. :) Morgen wollte ich nochmal schauen ob ich nun im grünen Bereich liege und auch mal andere Tests übe. Ich denke es war wirklich eine gute Idee mich somit ein bisschen langsam in die Materie einzuarbeiten. Danke Flipper ! :thumbsup:


    Bin nun am überlegen wie ich weitermache. Ich kann ca. 100liter Osmosewasser zwischenlagern. Die hab ich auch jetzt zur Verfügung. Könnte mir jetzt vorstellen das Wasser nach und nach ins Hauptbecken zu bringen und dann die Dichte einzustellen. Dann die LiveRocks und Sand dazu und das restliche Wasser als Verbindung zwischen Technikbecken und Hauptbecken einbringen. :/ Macht das Sinn? Kann ich das Osmosewasser im Hauptbecken 2-4 Tage unberührt lassen?


    Andere Vorschläge werden natürlich gerne gesehen. :)


    Gruß Sven