Planung Deltabecken LED Beleuchtung DIY Meerwasser

  • Hallo in die Runde,


    ich habe mich gerade hier im Forum registriert, weil ich denke, hier gut aufgehoben zu sein.

    Ich betreibe seit vielen Jahren Meerwasseraquaristik mit allen Höhen und Tiefen die dazu gehören. Ich habe ein Delta-Eckaquarium mit ca. 450l. Als Beleuchtung hängt eine Sea Nemo Glass3 über dem Becken. Ich bin mit der flächigen Ausleuchtung aber nicht zufrieden, außerdem stört der Lüfter doch schon ganz schön. Daher bin ich dabei mir eine Lampe mit passiver Kühlung und besserer Ausleuchtung zu bauen. Der Rahmen wird aus Aluprofilen 30x60 bestehen. Die LED werden direkt auf einen Kühlkörper SK 191 800x444 geklebt. Nun kommt meine eigentliche Frage. Welche LED sind zur Zeit die LED der 1.Wahl, wenn man LPS und SPS halten möchte. Sicherlich landet man dort bei den Cree-LED, oder? Im Internet war ich da auf Avonec -LED gestoßen, welche viel billiger sind als z.B. die Cree. Aber ich glaube der Cree sind sie schon stark unterlegen.

    Es wäre nett, wenn mir mal jemand eine Farbzusammenstellung und Anzahl der LED vorschlagen könnte. Die beleuchtete Fläche ist ca. 100x50cm, Beckentiefe 55cm. Gesteuert werden soll über CoolTWILED3x.


    Danke im voraus!


    Gruß Torsten

  • Hallo Torsten,


    herzlich willkommen hier. Die Avonec-LEDs sind zwar billig, leisten aber auch weniger. Genau gesagt, sie verbraten mehr Strom for ähnliche Leistungen, so dass die Lampe und das Becken in Folge wärmer werden. Wenn Du an eine passive Wärmeableitung denkst, dann solltest Du berücksichtigen, dass die Avonec LEDs eben heisser werden und dies auch abgefackelt werden muss vom Kühlkörper, sonst altert die LED überschnell.

    Bei den Cree-LEDs ist derzeit noch die Cree XP-G3 mein Favorit für kaltweiss, royalblau und photored.

    Blau würde ich immer noch mit der Cree XP-E2 M3 machen.

    Damit muss nur noch violett/UV und cyan/grün geklärt werden. Hier werden wir bei Cree nicht fündig.

    Du kannst durchaus die Avonec nehmen, insbesondere die 3W 410-420nm für violett/UV. Ich kann nur nicht garantieren, wie langlebig diese ist. Sonst haben wir gerne die 410nm von ledgroupbuy.com genommen, die haben eine gute Qualität.

    https://avonec.de/high-power-l…-8-10-11-12-13-14-15.html diese könnte auch für cyan genommen werden, nur kenne ich wiederum nicht die Langlebigkeit der LEDs.


    Bei Menge und Verteilung würde ich 1:1:1 für weiß blau royalblau nehmen je mit drei Kanälen und 800mA bei weiss und royalblau Cree XP-G3 nehmen und 500mA bei Cree XP-E2M3. Dazu dann noch einen Kanal rot/photored, einen Kanal violett, einen Kanal cyan. Dann sind die Kanäle auch schon erschöpft. Pro Kanal dann 6 LEDs.

  • Hey Sandy,


    besten Dank für die schnelle Antwort. Meinst du, dass die 72 LED ausreichend sind? Habe mir jetzt noch nicht die Datenblätter der einzelnen LED angeschaut. Was für eine Gesamtleistung würde diese Bestückung denn ergeben? Woher bezieht man denn am besten die LED. Kann man die auch in den gängigen China Shops kaufen, oder kauft man da die Katze im Sack.

    Was meinst du zu dem Kühlkörper? Der SK191 von Fischer ist schon ein gewaltiges Teil, ich hoffe das klappt mit der passiven Kühlung.


    Gruß Torsten

  • Der Kühlkörper ist mehr als ausreichend, obwohl bei passiv Kühlung gerade noch richtig. Die elektrische Gesamtleistung kannst Du recht gut berechnen:


    weiß, royalblau: 6 Kanäle mit 800mA = 6 x 0,8A x 2,85V = 82 Watt

    blau = 3 * 6 x 0,5A * 3,3V = 29,7 Watt

    Insgesamt bei 500mA für rot, cyan, violett etwa 140 Watt Leistung bei den LEDs, dazu kommen noch etwas Verluste für KSQs auf dem Controller und Netzteil-Verluste. Dann kommst Du ab Steckdose etwa bei 155 Watt oder so raus.


    Wichtig für passive Kühlung ist natürlich, dass die Luft auch gut zirkulieren kann und das nicht in eine geschlossene Abdeckung eingebaut wird.

  • Okay, und denkst du die Leistung reicht für die Fläche aus, SPS ordentlich zu halten? Oder sollte ich lieber 2 Controller und etwas mehr LED nehmen, um eventuell etwas Reserve zu haben. Woher bezieht man am besten die LED? Kann man eigentlich die Controller außerhalb der Lampe positionieren, oder anders gefragt, wie lang dürfen die Kabel zwischen LED und Controller max. sein?

    Was mir auch noch ein bisschen Kopfzerbrechen macht, ist die Aufhängung der Lampe an sich. Da kommen schon über 20kg zusammen und man muss das Ganze ja irgendwie höhenverstellbar machen, um im Aquarium zu arbeiten. Da fällt mir aber bestimmt noch etwas ein.


    Gruß Torsten

  • Du kannst durchaus noch etwas mehr Leistung konfigurieren, indem z.B. die weissen und royalblauen LEDs mit mehr Leistung betrieben werden und die blauen LEDs statt mit einem Kanal mit zwei Strängen parallel für einen Kanal betrieben werden. Dann teilt sich der Strom auf die Hälfte pro Kanal und Du kannst die doppelte Leistung auf den Kanal setzen. Mehr als 1000mA geht aber nicht dafür, weil dann die maximal zulässige Leistung auf einem Strang ist, wenn der Strom nicht durch beide Stränge fließen kann.


    Bei den LEDs musst Du suchen, wo sie gerade günstig sind. Sei bitte vorsichtig, dass die nicht aus China geliefert werden, dann dauert es lange und es kommt noch Zoll drauf.


    Mehr als 2m sollte ein Kanal nicht werden, sonst kann es gerade bei hoher Leistung zu Problemen kommen. Bei mehr als 700mA würde ich auch dickere Kabel als welche mit 0,14mm² nehmen, sonst wird der innere Widerstand zu groß.


    Meine große Lampe wiegt 35kg, was ein echtes Problem ist. Ich habe einen Stahlträger eingezogen, eine Zwischendecke über dem Aquarium und dort jetzt einen Rolladenmotor installiert, der die Lampe hochziehen soll. Die Lampe präzise zu justieren wird kitzlig werden.

    Meine Meinung nach wärst Du mit einem einfach Alublech als Kühlkörper deutlich besser bedient. Dann lieber leise Lüfter und alles ist gut.

  • Alles klar Sandy,

    also sind mehr LED nicht unbedingt nötig. Frage nur so hartnäckig, weil ich verhindern möchte, dass es am Ende nicht reicht. Ich würde gern die Controller außerhalb der Lampe direkt an der Wand montieren, Problem dabei ist nur das Kabel an sich, da es eigentlich ein Spiralkabel werden soll. Mit den vielen Adern ist das aber glaube ich nicht wirklich gut realisierbar. Naja vielleicht kommt der Controller doch in die Lampe.

    Ja mit einer Aluplatte wäre die Geschichte natürlich viel angenehmer vom Gewicht her, aber ich wollte um alles in der Welt die Lüfter vermeiden.


    Gruß Torsten

  • Hallo an alle Lampenselberbauer,

    ich bin ja gerade dabei meine erste eigene LED Lampe zu bauen. Dazu verw ende ich Aluprofile 30x60.In die obere Nut kommt der Kühlkörper, in die untere die Plexiglas-Scheibe. Was ist eigentlich besser, ein geringer Abstand zwischen LED und Plexiglas-Scheibe, oder ein größerer? Zwischenraum ist dann ca. 22mm - Höhe der LED. Würde ich 30x30 Profile nehmen, ist der Zwischenraum ca. 11mm - LED. Was ist für die Kühlung der LED denn besser?


    Gruß Torsten

  • Wenn der Luftstrom gut funktioniert, dann ist es sogar besser, wenn der Luftraum kleiner ist. Je kleiner, desto schneller streicht die Luft an der Oberfläche vorbei. Optimal ist es, wenn die Luft auch vor allem an der Unterseite bei den LEDs vorbeistreicht, da hier die Hitze entsteht.

    Solltest Du den Controller richtig ausreizen, um auch Reserve zu haben für viele SPS-Korallen, dann muss der Controller selbst ebenfalls gekühlt werden und im Luftstrom sein.


    Hier mal zum Unterschied zwei verschiedene Lampen. Einmal meine Lampe für das große Becken, das Foto zeigt nur eines der ver Module der Lampe:

    2021-03-04-lampegrossbnkbn.jpg

    Das Profil ist 40x20 und Du siehst den Controller, die Lüfter, die Kabel (gehen durch Löcher auf die Unterseite, wo die LEDs sind) und die Nutsteine im Profil, wo die Plexiplatten verschraubt sind. Links und Rechts habe ich nachträglich noch Schlitze reingeschnitten, damit die Unterseite auch entlüftet werden kann. Typisch für nachträgliche Arbeiten ist das alles nicht ganz sauber aufeinander abgepasst.


    Bei der Lampe für das kleine Becken habe ich viel schmaler gearbeitet und 20x20 Profil genommen:

    2021-03-04-lampe500la36kto.jpg

    Die Controller und Lüfter passen dann nicht mehr auf der Rückseite der Platte, sondern müssen neben die Aluplatten positioniert werden und die Mitte bleibt dann frei. Ein 12cm breiter Streifen in der Mitte hat so keine LEDs. Hier muss ich die Platten noch etwas verkleinern, um Luft besser an der Unterseite durchführen zu können.


    Vielleicht helfen Dir die Bilder, um das ganze etwas besser sich vorstellen zu können.

  • Nein, das passt noch, eine Cree-LED auf einer Starplatine ist nur etwa 5,5 mm hoch, da ist noch etwas Luft, da die Plexiglasabdeckung nach unten biegt, wenn überhaupt. Deshalb liegt sie auch nicht auf. Eine LED, die mit 1200mA betrieben wurde hat aber tatsächlich bei zu wenig Kühlung die Plexiglasplatte ganz sachte erhitzt, so dass ein kleine Ring sichtbar wurde. :D