Reef2 - mein neuer Raumteiler

  • Hallo zusammen,


    bin aktuell schon im Besitz eines 160L Panorama Reef Beckens, siehe auch mein Vorstellungsthema.


    Wichtigste Lehre aus dem ersten Riff:

    - Platziere niemals eine Tubipora musica aber auch keine Briareum direkt in dein Riff. Die beiden Korallen haben mir Montipora, Caulastraea und andere einfach überwuchert. Dagegen stellen sich nur Euphyllia, meine Pilzlederkoralle oder stark nesselnde Tiere. Meine Favia kämpft aktuell noch, ist bereits umzingelt, ich versuche sie zu retten!


    Auch das ist ein Grund mehr für ein neues Riff: "Rescue my Favia!"


    Zwischen meinem Wohn- und Esszimmerbereich befindet sich eine massive Steintheke...die sich gerade zu anbietet dort ein Aquarium aufzustellen.
    Hatte zwar Anfangs die Hoffunung dort immer mit einem kühlen blonden zu sitzen, außer zu Dekorationszwecken wird die Theke aber nicht wirklich genutzt.

    Ein Grund mehr dort also mein "Reef2" zu platzieren.

    Die Theke war mal ein Teil der Außenmauer vom Haus, das Esszimmer ist ein Anbau und praktischer Weise verläuft direkt unter der Theke der ehemalige Kelleraufgang in den Garten.

    Komme also von der Theke recht einfach durch das Parket in den Keller...wo sich praktischerweise auch direkt ein Raum mit einer nicht genutzten Badewanne befindet...dazu später mehr.


    Befinde mich aktuell noch in der Planungsphase und habe es auch nicht eilig, wobei ich schon merke, dass ich mich tagtäglich mit dem Thema beschäftige. :/


    Bevor ich auf die Technik eingehe, was soll rein ins Riff?

    - Bevorzugt LPS <3 ich liebe Euphylias, Zoas,...Wunderkoralle kommt aus dem alten Becken rüber und da ich zwei Perculas habe (die aktuell hauptsächlich in der großen Pilzlederkoralle leben).

    Auch meine Kupferanemone und crassa Anemonen.

    Wird also vorwiegen LPS lastig wobei ich da flexibel bin...Fische sollen dann endlich auch mal ein paar mehr rein. Habe ja dann etwas mehr Platz.

    Betrieben werden soll es mit Sangokai, aktuell nutze ich zwar ATI nano essentials aber ich finde den Support und die Berichte von Sangokai überzeugend und möchte mein System danach ausrichten.


    Geplant ist ein >500L Becken, bin mir noch nicht ganz sicher über die Maße.

    Ursprünglich hatte ich geplant ein 150 x 50 x 70 (525L) Becken zu platzieren, nach dem ich mich eingelesen habe möchte ich mir aber keine "Gibbonarme" attestieren lassen ^^, von daher werde ich wohl auf eine Höhe von 60 bzw. 65cm runtergehen...

    ...nur 50 cm breite fragt man sich dann, ja das stimmt, ist leider baulich so von der Theke vorgegeben.

    Werde demnächst mal ein Foto vom Aufstellplatz machen.


    Läuft am Ende wohl auf 170 x 50 x 65 (552L) oder 180 x 50 x 65 (585L) hinaus.

    Würde gerne einen so genannten "ghost overflow" installieren, außerhalb des Beckens mit "animal bean" Abflusssystem.

    Hier schaue ich gerade noch, sieht nach "Fiji Cube" oder "Modular Marine" Lösung aus...die haben das wohl perfektioniert...sind aber nur Anbieter aus den USA.

    In Europa habe ich dazu noch nichts gefunden, von euch vielleicht jemand eine Idee wo ich das direkt aus der EU beziehen kann?


    Beleuchtung wird LED, habe hier an die neue ATI Straton LED gedacht. Gefällt mir bis jetzt am besten.

    Aktuell nutze ich im Becken eine EchoTec Radion Beleuchtung, bin super zufrieden und ja ich mag es wenn Abends das blau reinkommt 8).


    Strömungspumpen war ich mit TUNZE immer sehr zufrieden, habe aktuell zwei im alten Becken ohne Probleme und stabil. Aber ich sehe es gibt auch andere spannende Konkurenten aus Fernost...

    ...wobei ich da anfangs sehr schlechte Erfahrung mit LEDs aus China gemacht hatte, seit dem nutze ich die Radion.

    Habe mir aber jetzt z.B. die JEBAO WiFi Dosierpumpe gekauft, JEBAO scheint im Markt nicht so ganz unbekannt zu sein...


    Strömungspumpen ist also noch offen, mind. zwei, vielleicht sogar drei...


    Licht und Strömung ist für mich am wichtigsten, neu ist für mich an der Stelle aber jetzt auch ein Technikbecken.

    Betreibe das aktuelle AQ ohne TB.

    Beim neuen soll ein TB in den Keller, geodätische Saughöhe Beträgt dann (je nach Höhe des Beckens) 285cm (65er Beckenhöhe).

    Preis-/Leistung bin ich hier tatsächlich an der JEBAO DCP-10000 interessiert, was haltet ihr davon?

    Gibt es in dem Segment vergleichbares oder ist diese sogar unpassend?


    TB halte ich mich an das SEA-Z von Jörg, der Aufbau ist also mehr oder weniger klar für mich, wobei ich dazu sicherlich nochmal fragen werden.

    Habe ein 100 x 40 x 40 (160L) AQ zur Verfügung, dort werde ich noch selber verschiedene Scheiben zu den Kammern verkleben in vier Bereiche (Abschäumer-, Technik-, Klarwasser und separat bedienter Refugium Bereich).

    Refugium etwas lebend Gestein und Algen, so die aktuelle Idee, bedient über kleine Pumpe und wie ich gelernt habe mit großem Kamm zurück ;).

    Osmose wird erstmal über Kanister bereitgestellt, Osmoseanlage steht bereit werde aber auf eine größere schwenken in einem zweiten Schritt um das auch zu automatisieren.

    Einen Osmolator plane ich auch noch ins TB zu verbauen.

    Abschäumer...da bin ich noch total unschlüssig...habe verschiedene im Auge:

    • TUNZE DOC Skimmer 9410
    • Dupla Marin SM 121 Monzter
    • Bubble Magus Abschäumer Typ Curve 7

    Das sind so aktuell drei Modelle die ich mir anschaue, was sagt ihr dazu?

    Andere Vorschläge?

    Erfahrung mit einer der AS?


    Sorry habe sehr viel geschrieben aber wollte euch das Projekt vollumfänglich mitteilen =O


    Aktuell habe ich nur das Roh TB unten im Keller stehen.

    Alles andere befindet sich noch in der Planung.


    Vielen Dank fürs bis hierhin lesen :thumbsup:

  • Den Tunze 9410 hatte ich früher auch und bin fast wahnsinnig geworden wegen dem Lärm, er war einfach nicht ruhig zu bekommen. Die Schwankung bei der Lautstärke scheint ziemlich groß zu sein. Wenn das Technikbecken im Keller ist sollte es nicht so kritisch sein.

    Erhöhe auf jeden Fall das Technikbecken, um bequem im Stehen zu arbeiten und den Stauraum unter dem Technikbecken nutzen zu können, etwa für Behälter für Osmose oder Wechselwasser usw.


    Nimm nur einen Abschäumer, wo das Absorbat auch in einen Kanister geleitet werden kann, wenn es mal für 2-3 Wochen in Urlaub geht.


    Bei der automatischen Wassernachfüllung mit angeschlossener Osmose würde ich das nur dann machen, wenn Du auch die Salinität permanent misst und so überwachst, dass das Becken nicht entsalzt wird (etwa durch überkochenden Abschäumer und ständig nachlaufende Osmose).


    Die Bubble Magus Reihe hat einen guten Ruf, eventuell würde ich bei einem 500l-Becken schon den Curve 9 nehmen.


    Vor dem Refugium würde ich einen Vlieser einplanen, das bringt eine Menge und bietet sich an, wenn man das Technikbecken passend groß machen kann im Keller. Dann kann der Abschäumer auch etwas kleiner sein und ein Curve 7 reicht aus.


    Eine Abdeckung beim Technikbecken ist zur Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierung sehr sinnvoll. Habe leider keine Angaben zum Sea-Z gefunden.

  • HI,


    den Abschäumer Bubble Magus habe ich bis jetzt im jeden Becken von mir gehabt und kann diese nur empfehlen. Sehr leise und ein
    gute Preis/Leistung. Für dein Becken reicht der Bubble Magus Curve 7 aus, hatte ich selber im 450L Becken, der hat schon genug Power :)


    Warum behält du die EchoTec Radion nicht, das ist schon eine sehr gute Lampe.

    Das Thema Dosierpumpe ist nicht so einfach, vieles was auf dem Markt ist hatte ich bereits im Einsatz auch von den Namhaften Herstellern
    und nichts hat mich wirklich überzeug. Entweder ist die Dosierung nicht genau, oder die Software so schlecht das man bei jedem Umstellen
    Stunden braucht.

    Seit 3 Monaten habe ich jetzt die Dosierpumpe von D-D im Einsatz und muss sagen das diese bis jetzt das beste ist was ich hatte. Sehr genau

    und eine einfache App womit sich alles leicht einstellen lässt. Gibt hier lieber etwas mehr aus und erspare dir viel Arbeit und Stress! Die
    Dosierpumpe ist mit das wichtigste, wenn das nicht stimmt, bekommst du nie Anständige Wasserwerte hin.

    Es gibt zwei Modele
    - D-D H2Ocean P4 Dosierpumpe
    - D-D H2Ocean P4 Dosierpumpe Pro (noch etwas genauer bei der Dosierung)

  • Vielen Dank für die Antworten euch beiden!


    Ich glaube es wird auch die Bubble Magus Curve 7 werden, hatte mir die Coral Box D700 noch angeschaut, sah auch nicht schlecht aus.

    Zitat

    Nimm nur einen Abschäumer, wo das Absorbat auch in einen Kanister geleitet werden kann, wenn es mal für 2-3 Wochen in Urlaub geht.

    Wenn ich das richtig sehe ist so etwas im Topf der Curve 7 verbaut, richtig?

    Das mit dem Vlieser schaue ich mir mal an!

    Zur Dosierpumpe habe ich bereits die Jebao WIFI gekauft, ich werde berichten wie diese "liefert".

    Zitat

    Warum behält du die EchoTec Radion nicht, das ist schon eine sehr gute Lampe.

    Die Radion alleine wird nicht reichen um mein neues Becken komplett zu beleuchten, ich überlege aber diese zu kombinieren und dazu noch eine ATI Straton zu hängen, die beiden sollten dann das komplette Becken ausleuchten können.


    Ich hatte auch die Idee mein altes Riff aus dem aktuellen Becken zum Teil mit rüber zu nehmen ins neue, darüber werde ich dann einfach mit der Radion weiter arbeiten und werde noch ein zweites neues Riff erschaffen worüber ich die Straton platziere... :/

    Das laufende Riffgestein sollte mich beim Beckenstart unterstützen...so die Idee. Ist jetzt kein großes Riff aber überwachsen mit Tubipora Musica und Briareum sowie meine Favia befinden sich in dem kleinen Riff...dazu noch meine große Pilzlederkoralle und zwei Euphyllias. So lebt mein altes Riff weiter im neuen...


    Das werde ich aber strikt vom neuen Riff trennen damit mir das neue Riff nicht in Berührung kommt mit Briareum =O


    Als nächstes werde ich jetzt mal zeichnen wie ich das Technikbecken gestalte.

    Hier ist mein Kellerraum und die angesprochene Wanne, dort will ich das TB auch direkt stehen lassen, ist sehr praktisch.

    Unterlage sind zwei Küchenplatten Reste die auf der Wanne seitig jeweils aufliegen, die Schnittkanten werde ich noch versiegeln.

  • Der Curve 7 hat auch ein Ablauf, das ist alles vorhanden.


    Mischen würde ich Lampen nicht, die meisten haben andere LEDs und das wird nicht gut sein und jede Seite hat dann ein anders Licht.
    Du bekommst das nie so eingestellt das es wirklich gleich ausschaut. Besorg dir dann lieber eine zweite gebrauchte Radion, dann hast
    alles aus einer Hand, ist immer besser.


    Als alternative sind die Red Sea "ReefLED" auch nicht verkehrt. Mit drei Lampen bekommst du ein 160cm Becken ausgeleuchtet.
    Hatte die LEDs vor kurzen gesehen und fand das Licht auch sehr gut. Du kannst da zwar nicht soviel einstellen wie bei der Radion,
    haben aber auch gute Profile. Wenn du mehr LPS im Becken haben möchtest, dann ist die ReefLED 50 auch mehr als ausreichend.

    https://www.redseafish.com/de/hardware/reefled/


    Bei meinem aktuellen Becken ist es so, das ich auf dem Boden immer noch 200 PAR habe und das ist zuviel für die meisten LPS.
    Hoffe die SPS wachsen schnell und geben schatten :)

  • Ja da hast Du recht, mischen ist echt keine gute Option!


    Die ReefLED sieht ganz gut aus, muss ich mir mal genauer anschauen.


    Oder ich stocke noch zwei weitere Radions auf, damit bin ich super gefahren und ich könnte die bestehende guten Gewissens weiter betreiben :thumbsup:

    Okay, danke für die Tipps, ich schaue mir das nochmal an.


    Pumpe überlege ich jetzt auch anstatt der JEBAO eine Vectra M1 zu nehmen, die würde sich dann auch gut in das EchoTech System integrieren.

    Die sollte es ja auch 285cm hoch schaffen... :/

  • Hallo,


    habe jetzt eine Vectra M1 als RFP und insg. drei Radeon XR30w G2 zur Beleuchtung.


    Ich hatte mich mit dem Thema TB auch schon ans Sangokai Forum gewendet, da Sangokai bestimmte Vorgaben macht bzgl. TB.
    Würde aber auch gerne eure Meinung zu dem Thema hören.


    Habe einmal das leere TB hier angehangen und eine Zeichnung (sorry habe leider keine CAD Software und dies ist erstmal nur eine Skizze).



    Die einzelnen Bereiche sind jeweils mit F1-F5 beschriftet:


    F1: Flutbereich vom Becken, hier werde ich eine Scheibe einkleben die unter spült wird und eine weitere die überspült wird, von dort aus geht es nach F2

    F2: Bereich für evtl. nachträglichen mechanische Filterung via Vliesfilter, werde ich aber erstmal nicht besorgen, dieser Bereich bleibt leer bzw. kann für hang-in Socken benutzt werden, von dort aus wird unterflutet und zwar ein kleiner Bereich der Scheibe zum Bereich nach F3 (18,5cm X 2cm).

    F3: Technik Bereich, hier kommt ein Bubble Magus Curve 7 zum Einsatz und ich möchte dort auch einen Bubble Magus Mini70 (bzw. Nyos TORQ Body 1.0, habt ihr dazu eine Empfehlung welcher der beiden besser ist?) für CLEAN CARB.

    (laut Sangokai A-Z direkt soll man direkt zum Abschäumer, möchte mir aber die Option bei F2 für einen Vliesfilter offen halten)

    F4: Vom Technikbereich (dort werde ich wohl auch den Heizstab platzieren) geht es in den Klarwasserbecken F4, dort arbeite ich mit einer VECTRA M1 und einer kleineren Pumpe ins Reservoir F5.

    F5: Das Reservoir soll mit Chaetomorpha besetzt werden und ggf. einem kleinen Lebendgestein, kein Bodengrund vorerst geplant. Es wird zurück überflutet ins Klarwasserbecken mit Filterkamm. (Vorgabe von Sangokai das Reservoir ans Ende zu stellen)


    Folgende Fragen habe ich dazu:

    - Findet ihr die Aufteilung passend?

    - Könnt ihr eine Empfehlung aussprechen ob Bubble Magus Mini 70 oder Nyos TORQ Body 1.0 oder doch ein komplett anderer?

    - Wieviel Platz sollte ich zwischen den Scheiben für unter- und Überfluss lassen? Bei Unterfluss habe ich mit 2cm Abstand gerechnet, passt das? Wieviel soll zwischen den Scheiben platz sein? 1,5cm oder soll auch hier 2cm verwendet werden?


    Sorry für das "scribble" und keine ansprechende 3D Zeichnung ;)


    Danke+Gruß

    Daniel


  • Hi Daniel,



    hab bei mir den Nyos TORQ Body 1.0 im Einsatz, wirklich gut und würde ich wieder kaufen. Sehr einfach in der Handhabung,


    Bei dem Scheiben unterlauf auf jeden Fall 5cm lassen... Nehme immer die gleiche größere an Schreiben und die werden mit und ohne 5cm unterlauf

    eingeklebt, das passt sehr gut. Bei mir ist die erste Kammer auch zum Filtern da, da habe ich mir ein Rasterplatte eingelegt und es kommt Watte drauf wenn ich mal filtern muss. Ist sehr gut und klappt super. Sollte schon etwas größer sein, so dass das Wasser nicht gestaut wird.


    Häng dir mal die Bilder von meinem TB an.... ist aber für ein Curve 5.

    Links: Förderpumpe Vectra M1, dann Curve 5 und der Nyos TORQ Body 1.0, Algen, Einlauf zusätzlich die Möglichkeit zum Filtern.

  • Vielen Dank Marco!


    Habe mir das TB seleber geklebt und mich an die Sangokai Vorgaben gehalten. Habe zwar nicht so schöne, saubere Silikonbahnen wie vom Profi aber es erfüllt seinen Zweck :/ war doch nicht so einfach mit dem Silikon wie ich dachte...

    Die Technik hat ihren Platz, habe einen kleinen Refugium Bereich integriert mit schwarz lakierter Scheibe als Trenner zum Rückflussbereich und noch Platz gelassen für evtl. mechanische Filterung über Socke oder Fließfilter.

    Der mechanische Filterbereich bleibt aber Anfangs passiv / leer. Ich starte mit Abschäumer und Bubble Magus Mini70 für Aktivkohle wobei ich die anfangs noch nicht nutzen werde. Nyos TORQ ist definitv besser, habs mir angeschaut echt top das Teil, der Bubble Mini 70 reicht für die Kohle aber absolut aus ;)

    Morgen geht's mal zum Aquariumbauer, habe dazu auch eine Skizze erstellt.


    Mit dem Bean Animal "overflow" muss ich mal schauen, das werde ich Morgen mit dem AQ Bauer besprechen ob die Maße dafür ausreichen.

    Möchte mit 1" Rohren arbeiten. Das wäre dann nach Auftragserteilung an den AQ Bauer die nächste Station "Verrohrung".


    Weiter habe ich mir ein Paket CaribSea Life Rock Shape geholt, bin sehr zufrieden mit dem Material. Eine Höhle, eine "Base mit Loch drin" und zwei Brücken sind Teil des ca. 9KG Pakets. Gefällt mir gut, sobald ich mich endlich für eine Variante entschieden habe werde ich die wichtigsten Teile mit stone fix fixieren. ^^

    Das soll dann mein neues Riff werden, zusätzlich wird mein altes Riff aus dem aktuelen Becken einziehen...find es super mein "kleines AQ" darin wieder zu finden und ist sicherlich auch biologisch eine gute Starthilfe.

    Da ist das Riff aus meinem aktuellen AQ. Rechts das Papier zeigt den Standplatz des neuen Riffs (Life Rocks).

    Und ja ihr seht richtig, das alte Riff ist tatsächlich absolut überwuchert von Briareum, ich hatte davon berichtet, nur Euphyllias halten dagegen stand. Werde dort also noch welche platzieren *g* soll allen eine Lehre sein (besonders mir) niemals Briareum ins Riff direkt zu setzen bzw. entspannt zu bleiben wenn es loslegt sich zu verbreiten. :thumbsup:

  • ...noch eine Frage, bis jetzt hatte ich immer die 0815 dunkel grauen Matten von JBL unter dem Aquarium.

    Wollte jetzt Styrodur unter das Becken packen, was empfehlt ihr? Habe jetzt nur bei eBay diese Matten gefunden, woher bezieht ihr diese?

    Was habt ihr unter dem Becken?

  • In der Frage gibt es viele Meinungen und Aussagen. Wer sich ein großes Becken aufstellt und dies versichert, der sollte beim Beckenbauer und der Versicherung nachfragen, ob diese eine gewisse Bauart oder einen Stoff vorschreiben.


    Ich habe bisher immer Styropor unter die Aquarien gesetzt und keine Probleme gehabt. Wichtig ist vor allem, dass man keine Hebel aufbaut und keine punktuelle Belastung ermöglicht. Bei der Testbefüllung zum Spülen und dem Dichtigkeitstest würde ich vor allem auch überprüfen, ob irgendwo Lücken sind, wo die Last nicht aufgefangen wird oder ob alles schön gleichmäßig aufliegt wie man es sich gewünscht hat. Auch die Ebenerdigkeit des gefüllten Aquariums sollte man dann penibel prüfen.


    Eine sagen jetzt, dass Styropor zu ungleichmäßig ist und das feiner gekörnte Styrodur deshalb besser geeignet ist. In der Praxis ist das bedeutungslos, da immer eine flache Scheibe aufliegt und der Druck sich immer über die Fläche wirksam macht.


    Bei mir mit dem leeren Becken waren das immerhin schon etwa 140kg oder so, da hat sich das Styropor kein bischen gestaucht. Erst als das Becken sich füllte hat das Styropor gaanz langsam und sachte sich ein wenig gesenkt, etwa 2-3 mm von den 15mm, die ich druntergesetzt hatte.