Beiträge von Flipper

    Die Größe ist vielleicht nicht optimal aber leider haben sehr viele Tritonbecken nicht die optimale Refugiumsgröße. Der Platz im Unterschrank ist leider immer recht begrenzt.

    Wo Du dann auf keinen Fall sparen solltest ist die Beleuchtung für das Refugium. Da sollte eine ordentlich starke Beleuchtung drüber als wenn Du im Refugium SPS hochzüchten möchtest. Das kann einiges wettmachen. Ich habe bei mir z.B. eine Chinalampe mit gut 100 Watt über dem Refugium, da stehen die Algen echt in den Startlöchern.


    Der Kringeleffekt hängt von mehreren Faktoren ab:

    - Oberflächenbewegung mit Wellenhöhe

    - wie hoch die Beleuchtung über der Wasseroberfläche ist

    - wie verteilt die Beleuchtung ist, wieviele LEDs am Leuchten sind.


    Je mehr LEDs, desto feiner, vielfältiger das Kringelmuster.

    Je niedriger die LEDs hängen, desto "nervöser" das Kringelmuster


    Ähnlich wie im echten Meer sieht es nur als, wenn man eine recht hoch hängende Punktquelle wie einen HQI-Strahler nimmt oder eben einen 50W-LED-Strahler als Punktquelle.


    Was LEDs betrifft sind diese Punktquellen meist suboptimal, was die Versorgung der Korallen mit Licht angeht. Die Gavitas Plasma vielleicht ausgenommen.

    Kommt etwas auf den Geldbeutel und die Wohnung an. T5 bietet gutes und flächiges Licht, kann aber auch das Becken ziemlich aufheizen. Wenn es bei den Temperaturen Probleme im Sommer geben könnte würde ich eher auf LED gehen und da auf flächige Leuchten achten oder genügend kleine Lampen nehmen.

    Wenn das Becken hauptsächlich aus verzweigt wachsenden SPS bestehen soll ist die AI Hydra nicht die beste Wahl für so ein Becken. Die AI Hydra ist in der Charakteristik beinahe ein Punktstrahler und entsprechend wird die Selbstabschattung recht schnell kritisch, wenn die hochwachsenden Korallen anfangen, sich auszufächern und alles unter sich abschatten.


    Ich würde lieber nach einer flächigeren Beleuchtung schauen. Diese ist für SPS deutlich besser geeignet.

    Bei mir hat es zuerst die Wunderkoralle erwischt, und später auch andere LPS und die letzten Acros. Im adleräugigen Rückblick kann ich es jetzt zuordnen, dass es am pH-Wert gelegen hatte.


    Heute morgen hatte ich die kleine Säule außer Dienst gestellt und die 5l-Säule mit neuem Atemkalk angeschlossen, weil ich gesehen habe, dass die Cata gestern wieder etwas zusammengezogen schien. Im Augenblick ist das meine Indikatorkoralle. Mit den 5l sollte es aber erst mal für knapp 2 Monate gut sein.

    Hallo Chris,


    ja, das ist ein ziemlich großes Problem. Bei mir im Becken hatte es ein großes Korallensterben gegeben durch zu niedrigen pH-Wert. Jetzt im Winter wird das ganze noch ziemlich verschärft durch mangelndes Lüften. Der dadurch hohe Kohlendioxidgehalt trägt nämlich auch noch zur Versäuerung des Beckens bei, denn beim Gasaustausch über den Abschäumer wird ja nicht nur der gewünschte Sauerstoff ins Wasser geholt, sondern auch der jetzt erhöhte CO2-Anteil mit ins Wasser gebracht und dadurch entsteht halt die Kohlensäure.


    Der Phosphatwert ist wahrscheinlich gestiegen, weil das Wachstum stillsteht. Wie gesagt, bei mir sind etliche Korallen gestorben, weil es ziemlich lange gedauert hatte, bis ich auch den pH-Wert als mögliche Ursache ins Auge gefasst hatte.


    Ich habe bei mir Atemkalk vor die Luftansaugung des Abschäumer gesetzt und neu eingesetzte Korallen waren zufrieden.


    Daneben könntest Du noch vor den Auslauf des Kalkis eine weitere kleine Säule mit Kalkgranulat setzen, damit auch das letzte bischen Säure noch mit dem Granulat reagiert und nicht direkt ins Wasser geht. Messe am besten auch den pH-Wert des Ausgangs vom Kalki, ob der noch zu sauer ist. Das sollte Dir zumindest sagen können, ob der Kalki den pH-Wert so runterzieht oder ob es an der Belüftung liegt.


    Zusätzlich zum Atemkalk habe ich mir auch ein Messgerät für den Kohlendioxidgehalt in der Luft geholt, um zu sehen, wie es mit dem Lüften aussieht. Später geht das auch nochh als laufende Überwachung in den Luftweg des Abschäumers, damit ich sehe, wann das Granulat getauscht werden muss.


    Ich habe inzwischen auch eine 5l-Säule geholt, die in den nächsten Tagen dann etwas länger das Kohlendioxid bindet. Die 1l-Säule reicht kaum zwei Wochen, dann muss gewechselt werden.

    Na, das hört sich doch ganz machbar an!


    Technik von RE ist wirklich nett, nicht nur teuer, sondern auch sehr wertig. ich habe einiges von RE, schrecke aber auch vor einer Dreambox zurück, die würde mich fast 4000 Euro kosten, wenn sie nach meinen Wünschen eingerichtet wird, und dann ist da noch keine einzige Pumpe, Abschäumer drin.

    Deshalb sind im Augenblick bei mir nur Speedy RFPs und Abschäumer mit Speedy von RE, darüber hinaus wird mir das auch zu teuer. und die gewünschte Dreambox bekomme ich leider nicht herein.


    Wie sieht es mit der Länge der Wand aus, an der das Becken stehen soll? Mein Becken steht in einer Nische, ich komme nur von vorne dran. Das begrenzt die Größe des Technikbeckens doch etwas empfindlich, da in der Mitte natürlich eine Strebe ist und ich das Technikbecken nicht zur Seite herausnehmen kann, wenn dies nötig ist. Da wäre es natürlich praktisch, wenn Du den Unterschrank so planen würdest, dass Du später auch das Becken noch im laufenden Betrieb herausnehmen kannst.

    Diese Überlegungen zur Wartungsfreundlichkeit kann ich gar nicht genug betonen. Die Wahrscheinlichkeit ist gut, dass Du später einige Dinge rund um das Becken ändern wirst.


    Wie ist die Betrachtungshöhe für das Becken? Ich vermute, dass es hauptsächlich im Stehen betrachtet wird und entsprechend dann auch der Unterschrank relativ hoch ist? Vorteil ist eine gute Höhe, wenn man vor dem Becken steht zum Betrachten, Nachteil ist, dass sämtliche Pflegearbeiten im Becken nur noch mit einer Leiter möglich sind.

    Trotzdem ist Platz im Unterschrank nur noch mit mehr Platz aufzuwiegen.


    Diese Daumenregel von 10 Euro Investition pro Liter Beckenvolumen ist übrigens nicht mit RE-Technik kalkuliert, das wäre noch deutlich teuer. Das wäre dann schon mit solider, aber nicht der teuersten Technik.


    Aqua Medic Technik würde ich definitiv nicht für ein Becken dieser Größenordnung nehmen, da finde ich diese meist nicht so geeignet für. Die sind doch eher auf kleine bis mittlere Becken ausgerichtet.


    Möchtest Du das Becken mit der Ballingmethode betreiben? Triton und Ati Essentials sind eher auf SPS ausgelegt.


    Eine Sache fällt mir gerade noch ein: wenn es ein Eigenheim ist, dann würde ich unbedingt empfehlen, eine Split-Klimaanlage einzubauen, welche sowohl Feuchtigkeit als auch Temperatur regeln kann. Ein Becken dieser Größe verdunstet mehr Wasser als man mit normalem Lüften verarbeiten kann, und im Winter kann man nicht einfach stundenlang die Tür zur Terasse auflassen.

    Die Luft wird sonst so feucht, dass Schimmel eine echte Gefahr ist. Insbesondere in den stark isolierten Neubauten tropft das Wasser regelrecht von den Fenstern runter.

    Hallo Sascha,


    das ist schon eine recht große Wanne. Allein die Anfangsinvestition beträgt da schon einige Tausend Euro. Auch der Betrieb später wird noch viel Geld schlucken. Realistisch betrachtet ist das ungefähr eine Investiition im Bereich von 10.000Euro für das erste Jahr.


    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Statik geklärt ist, normalerweise hat man in Wohnungen nur eine sehr geringe Flächenlast von 300kg/m², da hilft es, wenn man im Erdgeschoß keine Unterkellerung hat und keine Fußbodenheizung. :thumbsup:


    Sehr interessant ist jetzt noch die Standortfrage des Beckens, ob dieses als Raumteiler in den Raum geht und von allen Seiten einsehbar ist oder ob es an der Wand steht. So mancher hat schon geflucht, wenn ihm ein Fisch in den Ablauf gesprungen ist und dieser natürlich schön weit weg in die Ecke hinten im Becken plaziert wurde. Bei 80cm Beckentiefe (sehr schöne Tiefe!) ist es praktisch unmöglich, den Ablauf zu reinigen, wenn dieser in der Ecke an der Wand gesetzt wurde und man nur von vorne über das ganze Becken erreichbar ist.


    Auch, ob das Technikbecken in den Keller verlegt werden kann oder ob der Platz unter dem Becken sowohl für die Closed-Loop-Pumpen als auch für die normale Filtertechnik reichen muss.


    Eine ganz wichtige Frage ist auch noch, wie lärmempfindlich Du bist, wenn es um das Wohnzimmer geht. Läuft dort ohnehin die ganze Zeit Musik oder möchtest Du es dort still haben.

    Hallo Sascha,


    herzlich willkommen hier! Die Eifel ist von Düsseldorf ja nicht so weit entfernt. :)


    Hast Du schon eine ungefähre Vorstellung von Beckengröße und den Tieren, die dort gepflegt werden sollen?

    Das müssen ja Dosierpumpen sein, die einen ziemlich hohen Durchsatz haben. Die normalen Dosierpumpen machen nur etwa 2l pro Tag, das reicht nicht. Deshalb sind die Dosierpumpen für Kalkis ziemlich teuer. :(

    Die Eheim habe ich leider auch nicht als superleise in Erinnerung.


    Anstelle des Beckenwassers würde ich zumindest den Wasserausgang überwachen, welchen pH der hat. Beim Beckenwasser zeigen sich die Änderungen doch deutlich später an.

    Das "geräuschlos" wäre mir auch sehr wichtig. Ich habe meinen Kalki bisher noch nicht getestet und hoffe, dass der Jetstream nicht so ein Krawallbruder ist. Man muss allerdings damit rechnen, dass die Umwälzpumpe im Reaktor früher oder später hinüber ist oder zumindest der Läufer getauscht werden muss.

    Sinnvoll wäre es schon, da eine Kalibrierung immer im gewünschten Messbereich sein sollte. Die Abweichung hier ist allerdings relativ gering, da würde ich es einfach versuchen!


    Was für einen Kalki möchtest Du einsetzen?

    Reine Controllersteuerung oder Trennung über Zeitschaltuhr?


    Wenn dies bei Controllersteuerung passiert würde ich die Lampen heute abend einmal komplett vom Strom nehmen und nach einer Minute wieder einstecken. Eventuell ist eine Restspannung auf dem Controller. Dies kann insbesondere passieren, wenn auf der gleichen Steckdosenleiste andere Geräte wie Heizstab und ähnliches eingesteckt sind.

    Hallo Carsten,


    ich habe den Beitrag mal aus dem Thread geholt und in ein eigenes Thema gesetzt.

    Gehe ich jetzt richtig davon aus, dass es sich um eine LED-Lampe handelt? Wenn ja, welche?


    Manchmal kann dies passieren, wenn beim Ausschalten noch ein Spannungsstoß beim Trennen des Schalters durchgeht.

    Trennst Du die Lampe vom Strom über eine Zeitschaltuhr?

    Na gut, da sind wir hier in NRW doch etwas besser mit MeWa-Läden bestückt. Teilweise fahre ich aber auch mal bis zu zwei Stunden zu einer Visite ins nahe Ausland nach Belgien oder die Niederlande, da kann man teilweise auch mal Exoten aufschnappen, die in Deutschland nicht so üblich sind. Ansonsten gibt es mit mehreren Megazoos in Düsseldorf, Dortmund, Essen, dem Zoo Kölle, HTZ Köln, Ricordea-Bay, Joes Korallenfarm und einigen anderen doch einiges an Geschäften innerhalb einer Autostunde.


    Was ist das für ein Geschäft in Magdeburg?

    Das ist schon eine echt teure Nummer für 120 Euro, etwa 50 Prozent über dem normalen Preis und mehr als das Doppelte von dem eigentlich benötigten 150W Netzteil. Aber immerhin läuft die Lampe jetzt wieder sauber und alles ist gut.


    Ich würde das nicht als "allein gelassen" betrachten, Marco hätte das Forum auch einfach einstampfen können. Das fand ich aber zu schade und so läuft es jetzt gemütlich weiter.


    Hast Du eigentlich bei Dir in der Gegend Meerwasserläden oder sind die auch nur in weiter Ferne angesiedelt?