Beiträge von Flipper

    Die Eheim habe ich leider auch nicht als superleise in Erinnerung.


    Anstelle des Beckenwassers würde ich zumindest den Wasserausgang überwachen, welchen pH der hat. Beim Beckenwasser zeigen sich die Änderungen doch deutlich später an.

    Das "geräuschlos" wäre mir auch sehr wichtig. Ich habe meinen Kalki bisher noch nicht getestet und hoffe, dass der Jetstream nicht so ein Krawallbruder ist. Man muss allerdings damit rechnen, dass die Umwälzpumpe im Reaktor früher oder später hinüber ist oder zumindest der Läufer getauscht werden muss.

    Sinnvoll wäre es schon, da eine Kalibrierung immer im gewünschten Messbereich sein sollte. Die Abweichung hier ist allerdings relativ gering, da würde ich es einfach versuchen!


    Was für einen Kalki möchtest Du einsetzen?

    Reine Controllersteuerung oder Trennung über Zeitschaltuhr?


    Wenn dies bei Controllersteuerung passiert würde ich die Lampen heute abend einmal komplett vom Strom nehmen und nach einer Minute wieder einstecken. Eventuell ist eine Restspannung auf dem Controller. Dies kann insbesondere passieren, wenn auf der gleichen Steckdosenleiste andere Geräte wie Heizstab und ähnliches eingesteckt sind.

    Hallo Carsten,


    ich habe den Beitrag mal aus dem Thread geholt und in ein eigenes Thema gesetzt.

    Gehe ich jetzt richtig davon aus, dass es sich um eine LED-Lampe handelt? Wenn ja, welche?


    Manchmal kann dies passieren, wenn beim Ausschalten noch ein Spannungsstoß beim Trennen des Schalters durchgeht.

    Trennst Du die Lampe vom Strom über eine Zeitschaltuhr?

    Na gut, da sind wir hier in NRW doch etwas besser mit MeWa-Läden bestückt. Teilweise fahre ich aber auch mal bis zu zwei Stunden zu einer Visite ins nahe Ausland nach Belgien oder die Niederlande, da kann man teilweise auch mal Exoten aufschnappen, die in Deutschland nicht so üblich sind. Ansonsten gibt es mit mehreren Megazoos in Düsseldorf, Dortmund, Essen, dem Zoo Kölle, HTZ Köln, Ricordea-Bay, Joes Korallenfarm und einigen anderen doch einiges an Geschäften innerhalb einer Autostunde.


    Was ist das für ein Geschäft in Magdeburg?

    Das ist schon eine echt teure Nummer für 120 Euro, etwa 50 Prozent über dem normalen Preis und mehr als das Doppelte von dem eigentlich benötigten 150W Netzteil. Aber immerhin läuft die Lampe jetzt wieder sauber und alles ist gut.


    Ich würde das nicht als "allein gelassen" betrachten, Marco hätte das Forum auch einfach einstampfen können. Das fand ich aber zu schade und so läuft es jetzt gemütlich weiter.


    Hast Du eigentlich bei Dir in der Gegend Meerwasserläden oder sind die auch nur in weiter Ferne angesiedelt?

    Wenn das große Meanwell HLG-240-24 direkt vor Ort vorrätig ist macht ein Kauf noch heute Sinn. Die Korallen sollten es schon vertragen, ein bis zwei Tage ohne Licht auszukommen, aber leider darf man nicht damit rechnen, dass die Lieferung dann auch wirklich ankommt. Je nach Trägheitsmodus des Mitarbeiters kann sich das dann auch bis nach dem Wochenende verschieben und das wäre eindeutig zu lange.

    Und sich das ganze per Express zuschicken zu lassen frisst dann auch den Kostenvorteil wieder schnell auf.

    Hallo Fischfan,


    es fällt schwer, konkrete Empfehlungen zu geben, da viele wichtige Punkte nicht erwähnt sind. Ein ganz großes Thema ist da, ob es ein reines Fischbecken oder ein gemischtes Becken mit Korallen und Fischen werden soll. Hier in Deutschland ist der größte Teil der Becken Korallenbecken, aber in den USA gibt es deutlich mehr Fischbecken.

    Damit zusammen gehört die Frage, was für Tiere Du gerne pflegen möchtest, sowohl bei Fischen als auch eventuell Korallen und wo die Priorität liegt.


    Hier in Deutschland ist die Orientierung übrigens oft genau umgekehrt: man schaut, was in Ami-Land an Ideen und Theorien gerade Mode ist und ob dies sinnvoll ist.


    Danach kommen dann erst mal Fragen, ob so ein großes Becken denn auch technisch realisiert werden kann, von der Statik und auch den Kosten her. Grob rechne ich bei den Einrichtungskosten eines Meerwasserbeckens etwa mit 10 Euro pro Liter Beckeninhalt, die Tiere nicht mitgerechnet. Ein weiterer Punkt ist die Einfachkeit der Pflege des Beckens. Dies wird mit steigender Beckenhöhe immer schwieriger, ab 60cm Beckenhöhe wird man immer schneller nass, wenn man im Becken arbeitet (putzen, pflegen, Korallen anbringen usw.)


    Wenn es ein Raumteiler wäre würde ich ernsthaft über ein Acrylglasbecken nachdenken, die optischen Eigenschaften sind einfach traumhaft und der Preis doch einiges günstiger als hier in Deutschland. Ist man eher grobmotorisch beim Putzen würde ich lieber ein Glasbecken nehmen, das ist nicht so schnell verkratzt.


    Bei der Technik sind die wichtigen Kategorien:

    Beleuchtung

    Strömung

    Wasserreinigung

    Temperaturregelung

    Automatisierung

    Versorgungssystem


    Ein Fischbecken braucht keine starke Beleuchtung, Korallenbecken schon, dafür braucht ein Fischbecken eher einen starken Abschäumer, einen Fliesfilter und ein UV-System.

    Wenn im Zimmer keine Klimaanlage vorhanden ist braucht das Becken eine Temperaturregelung usw.

    So weit wie möglich und sinnvoll sollte die Technik auch eigenständig arbeiten (Verdunstungswasser nachfüllen, Temperaturregelung usw.)


    Konkrete Empfehlungen benötigen etwas mehr Details.

    Die Verteilung mit der Strömungspumpe sollte eigentlich optimal sein und ich würde lieber die Strömungspumpe unten im Technikbecken der Verkalkung aussetzen als die Strömungspumpe für die Korallen oben. Ich fürchte, außer dem Workaround mit der Verdünnung kann ich keine bessere Lösung für das Problem anbieten.


    Martin : den Atemkalk hätte ich jetzt nicht auf dem Schirm gehabt, obwohl es eigentlich logisch ist! Danke! War Deine Lösung dann der Umstieg auf Balling oder hattest Du etwas anderes noch probiert?

    Diese Ausfällungen kannst Du sehen, wenn die Ca-Lösung und die kH-Lösung zusammenkommen. Den genauen Mechanismus kann ich jetzt nicht auswendig hinschreiben, aber es kommt besonders zu diesen Ausfällungen, wenn der kH etwas höher eingestellt ist. Dann kommt es zu dem Phänomen, dass man immer mehr dosieren kann, aber ein großer Teil durch Ausfällungen von Kalk sich niederschlägt.


    Wie hoch ist Dein kH?

    Wie groß ist das Technikbecken vom Volumen?


    Ich versuche gerade nachzuvollziehen, warum Du eine Strömungspumpe im Technikbecken einsetzt. Ist das relativ groß im Vergleich zur Leistung der RFP? Dann könnte ich verstehen, dass die Strömungspumpe Sinn ergibt, um die Algen gut zu durchströmen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass die Dosierflüssigkeiten sich schnell verteilen.


    Bei mir laufen gut 4000l pro Stunde durchs Technikbecken, das Technikbecken hat etwa 125l Wasser im normalen Betrieb, pro Stunde wird das Technikbecken also über 30 mal durchgetauscht. Bei dem Volumenstrom ist die Zudosierung nur verschwindend klein. Bei dem deutlich kleineren Volumen Deines Beckens könnte dies vielleicht tatsächlich zu den befürchteten Ausfällungen kommen.


    Die Verdünnung der Dosierflüssigkeiten wäre einen Versuch wert. Oder ist der Platz für die Dosierflaschen zu begrenzt?

    Puh, für ein Tritonbecken schon recht klein. Kann es sein, dass Du kein Technikbecken, sondern eine Technikkammer hast? Unter Technikbecken verstehe ich ein Becken unterhalb des Schaubeckens, wo das Wasser hin abfließst über Verrohrung und mit einer Rückförderpumpe wieder zurückgefördert wird. Da würde ich keine Strömungspumpe im Technikbecken erwarten.


    Gibst Du die 17ml in einer Dosis pro Tag hinzu oder in mehreren Dosierungen pro Tag?


    Bei einer einmaligen Dosis würde ich mir überlegen, die Tritonflüssigkeiten mit Osmosewasser zu strecken auf z.B. das dreifache und einfach drei mal pro Tag zu dosieren. Das würde das Risiko des Ausfällens deutlich senken.

    Hallo jonas,


    leider hast Du äußerst wenig dazu geschrieben, wie Deine Technik und das Technikbecken aufgebaut sind. Tatsächlich ist es möglich, dass die Pumpen schneller als normal verkalken, wenn die Flüssigkeiten zu schnell hintereinander und zu schlecht mit dem Beckenwasser vermischt dosiert werden.

    Bei der Strömungspumpe würde ich keinen Zusammenhang mit den Dosierflüssigkeiten sehen, wenn diese im Technikbecken dosiert werden.


    Beschreibe doch bitte mal, was für Technik Du verwendest (Dosierpumpe, RFP, Durchsatz, Beckengröße, wo die Einleitung der Dosierflüssigkeiten stattfindet und wie viel pro Tag, pro Dosis dosiert werden.

    Ich vermute eine Art Wurmschnecke. Interessant, dass sie regelrecht als Kolonie vorkommt. Kannst Du vielleicht auch eine Unterwasseraufnahme machen, um zu sehen, wie das Tierchen sich beim Filtern verhält?