Beiträge von Flipper

    Reefroids von Polyplab hat bei mir eine Explosion von Kleinlebewesen ausgelöst, teilweise aber auch zu einer leichten Bakterienblüte geführt. Da muss man sehen, wie das eigene Becken reagiert.

    Mit dem Instant Plancton von Nyos habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.


    Bei beiden gilt, dass man vorsichtig dosieren sollte. Lieber etwas zu wenig als zu viel.

    Hast Du auch die Präzision, sprich Reproduzierbarkeit der Tests geprüft? Alle Tests haben eine gewisse Ungenauigkeit und wenn man in kurzen Abständen misst kann es schnell passieren, dass die Werte innerhalb der Meßungenauigkeit sind.

    Das Algenrefugium wirkt wegen der dichten Algen notgedrungen als eine Art Filter, aber beabschtigt ist das nicht. Im Laufe der Zeit wird sich deshalb auch im Algenrefugium Detritus ansammeln und muss dann ab und zu entfernt werden.


    Was tatsächlich als Filter wirkt ist zum einen der Abschäumer und physikalische Filter wie Fließfilter, Filterwatte, Filtersocken. Auch diese müssen regelmäßig gereinigt werden.


    Die einfachste Methode gegen Schwebestoffe vorzugehen ist die Vermeidung: so wenig Sand wie möglich reinbringen, einige verzichten sogar komplett auf Sand und lassen den Boden lieber mit Korallen zuwachsen wie Montipora.

    Die zweite Strategie ist dann regelmäßige Maßnahmen wie ein automatisches Durchpusten mit den Pumpen. Dann werden die Pumpen für kurze Zeit auf sehr hohe Leistung gestellt, damit der Detritus aufgewirbelt wird und dann von Abschäumer und Filtern erfasst werden kann. Am einfachsten geht das mit steuerbaren Pumpen, wo man einmal am Tag so einen Durchpust-Modus in den Tagesverlauf setzt.

    Du bekommst halt eine komplett neue Einfahrphase mit allen Möglichkeiten, was schief gehen kann. Als Kür kommt noch dazu, dass die bereits vorhandenen Tiere weiter gepflegt werden wollen.


    Die Alternative ist, alle Tiere (Fische, Korallen, Krabben, Garnelen) zu verkaufen und dann in aller Ruhe noch einmal neu einrichten und von Null starten.

    Wenn Du eine UVC-Anlage laufen hast tötest Du natürlich auch Copepoden und Phytoplankton damit, aber wenn eine Krankheit im Becken ist wird das nebensächlich. Dann hast Du andere Probleme mit höherer Priorität.


    Sämtliche Behandlungen mit Medikamenten gegen Oodinium kann man nicht in einem Korallenbecken anwenden, viele haben Kupfer als Wirkbestandteil. Da brauchst Du also schon ein Quarantänebecken.

    Probleme beim Nachsetzen neuer Fische sind weit verbreitet und meiner Meinung nach in den letzten Jahren noch deutlich gestiegen. Wenn ein Parasit im Becken ist und sich im Becken konstant Fische aufhalten kann es durchaus sein, dass die Fische eine gewisse Immunität gegen den Parasiten entwickeln, selbst aber zu Trägern des Parasiten werden und so bei neu hinzukommenden Fischen diese stark befallen werden.

    Die umgekehrte Richtung ist sogar noch häufiger, dass neue Fische einen Parasiten mitbringen und dieser den Altbestand ansteckt.


    Dein Verlauf klingt wie Oodinium, wobei man nicht immer etwas von einem schleierartigen Befall sehen muss. Meist reicht es, wenn sie die Kiemen befallen und die Fische ersticken. UVC mildert das Problem ab ebenso wie niedrige Salinität, aber wirklich beseitigen wirst Du das Problem nur mit Medikamenten.



    Hallo Thor,


    ich habe noch ein Foto gefunden, wo das gezeigt ist mit dem Alu-U-Profil:

    alu-u-profilmiteingek5msb7.jpg


    Das Alu-U-Profil mit dem eingeklebten PVC-Hartschaumstreifen habe ich dann einfach an den Kühlkörper angeklebt mit einem Baukleber. Funktionierte sehr gut.

    Die 125Watt Lampen waren nicht über dem Refugium, sondern dem Schaubecken. (^-^)


    Thor, eine Plexiabdeckung zu bauen ist wirklich kein Problem. Einfach ein Alu-U-Profil nehmen, z.B. 15 x 10 x 1,5 und ein 8mm Abstandsstreifen einkleben, dann kannst Du eine 3mm Plexischeibe einfach einschieben. Funktioniert wunderbar und ich hatte die Lampen mehr als 4 Jahre direkt über dem Becken.

    Sieht aus wie 40mm hoch. So ähnlich ist auch die erste Generation meiner Lampen mit einem Rippenkühlkörper, aber nur 25mm hoch. Den konnte ich aber nur bis 70 Prozent hochfachen, dann wurde er mir zu warm. Mit etwas aktivier Kühlung war es dann kein Problem, die vollen 125 Watt auszunutzen (Messung).

    Eine Platte hat deutlich weniger Wärmeabstrahlung, da diese auch viel von der Oberfläche abhängt.

    Damit wärst Du schon über 1,67A zusammen, deshalb nicht ratsam.

    Du kannst mehrere Farben in einem Strang setzen, solange die Spannung nicht überstiegen wird, die die KSQ zur Verfügung stellt (abzüglich Eigenverbrauch und sonstige Abzüge). Nur solltest Du bei parallelen Strängen immer gleiche LEDs verwenden.