• Filter


    Es macht doch einfach spaß, etwas für sein Hobby selber zu bauen,
    so hat man die Chance es individuell aus sein Becken abzustimmen.
    Und wenn dann noch alles so funktioniert wie man sich das vorgestellt hat, ist es gleich noch schöner :-)


    Wie ich finde gibt es auch leider kein ideales Kaufprodukt, entweder passt
    die Pumpe nicht oder sie sind viel zu groß, oben geschlossen oder viel
    zu teuer...




    ...eine kleine Bastelstunde und man hat einen super Filter :-)


    Material:


    Plexiglasröhre,Plexistab und Kleber von Evonik


    Plastkgitter und JBl Pumpe(regelbar) von Mrutzek


    Dichtungen von Obi


    10x10x1cm Plexiglas findet man im Inet












    Das obere Sieb ist mit einer Dichtungen befestigt, so dass man den Filter leicht befüllen kann...


    Wenn man die Trockenzeit des Klebers mal ignoriert, ist der Filter in 30Min gebaut...
    er kostet keine 50€ und macht das was er soll ;-)

  • Hi,


    coole Sache, an sich hast du Recht, im DIY-Style kann man die Größe nach seinen wünschen anpassen, das Teil macht genau das, was es soll und so kompliziert ist die Konstruktion nicht, als dass man dieses Teil zwingend im Geschäft kaufen müsste!


    Also beide Daumen HOCH :thumbsup:

    Gruß, Steffen :thumbup: :thumbup::thumbup:


    Meerwasser Becken 900L 250 x 60 x 60
    Technik Becken 240L 120 x 50 x 40


    Mischbecken 50% LPS 40% SPS 10% Weichkorallen


    Abschäumer: CoralBox D700 DC
    Strömung: 2 x Jebao RW-20
    RFP: Jebao DCT 4000
    Beleuchtung: Hypernova LED 690 Watt

  • Wirklich schöne Idee. Kleiner Tip von meiner Seite. Je nach Phantasie kann man noch etwas Geld sparen wenn man eine alte Sprudelwassersäule umbaut. Die habe ich mir vor einiger Zeit mal für 20€ gebraucht gekauft. So hat man dann 2m Plexiglasröhre mit Deckel und Zubehör. Bei mir wurde es vor einiger Zeit ein Planktonreaktor mit Lichtleiterstab im Zentrum der von unten mit einer 10W LED bestrahlt wurde. Leider ließ er sich schwer reinigen von daher habe ich den dann wieder trocken gelegt für andere Bastelarbeiten.

  • Hey,


    habe auch gerade duch Zufall so eine alte Sprudelwassersäule abgestaubt und zerlegt, dass ich nurnoch das Rohr mit Deckel über habe.


    Überlege gerade wie ich diese Zwischenböden produzieren soll ? Das Rohr hat nen Duchmesser von ca 9,5 cm, deshalb kann ich leider nicht diese Plastikgitter von Mrutzek benutzen weil die nur bis 6,3 cm Durchmesser haben.


    Habt ihr eine Bastelidee für mich, oder nen Einfall woher man soetwas einfach bekommen kann ?

  • Wozu ist der Zwischenboden denn da? Eigentlich doch nur dafür, dass das Filtermaterial nicht in den Pumpenschacht fällt, wenn die Pumpe aus ist, oder? Dann könnte man ja auch einfach einen dünnen Schwamm oder ein Gitter direkt auf den Boden legen.
    Oder wird dadurch das Wasser noch verteilt, bevor es in die Medien übergeht?

  • Bei den Filterschwämmen kenn ich das, dass die sich immer schneller zusetzen. Ob das nun schlimm ist.. keine Ahnung.


    Ansich sehe ich den Sinn des Zwischenbodens vorallem zum trennen der Kohle vom Al99.


    Da könnte natürlich auch nur nen Schwamm zwischen.


    Ich denke, dass son fester Zwischenboden vielleicht besser ist, wenn man die Medien, mit Hilfe des Stabes, durchrüttel möchte um das festgesetzte Detritus rauszukriegen.



    Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk