Triton / Rückförderpumpe bleibt einfach stehen

  • Hallo zusammen,

    ich brauche ganz dringend Hilfe, da schon meine dritte (!!!) Rückförderpumpe einfach so stehen geblieben ist.

    Ich habe das Gefühl, dass das mit den Triton Lösungen zusammenhängt (die dosiere ich ins Technikbecken), da die Pumpe und der andere Geräte wie zB der Heizer heftigst verkalkt sind. Auch Strömungspumpen sind schon mal stehen geblieben...

    Bleibt die Rückförderpumpe deshalb vielleicht stehen?

    Bin echt am verzweifeln... ?(

  • Hallo jonas,


    leider hast Du äußerst wenig dazu geschrieben, wie Deine Technik und das Technikbecken aufgebaut sind. Tatsächlich ist es möglich, dass die Pumpen schneller als normal verkalken, wenn die Flüssigkeiten zu schnell hintereinander und zu schlecht mit dem Beckenwasser vermischt dosiert werden.

    Bei der Strömungspumpe würde ich keinen Zusammenhang mit den Dosierflüssigkeiten sehen, wenn diese im Technikbecken dosiert werden.


    Beschreibe doch bitte mal, was für Technik Du verwendest (Dosierpumpe, RFP, Durchsatz, Beckengröße, wo die Einleitung der Dosierflüssigkeiten stattfindet und wie viel pro Tag, pro Dosis dosiert werden.

  • Hi Sandy,


    Ich betreibe ein 80l Becken mit einem 20l Algenrefugium inkl aller technischer Geräte. Mein Technikbecken hat keine Kammern aufgrund der geringen Größe.

    - Rückförderpumpe: Eheim compakt on 2100 mit einem Durchsatz von 1400-2100 liter/std

    - Dosierpumpe: Aquamedic reefdoser EVO 4


    Die Dosierflüssigkeit (17 ml / Tag je Lösung) wird direkt ins Technikbecken geleitet. Die unterschiedlchen Lösungen gebe ich im 10 Minuten-Takt rein und an der Stelle sitzt auch direkt eine Strömungspumpe.


    Grüße, Jonas

  • Puh, für ein Tritonbecken schon recht klein. Kann es sein, dass Du kein Technikbecken, sondern eine Technikkammer hast? Unter Technikbecken verstehe ich ein Becken unterhalb des Schaubeckens, wo das Wasser hin abfließst über Verrohrung und mit einer Rückförderpumpe wieder zurückgefördert wird. Da würde ich keine Strömungspumpe im Technikbecken erwarten.


    Gibst Du die 17ml in einer Dosis pro Tag hinzu oder in mehreren Dosierungen pro Tag?


    Bei einer einmaligen Dosis würde ich mir überlegen, die Tritonflüssigkeiten mit Osmosewasser zu strecken auf z.B. das dreifache und einfach drei mal pro Tag zu dosieren. Das würde das Risiko des Ausfällens deutlich senken.

  • Ich weiß das mein Becken recht klein ist. Es läuft aber schon seid einigen Monaten sehr stabil und die Korallen vorwiegend SPS wachsen sehr gut. Ich habe ein Technikbecken im Unterschrank mit klassischer Verrohrung. Im Technikecken befindet sich ein Eiweißabschäumer, ein Heizer und eine kleine Strömungpumpe. Ich gebe 17ml von jeder Lösung in 17 Einzeldosierungen verteilt über den Tag zu.

  • Wie groß ist das Technikbecken vom Volumen?


    Ich versuche gerade nachzuvollziehen, warum Du eine Strömungspumpe im Technikbecken einsetzt. Ist das relativ groß im Vergleich zur Leistung der RFP? Dann könnte ich verstehen, dass die Strömungspumpe Sinn ergibt, um die Algen gut zu durchströmen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass die Dosierflüssigkeiten sich schnell verteilen.


    Bei mir laufen gut 4000l pro Stunde durchs Technikbecken, das Technikbecken hat etwa 125l Wasser im normalen Betrieb, pro Stunde wird das Technikbecken also über 30 mal durchgetauscht. Bei dem Volumenstrom ist die Zudosierung nur verschwindend klein. Bei dem deutlich kleineren Volumen Deines Beckens könnte dies vielleicht tatsächlich zu den befürchteten Ausfällungen kommen.


    Die Verdünnung der Dosierflüssigkeiten wäre einen Versuch wert. Oder ist der Platz für die Dosierflaschen zu begrenzt?

  • Hallo Jonas,


    hatte auch mal das Problem das meine Red Dragon stehen geblieben ist und auch kurz darauf die Ersatzpumpe.


    Bin damals fast verzweifelt. Bei mir waren es extreme Calcium Ausfällungen.


    Ich hatte damals einen höheren KH Verbrauch als Ca und da man alles Flaschen gleich dosieren sollte hab ich praktisch zuviel Core7 dosiert um die KH stabil zu halten.


    Dadurch kam es bei mir zu starken Ausfällungen beim Impeller der Rückförderpumpe.


    War einer der Gründe warum ich damals umgestiegen bin auf Balling Light.

  • Ich denke, da kommen sogar mehrere Effekte zusammen, die zu den Ausfällungen führen, die dann die Pumpen blockieren. Die Verdünnung sollte das aber deutlich bessern.


    Martin, war das mit den konzentrierten Core7 oder den verdünnten Elementz?

  • Hi Sandy, Hi Martin


    Das Technikbecken fasst 20l. Die Strömungspumpe habe ich aus dem einzigen Grund eingesetzt das sich die Core7 Lösungen schnell auflösen. Ich bin ansonsten ja sehr zufrieden mit Triton und habe eigentlich nicht vor auf ein anderes System umzusteigen.

    Der Tipp mit dem verdünnen der Lösungen erscheint mir zwar logisch, ist aber für mich eher schwer umzusetzen, da ich tatsächlich nur sehr wenig Platz im Unterschrank habe. Es muss doch noch eine andere Lösung geben. Wodurch genau kommt es eigentlich zu diesen Ausfällungen?

  • Diese Ausfällungen kannst Du sehen, wenn die Ca-Lösung und die kH-Lösung zusammenkommen. Den genauen Mechanismus kann ich jetzt nicht auswendig hinschreiben, aber es kommt besonders zu diesen Ausfällungen, wenn der kH etwas höher eingestellt ist. Dann kommt es zu dem Phänomen, dass man immer mehr dosieren kann, aber ein großer Teil durch Ausfällungen von Kalk sich niederschlägt.


    Wie hoch ist Dein kH?

  • Was mir noch eingefallen ist Jonas, nutzt du Atemkalk? Weil aufgrund dessen kann es auch zu Ausfällungen mit dem Core 7 kommen.


    Naja Sandy nicht nur bei hoher KH. Ich hatte damals eine Kh von 6.5 weshalb ich immer weiter die Dosierung erhöht habe und deshalb ist es bei mir zu Ca Ausfällungen gekommen.


    Lag aber bei mir am Atemkalk nach Rücksprache mit Triton.

  • Die Verteilung mit der Strömungspumpe sollte eigentlich optimal sein und ich würde lieber die Strömungspumpe unten im Technikbecken der Verkalkung aussetzen als die Strömungspumpe für die Korallen oben. Ich fürchte, außer dem Workaround mit der Verdünnung kann ich keine bessere Lösung für das Problem anbieten.


    Martin : den Atemkalk hätte ich jetzt nicht auf dem Schirm gehabt, obwohl es eigentlich logisch ist! Danke! War Deine Lösung dann der Umstieg auf Balling oder hattest Du etwas anderes noch probiert?