Problem mit Zoanthus

  • Hallo alle zusammen!


    Mein Kleines Nanobecken ist nun 6 Wochen eingelaufen und ich habe darin 3 große Schnecken, Grünalgen, Lebendgestein (miteingeschleppt: 2 Borstenwürmer und ein kleiner Seestern) und seit gestern auch ein paar Polypen Zoanthus. Als ich sie gekauft und eingesetzt habe war alles normal und sie waren geöffnet... Vorgestern Abends gingen sie zu und das sind sie seit dem auch... Ich hab mich viel in anderen Foren informiert und darüber gelesen, es hat aber noch nichts geholfen...


    Ich habe sowohl mit der Strömungs- als auch mit der Lichtintensität variiert doch es hat sich nicht geändert

    Coral Nutrition A&B von Red Sea und Spurenelemente von ARKA hab ich auch schon hinzu gegeben

    Auf Staubfutter reagieren sie auch nicht (haben sie Kurz nach dem ersten Mal Schließen noch getan)

    Wasserwerte sind top

    Keine Fraßspuren oder Schleim auf den Polypen


    Es ist mit 29,0°C etwas zu warm im Becken... Kann es daran liegen?


    Ist es vlt schon zu spät? Könnten sie bereits abgestorben sein?



    Danke für die Hilfe!!

    Liebe Grüße

    Eva

  • Halolo Eva,

    29°C über einen längeren Zeitraum ist definitiv als kritisch zu sehen.. Mit was genau misst du die Temperatur? Je nachdem könnte hier schnell noch eine Abweichung dazu kommen und wir sind schon nahe der 30°C.


    Leider kann ich dir nicht genau sagen ab wann die Zoanthus bei wieviel Grad absterben. Da gibt es sicherlich unterschiede der einzelnen Arten und aus welchen Wassertiefen diese kommen. Dennoch würde ich darauf achten dein Becken unter 28°C zu halten. Und als erste Handlung langsam deine Wassertemperatur senken.

  • Wie viel Liter hat das Nano Becken?


    Bis ca. 200LBecken könntest du Reinstwasser einfrieren und es in Pet-Flaschen ins Becken hängen.


    Empfehlen würde ich dir einen Lüfter! lässt sich schnell und einfach aus 2 Pc lüftern und einem regelbaren Netzteil herstellen.


    Aktuell würde ich einen Ventilator auf die Beckenoberfläche richten!

  • Hallo Eva,


    wie Ben schon gesagt hatte sind die Thermometer weder geeicht noch kalibriert, die liegen oft 1-2 Grad daneben. Deshalb sind die 28°C als Höchsttemperatur schon ernst zu nehmen.

    In einem Becken, wo nicht gefüttert wird, herrscht oft Nährstoffarmut. Leider nicht wie im Korallenriff, wo dies nie auf Null geht, gibt es dann für die Korallen nichts zu futtern und sie kümmern. Niedrige Nährstoffe: gut, aber Nullwerte Nährstoffe: ganz schlecht!

  • Becken: 45l

    Außenfilter

    Temp. 28,9°C (digitales Thermometer im Aquarium mittig an der Scheibe)

    Kh: 7°dKH

    Ca: 400mg/l

    Mg: 1250mg/l

    NH4: 0mg/l

    NO2: 0mg/l

    NO3: 2mg/l

    PO4: 0mg/l

    Ich benutze Teststreifen... Wasserproben nehm ich gegenüber vom Filter an der Oberfläche

    Salzgehalt/Dichte 33Promille ~ 1.026

  • Puhh... deine Dichte ist zu hoch die sollte zwischen 1,023 und 1,024 liegen.


    Zum Test mit Teststreifen kann ich nix sagen das ist mir fremd. Befürchte das du überhaupt keine wirkliche auskunft bekommst über deine Wasserwerte da viel zu ungenau!


    Eine Karbonathärte von 7 ist meinen Zoas zu niedrig unter 7,8 lasse ich sie dehalbt nicht ab eher versuche ich immer auf 8 zu bleiben.


    Ich befürchte das du andere Tests besorgen musst um zumindest die Kh, Po4 und Nitrat ein wenig genauer zu bestimmen.


    Coral Sprint ist ganz gut als Staubfutter

    Speziell für Zoas gefällt mir Reefroids noch besser!

  • Die Temperatur muss runter, was am einfachsten mit einem Ventilator geht. Nimm einfach irgendeinen Ventilator und puste das Becken damit an. Wenn es auch noch über die Wasseroberfläche gerichtet werden kann ist es richtig gut.

    Sobald die Temperatur wieder bei 27°C ist sollten die Zoas sich auch wieder öffnen.


    Bei den Wasserwerten bin ich nicht ganz glücklich mit den Teststreifen, diese haben meist keine genügende Genauigkeit gerade bei niedrigen Werten. Deshalb lieber mit einem guten Wassertest die Werte messen und sinnvollerweise auch mit einer Meerwasserreferenz überprüfen. Erst dann kann man den Ergebnissen halbwegs trauen.

  • Apropos Dichte. Anhand der Angaben von 33 Promille und Dichte 1,026 nehme ich an, dass mit einem Refraktometer gemessen wurde, auf dem die relative Dichte noch dabei steht. Diese Angabe ist unbrauchbar, wir brauchen die absolute Dichte. Ein Fluch auf die Amerikaner, welche diesen Mist verbreiten. Deshalb ist die Angabe von 33 Promille besser.


    Allerdings traue ich keinem Refraktometer, da sie meist sehr ungenau sind.