Problem mit Euphyllias

  • Hallo,


    ich hab zur Zeit ein Problem mit meinen Euphyllias, irgendwas killt mir die.

    Habe gerade wieder zwei kleine rausgenommen, die Tiere zeigen ganz normal ihre Polypen und von
    einen Tag auf den anderen ziehen sie die Polypen ein und gehen ein.

    Es ist kein Brown Jelly, das heißt es wird keinerlei brauner Schleim abgegeben, Bohrwürmer würde ich auch ausschließen
    zumindest ist der abgestorbene Kopf komplett weiß ohne das es irgendwelche grünen Einschlüsse geben wurde.

    Habe mir Heute mal das Skelett genauer angeschaut und jetzt fallen mir lauter kleine Löcher auf, wie wenn sich jemand
    in das Kalkskelett gefressen hätte.

    Bis auf erhöhrte Nährstoffe wie Po4 0,06 und Nitrat ca. 25 passen die Wasserwerte. Gab auch keine Schwankungen in der Kh oder
    dergleichen.

    Habt ihr sowas schon mal gesehen?


    VG

    Martin

  • Hallo Martin,

    is das bei allen Arten?


    Ich habe E. glabrescens gehabt sind mir beide eingegangen!


    Alle andern Euphyllia Arten Problemlos. Leider weiß ich bis heute nicht warum.


    Solch Löcher hatte ich allerdings nicht!

  • ich weiss, dass Euphyllias sehr empfindlich auf Bohralgen reagieren, aber das wäre eher ein sehr langsamer Vorgang, nicht von heute auf morgen. Zu viel Phosphat vertragen sie auch nicht.


    Was passiert, wenn Du den Stumpf der toten Euphy in ein Jodbad gibst, kommt da etwas zum Vorschein?

  • äh der Stumpf liegt schon im Müll und er war auch ne gute halbe Stunde aus dem Wasser raus bevor ich ihn entsorgt habe und das einzige

    was runtergekrabbelt ist war ein Gammaru und ein Asterina Sternchen.


    Könnten es ein Kieferwurm sein? Weil vor ein paar Monate hab ich ein paar Ableger geschenkt bekommen mit dem Hinweis dass Borstenwürmer dran sind.


    Hab auch nen kleinen damals gesehen, aber als ich ihn dann zuhause wieder gesucht habe war er weg. Dachte gut ist dann doch keiner dort gewesen, aber der hat sich wahrscheinlich irgendwo in den Ablegerstein zurückgekommen und jetzt ist er wieder da :cursing:


    Es bleiben bei mir auch keine Futterreste auf dem Boden liegen oder irgenwelche Detriusreste die er fressen könnte. Algen genau so wenig. Von daher hab ich jetzt fast die Befürchtung dass es entweder Kiefer- oder Borstenwürmer sind und die sich jetzt auch meine Korallen stürzen weil sie sonst nichts finden X(X(X(X(


    Aber machen die so kleine Löcher in das Kalkskelett? Das ist es was mich noch ein wenig im wahrsten Sinne des Wortes wurmt.

  • ok aber was dann?


    Ich habe jede Menge weiße Röhrenwürmer in Becken, kann es von denen sein?


    Fällt mir noch ein, vor ein paar Wochen hab ich mal einen Lebendgesteinbrocken zerkleinert weil ich grüne Krusten im Becken hatte und da kam bei einer Bruchstelle ein länglicher oranger Wurm zum vorschein. War bestimmt 10 cm lang, hab dann den ganzen Stein entsorgt. Aber vielleicht ist ja noch einer drin?

  • Von der Ferne ist das ganz schlecht zu bestimmen. Die Röhrenwürmer sind reine Filtrierer, an denen sollte es nicht liegen. Wenn Du Zweifel hast setze einfach einen Chelmon ein, der massakriert die Röhrenwürmer in wenigen Tagen. :P


    Ich tippe da eher auf etwas im Wasser, was sie nicht vertragen haben. Das kann auch ein Nesselgift einer anderen Koralle in der Nähe sein. Meine Galaxea etwa hat einen enormen Radius mit ihren Nesselarmen. ;(

  • Nesselgift kann sein weil ja viele LPS drin sind. Von den Tentakeln her sitzt aber keine in der Nähe, wenn dann übers Wasser.


    Ich krieg heute noch die Ergebnisse von meiner ICP vielleicjt ist da was drin.


    Nesselgifte entweder mit Kohle oder Ozon rausfiltern oder?


    Es ist zwar schon ein wenig Kohle drin aber das sind nur 300 ml auf 1600 Liter die aber wöchentlich gewechselt werden.

  • Irgend ein Parasit ist in meinen Augen die Wahrscheinlichste Ursache...


    Wenn etwas mit dem Wasser nicht stimmt dann würden deine anderen Lps auch schlecht da stehen. Die Gonioporas nehmen es oft schneller übel als die Euphyllia. Wobei man das auch nicht für alle Arten gleich sagen darf.

  • Bezüglich Nesselgift: es reicht manchmal, wenn die Euphyllia im Strömungschatten einer Koralle mit starkem Nesselgift ist. Auch wenn die Nesselarme der Koralle nicht bis zur Euphyllia reichen kann schon die Abgabe des Nesselgiftes teilweise ausreichen. Dies sollte aber nicht von einem Tag auf den anderen möglich sein bei dem Wasservolumen.

  • Die Bohralgen sitzen ja in dem Teil des Kalkskeletts, welcher nicht mehr von Gewebe überzogen ist. Wenn also das Skelett grün geworden ist würde ich direkt dort abtrennen, wo noch etwas Gewebe ist und das dann neu verkleben.

  • jupp es geht immer so an dass sich die Polypen auch tagsüber einziehen und dann am nächsten Tag sieht man schon immer einen Teil vom weißen Skelett und dann beginnt sie sich direkt aufzulösen, sprich es hängen dann teilweise direkte Fetzen weg