Dosierzeiten Triton Core 7 Elements

  • Hallo Leute.


    Ich betreibe mein neues Becken mit den Triton Core 7 Elements.


    Ich habe mir dafür auch extra eine gute und genaue Dosieranlage von Grotech gegönnt, damit ich die Lösungen unverdünnt dem Becken zuführen kann.


    Bei der Programmierung ist mir aufgefallen, dass die Dosierabstände immer in 4min getaktet sind...

    Man kann nur die Stunden vorgeben...würde aber gerne über eine Stunde die 4 Flüssigkeiten aufgeteilt dosieren.


    Meine Frage...

    Triton gibt vor mind. 5min Zeit zwischen den Dosierungen der Lösungen zu lassen.

    Bei mir wären es jetzt 4min...


    Meint ihr das ist ok?


    Freue mich auf Antwort.


    Gruß,

    Oli

  • Hallo Oli,


    herzlich willkommen hier im Forum. Ob die vier Minuten reichen hängt auch viel von dem Durchsatz durch das Technikbecken und der richtigen Stelle mit gut Strömung ab. Wenn beides gegeben ist wird es auch mit vier Minuten keine Probleme geben. Sollte es zu Ausfällungen kommen ist dies meist zwischen der Lösung 2 (Ca) und den Lösungen 3A und 3B für kH. Wenn im Technikbecken weiße Ausfällungen sind war der Abstand zu gering.


    Stelle Dein Becken und Deine Technik doch kurz einmal vor. Neuen Becken bei der Entwicklung zuzusehen ist immer interessant.

  • Hallo Oli,


    herzlich willkommen hier im Forum. Ob die vier Minuten reichen hängt auch viel von dem Durchsatz durch das Technikbecken und der richtigen Stelle mit gut Strömung ab. Wenn beides gegeben ist wird es auch mit vier Minuten keine Probleme geben. Sollte es zu Ausfällungen kommen ist dies meist zwischen der Lösung 2 (Ca) und den Lösungen 3A und 3B für kH. Wenn im Technikbecken weiße Ausfällungen sind war der Abstand zu gering.


    Stelle Dein Becken und Deine Technik doch kurz einmal vor. Neuen Becken bei der Entwicklung zuzusehen ist immer interessant.

    Hi.


    Danke für die Antwort.


    Ich habe die komplette Anlage nach Triton Empfehlung aufbauen lassen.

    Hauptbecken 200x75x70

    Technikbecken in 180x60x50...inkl. Integriertem 190-200l Algenrefugium.

    Gesamt netto 1.145l


    Ich denke der Durchsatz im TB ist hoch genug.

    Ca. 9 bis 10x das Beckenvolumen in ner Stunde. Sagt das Diagramm vom Pumpenhersteller abzüglich der Winkel/Rohre/Höhe...in etwa aus.


    Zudem ist der Auslauf der Dosieranlage so im TB installiert, dass die Lösung direkt über der RFP in die Klarwasserkammer geleitet wird.

    Also wird sofort verarbeitet...:-)


    Denke das müsste passen...:-)

  • Ja, das hört sich gut an. Mit dem Durchsatz dürfte es passen.

    Na das freut mich.


    Muss meine Aussage leicht korrigieren...habe natürlich das Becken und Technikbecken bauen lassen...geplant und die Technik definiert habe ich selbst.

    Liest sich oben so als hätte ich das alles fix und fertig hingestellt bekommen...:-)))


    Becken läuft jetzt knapp 10 Tage...hab schon ordentlich Algenwuchs und ein Putztrupp aus Einsiedler und Schnecken ist auch bereits aktiv...

  • Ich nutze auch eine Grotech, bei mir sind es aber 5 min die dazwischen liegen.


    Betreibe mein Becken von Anfang an mit Triton. Keine Probleme mit den Abständen der Dosierung bis heute.

  • Ich nutze auch eine Grotech, bei mir sind es aber 5 min die dazwischen liegen.


    Betreibe mein Becken von Anfang an mit Triton. Keine Probleme mit den Abständen der Dosierung bis heute.

    Hi.


    Ja davon habe ich gehört.


    Es waren mal 5min.

    Die ganz neuen Module MCS1+EP5 sind jetzt auf 4min getaktet.


    Ich hab ewig im Menü gesucht ob man das nicht auch im Minutenbereich einstellen könne, aber keine Chanche.

    Ist ein fest eingestellter Wert...


    Finde ich schade...

  • Hi Oli,

    Zitat:

    "Zudem ist der Auslauf der Dosieranlage so im TB installiert, dass die Lösung direkt über der RFP in die Klarwasserkammer geleitet wird.

    Also wird sofort verarbeitet...:-)"



    Dosierst du die Core 7 Elemente in das Abteil der Rückförderpumpe ?

    Triton sagt aus, dass man die Elemente in das Algenrefugium einleiten soll, damit die Algen auch versorgt werden.

    Ich finde es auch doof, denn da fügt man die Elemente vor dem Fließbettfilter ( Kohle) ein.

    Ich habe das zuvor auch in die Kammer der Rückförderpumpe eingeleitet, habe es aber geändert und seit dem zeitpunkt wachsen die Algen besser.


    Lg Roman

    Becken 1,30 x 0,60 x 0,60, Triton Version, Vectra M1, 2 x Tunze Sream 3, Bubble Magnus Curve 7, Magnetic System Filter, 2 x Next One fifty,AquaLight STO-02,Kamoer X4

  • Ein weiterer Nachteil kann eintreten wenn direkt neben oder über der Rückförderpumpe eingeleitet wird. Das diese schneller verschleisen laut Aussage von royal exclusiv. Desweiteren bei größeren Dosiermengen ist die Durchmischung oftmals noch nicht ausreichend.


    Daher bevorzuge ich ganz klar ins Algenrefugium zu dosieren.

  • Hi Leute.


    Ok. Danke für die Info.


    Natürlich könnte ich auch in die Refugiumkammer dosieren.

    Darauf wäre ich nicht gekommen, da wie schon angesprochen, dann ditekt die Filterkammer kommt.


    Triton möchte ja auch vollständig auf mechanische Filtermedien verzichten.

    Wie löst ihr das mit den Schwebeteilchen und um euer Wasser klar zu bekommen?


    Würde mich sehr interessieren.

  • Generell würde ich zwischen Normalbetrieb und Problemzeiten unterscheiden. Triton empfiehlt ja keinen Wasserwechsel und keine zusätzlichen Maßnahmen außer ständiger Filterung mit Aktivkohle und Phosphatadsorber, aber wenn eben eine nicht normale Situation hochkommt wie ein Befall mit Parasiten oder eine Bakterienblüte, dann hat dies Priorität und es müssen teilweise auch Mittel wie UVC-Klärer, Wasserwechsel oder eben Schnellfilter mit Wattepatrone eingesetzt werden.


    Ich kann nur raten, die Tritonempfehlungen nicht als absolut anzusehen und die jeweilige Situation mit dem gesunden Menschenverstand zu beurteilen.

  • auch ich mache regelmäßig ein WW bei der Triton methode alle zwei bis drei Monate.


    Lg Roman

    Becken 1,30 x 0,60 x 0,60, Triton Version, Vectra M1, 2 x Tunze Sream 3, Bubble Magnus Curve 7, Magnetic System Filter, 2 x Next One fifty,AquaLight STO-02,Kamoer X4

  • Guten Morgen Zusammen.


    Ich möchte jetzt kein neuen Thread wg dieser einen Frage aufmachen und hoffe es ist ok, dass ich sie hier stelle.


    Wie steht denn die Triton Methode zum Thema zufüttern?


    Bei meinem Zweitbecken das ich aktuell noch mit Sangokai fahre, gebe ich regelmäßig Reef Energi A+B hinzu.

    Ist ein Komplex, was Kohlenhydrate, Aminosäuren und Vitamine liefert.

    Meine Korallen lieben es.


    Wie steht die Triton Methode zu diesem Thema?

  • Neutral. Notwendig sollte es nicht sein, aber ich denke, die meisten haben schon mit Aminosäuren experimentiert und festgestellt, dass die Korallen expandieren, wenn Aminos ins Becken gegeben werden. Wichtig ist hier vor allem, dass sehr auf Nebenwirkungen geschaut wird und die Dosis eingehalten wird. Gerade bei neuen Becken kann es nämlich sein, dass anstelle von Korallen die Bakterien sich freuen und man eine Bakterienblüte ins Becken holt.


    Deshalb bitte sehr vorsichtig anfangen und sehr niedrig dosieren am Anfang. Ähnliches gilt für Staubfutter, das für viele Korallen auch nicht notwendig ist, gerade für SPS nicht. Triton ist für Becken ausgelegt, in denen fast ausschließlich Steinkorallen, insbesondere SPS wachsen.

  • Danke für die ausführliche Antwort.


    Also auf Staubfutter habe ich schon immer verzichtet.


    Da in meinen Becken meist ein Nitratmangel herrscht, kam ich damals auf das Reef Energy.

    Und ich muss sagen, dass es eines der wenigen Produkte war, was mich voll überzeugt hat, da man bei fast allen Korallen gesehen hat wie gerne Sie es aufgenommen haben.


    Ich werde es mal vorsichtig und unterhalb der empfohlenen Dosiermenge zugeben und beobachten.

    Aber natürlich auch erst, wenn die entsprechenden Bewohner im Becken sind...:-)