Triton Analyse die 2.

  • Beim Phosphatadsorber solltest Du auf den Al99 wechseln, der zieht auch Barium raus neben Silikat und Phosphat. Das Barium solltest Du Ernst nehmen, das ist nicht gut.


    Silikat deutet auf ein erschöpftes Harz hinter der Osmose hin oder der Filter funktioniert nicht richtig.


    Bei den Makroelementen solltest Du unbedingt die Salinität so genau wie möglich messen. Für mich sieht es so aus, als ob Du im Augenblick bei 1,022 oder so bist bei der Salinität, deshalb auch viele Werte etwas niedriger. Triton geht immer von einer Dichte von 1,023 aus und weist die Werte entsprechend aus.


    Deshalb würde ich nur Strontium und Bor bei den Makroelementen als wichtig ansehen.


    Lithium ist auch etwas niedrig, würde ich aber nicht direkt als Zusatz reingeben.


    Viel wichtiger ist Jod, das solltest Du unbedingt erhöhen. Viele Becken brauchen mehr Jod als die Flüssigkeiten von Ati oder Triton zuführen, gerade am Anfang der Becken.


    Es sind aber so genügend Werte etwas daneben, dass ich eher über Wasserwechsel arbeiten würde. Das ist gerade für diese großen Korrekturen auch deutlich billiger und effizienter. Zwei größere Wasserwechsel von 30-40 Prozent im Abstand von einer Woche und die Werte sehen direkt deutlich besser aus. Zuerst natürlich das Harz erneuern, sonst kommt das Silikat direkt wieder rein. Beim Salz nehme ich immer gerne das Tropic Marin Pro Reef.


    Dann statt des Diakat B den Al99, um den Rest von dem Barium rauszuholen. Nachdosieren würde ich dann Jod und Strontium, vor allem Jod. In einem Monat dann noch einmal eine Analyse, um zu sehen, wie es mit Jod, Strontium, Bor und Barium aussieht.

  • Ok, Danke.

    Habe letztens das Aqua Medic Reef Salt verwendet, davor immer der Tropic Marin, habe jetzt wieder einen Einer gekauft.

    Ja, Harz ist gestern gekommen und wird getauscht. AL 99 ist Sonntag rausgekommen, hatte leider kein Rowa mehr, daher das Diakat B.

    Jod und Stronium kaufe ich direkt morgen.

    Salinität habe ich gestern noch gemessen, 35! Muss ich mal mit nem anderen Messen, habe noch irgendwo ein Dichtemesser von JBL.

    Wasserwechsel habe ich bereits 3 hinter mir...mit jeweils 50%, werde nun 2-3 weitere machen mit dem neuen Hart und neuem Osmosefiltern

  • Als erstes würde ich die Dichte messen, die ist nämlich einiges zu hoch. Mache das am besten mit einer vernünftigen Spindel wie der großen von Tropic Marin. Die Dichte würde ich senken, indem morgens und abends ein Liter Wasser entnommen wird, die Nachfüllung schiebt dann dafür Osmosewaser hinterher. In ein paar Tagen sollte die Dichte dann auf 1,023 g/l fallen.


    Jod fehlt komplett und das würde ich unbedingt nachdosieren. Weitere Elemente sind nicht wirklich nötig nachzudosieren.


    Als dritte Maßnahme würde ich beim nächsten Wechsel des Adsorbers auf RowaPhos wechseln, da Dein Aluminiumwert jetzt recht hoch ist.


    Zusätzlich ist Dein Wasser ziemlich verarmt an Spurenelementen, ich würde in den nächsten zwei Wochen pro Woche einen Wasserwechsel von 20 Prozent machen mit einem guten Salz.


    Dann sollten die meisten Probleme behoben sein mit relativ wenig Aufwand.

  • Danke.

    Habe aktuell bereits Rowa drin, habe das kurz vor der Analyse gewechselt. Als Salz verwende ich immer das Tropic Marin Pro Reef. Ja Jod werde ich nachdosieren, WW ebenfalls machen...schauen wir mal was dann wird.

    Salzgehalt ist zu hoch, das habe ich auch festgestellt, bin allerrrings erst am SA wieder da, so dass ich SO erst wechseln kann. Ist das denn schlimm, bzw schädlich ?

  • Im Augenblick geht es noch mit der Dichte, aber viel ansteigen darf sie nicht mehr. Wichtig ist deshalb auch herauszufinden, warum die Dichte steigt. Bei mir geht es meist über den Abschäumer, da gehen jede Woche ein bis drei Liter an Flüssigkeit raus.

  • Bei mir ist der Abschäumer so groß, dass keine weiteren Entnahmen nötig sind. Meist aber muss der Ausgleich von den zugeführten Balling- , Triton- oder sonstigen Flüssigkeiten mit zusätzlichen Wasserentnahmen geregelt werden.