Iod - Dosierung und Verfügbarkeit

  • Hi,


    ich halte meinen Iod-Wert mit Triton Trace auf 60 µg.

    Dazu gebe ich davon 1x pro Woche 2ml ins Becken.


    Jetzt sagte man mir, Iod sei sehr "flüchtig" und wäre somit nach kurzer Zeit schon nicht mehr für die Korallen verfügbar...

    Sagen dann die 60µg laut Analyse nichts über für Korallen verfügbares Iod aus oder ist das quatsch was mir da erzählt wurde?

    Besser wäre eine tägliche Tröpfchen Dosierung?! :/


    Klärt mich bitte diesbezüglich auf, danke.

  • Perfekt ist, wenn Jod immer gleich verfügbar ist. Das wird annähernd mit der Dosierung erreicht. Wenn Jod jedoch nur wöchentlich dosiert wird, dann ist ein großer Teil des Jods am Ende der Woche aus dem Wasser entnommen.


    Ich gebe das zusätzliche Jod in die Flüssigkeit 3B (alte Elementz Lösung), so wird es ständig zudosiert. Wo das bei den Core7 hingehört muss ich noch mal nachschauen.

  • Außerdem steht im Raum, dass sich das Iod ja so schnell zersetzt und deshalb in "dunklen" Flaschen aufbewahrt werden muss und am besten Kühlschrank?!

    Das triton reagents iodine ist nun ja nicht in einer dunklen Flasche und von Kühlschrank Lagerung steht da auch nichts :?:

  • Hey Alex,


    Jod kannst du in Flasche 1 geben !


    Und wenn Ich es noch richtig auf dem Schirm habe hast du aktuell keinen Filter laufen und somit wird auch kein jod duch die Kohle entfernt. Sollte also theoretisch Wöchentlich dosieren auch ohne Probleme gehn.

  • Nicht falsch verstehen. Ich versorge nicht mit Core 7 o.Ä. Ich nutze nur das Iod Reagents um wie gesagt Iod auf 60 zu halten.

    Ich habe Kohle im Einsatz.


    Wenn Jod jedoch nur wöchentlich dosiert wird, dann ist ein großer Teil des Jods am Ende der Woche aus dem Wasser entnommen.

    D.h. dass auch wenn dann am Ende der Woche laut Analyse Iod auf 60 ist trotzdem nichts für die Korallen verfügbar ist?! :/

  • Der "normale" Verbrauch von Jod ist sehr unterschiedlich, je nach Besatz. Als mein Becken unter akutem Jodmangel gelitten hatte haben wir einen Test gemacht:

    Das Becken wurde mit einer Jodgabe auf 80µg/Liter gesetzt und dies nach 30 Minuten überprüft. Nach vier Stunden wurde noch einmal gemessen und dann nach 24 Stunden (nach Jodzugabe) noch einmal. Die Werte gingen ziemlich runter:

    Zeit Gehalt Jod (in µg/l)
    +30 Min
    80
    +4 Std
    70
    +24 Std
    50


    In einem Tag ging der Gehalt also schon um 30µg/l runter, wobei der erste Verbrauch in vier Stunden schon deutlich sichtbar war. Dieser Verbrauch ist sicherlich nicht typisch, zeigt aber, wo die Spanne liegen kann. Das war vor über vier Jahren, als noch die erste Version der Triton Elementz in Gebrauch war und ich auch viele Weichkorallen im Becken hatte.


    Wenn Du nur sehr wenig Jod hinzufügen müsst läuft Dein Becken fast genau nach Triton-Plan, ich habe da immer deutlich mehr Jod dosieren müssen.

  • Du hast da einige Dinge in einen Topf geworfen, die nicht zusammenpassen:

    - in der ICP-Analyse wird elementares Jod gemessen, die Moleküle und Verbindungen werden aufgebrochen zu Atomen.

    - bei verschiedenen Jodlösungen ist das Jod meist als Kaliumjodid oder Kaliumjodad enthalten, teilweise auch als elementares Jod wie in der Lugolschen Lösung. Triton verwendet meines Wissens nach Jodid.


    Elementares Jod wird sehr schnell in Jodat umgewandelt durch Oxidation, also Sauerstoffzufuhr. Diese starke Oxidation ist auch für den sterilisierenden Effekt verantwortlich. Die Korallen müssen das Jod aus den Verbindungen abspalten, also Jodid und Jodat, da elementares Jod nicht lange in dieser Form im Wasser verbleibt.

    Im Meer ist das auch nicht anders, da liegt Jod auch nicht elementar vor, sondern nur als Jodat und etwas als Jodid.

  • Entschuldige, ich wurde da etwas verunsichert.


    Das ist doch mal wieder eine vorbildliche Erklärung :thumbup:


    Ich habe grad mal meine Analysehistorie geprüft gem. Analyse und Dosierungsempfehlung erhöhen die 2ml Iod Reagents in meinem Becken den Wert um 40 :huh:

    Das ist ja dann eher nicht so konstant :/