220l Raumteiler

  • Hallo zusammen,


    so, dann werde ich auch mal von meinem Projekt berichten.


    Seit einiger Zeit baue ich an meinem Aquarium, jetzt ist es endlich fertiggestellt und kommende Woche wird es in Betrieb genommen. Es handelt sich um einen 220l-Quader:




    Die Befestigung der next-one habe ich zu 100% hier aus dem Forum übernommen. Der Kenner wird vielleicht eine Besonderheit in der Kabelführung entdecken, die Marco für mich realisiert hat.


    Der Ablaufschacht ist leider mittig - nach allem, was ich bisher zu Strömung gelesen habe, würde ich ihn nun in Form eines Dreiecks in eine Ecke bauen lassen. Aber jetzt muss ich halt mit der aktuellen Situation irgendwie zurecht kommen. Oben hängt eine next-one und als Strömungspumpen kommen zwei Tunze nanostream 6055 mit Controller zum Einsatz. Für beide habe ich die Silence Klemmen gekauft, was spürbar zur Geräuschreduzierung beiträgt.


    Den Unterschrank habe ich so gebaut, dass ich die drei Seitenwände einfach abnehmen kann. Sie sind mit Magneten befestigt. Auf dem folgenden Bild sind die drei Seitenwände ganz links am Bildrand aufgestellt.



    Unten geht es recht eng zur Sache. Das Becken möchte ich mit Triton betreiben, also gibt es ein Algenrefugium und einen Fließbettfilter. Die Dosierpumpe ist DIY und hängt an einem selbst gebastelten High-End-Controller™ (Raspi für's Grobe mit REST-API für eine HTML-GUI, Arduino nano für das Kritische mit I2C-Verbindung zum Raspi). Neben Dosierung ist ein regelbarer Lüfter (4-Pin) am Controller sowie ein Temperaturfühler fürs Wasser.




    Abschäumer ist ein Bubble Magus Curve 5 und als RFP habe ich eine Mini Red Dragon, welche extrem leise ist. Zuvor hatte ich eine Jebao DCT-4000, welche aber nicht leise zu bekommen war (trotz Silikon, "Einlaufen" lassen, aufhängen und ähnliche Späße).


    Jetzt bin ich erst mal für zwei Tage weg, am Sonntag oder Montag werde ich das Technikbecken befüllen, um dann die für Triton benötigten Algen ins Refugium setzen zu können. Gegen Donnerstag/Freitag wird das Hauptbecken befüllt und am Samstag schließlich kommt das Lebendgestein rein.


    Gruß,

    Martin

  • Hallo Martin,


    bei so einem Würfel ist die ganze Technik im Unterschrank immer alles gedrängt, aber irgendwie sieht es bei Dir noch einmal eine Kante enger aus.

    Zeigen die Pappdeckel die spätere Abdeckung an?

    Kann die Refugiumslampe noch etwas gesenkt werden, die sieht mir doch etwas hoch aus?

  • Hallo Sandy,


    das Technikbecken hat 60x30x40 (LxBxH), das Schaubecken 75x58x60. Im Abschäumerabteil und RFP-Abteil geht es etwas eng zu, weil ich das Refugium auf 10% Größe bringen wollte. Im Nachhinein hätte man das TB 5 cm breiter machen können, aber es geht eigentlich vom Platz. Abschäumer, Filter und RFP kann ich gut erreichen und herausnehmen.


    Die Pappe ist in der Tat ein Versuch, eine Abdeckung hinzubekommen. Die Plexiglasscheibe dazu liegt noch oben im Schaubecken. Aber die Abdeckung werde ich angehen, wenn sich der Betrieb ein bisschen eingependelt hat und alle Geräte in ihrer endgültigen Position stehen.


    Die Lampe fürs Refugium kann ich nicht tiefer einstellen. Ich könnte die Beckenrandhalterung komplett entfernen und das Leuchtmittel mit dem Schirm auf eine eigene Konstruktion schrauben. Wenn ich aber eh nochmal basteln muss, kann ich auch gleich auf den Amazon-LED-Strahler ausweichen, den Marco erwähnt hat.


    Gruß,

    Martin

  • Hi Martin,


    wenn man keinen eigenen Raum für das Technikbecken hat ist es immer zu eng. Irgendwie läuft es immer darauf hinaus. Meist jedoch macht es sich erst kritisch bemerkbar, wenn man auf andere Technik wechseln will und dann die ursprünglichen Annahmen, wieviel Platz nötig ist, nicht mehr zutreffen. Meist ist das beim Abschäumer der Fall. Der Curve 5 sollte aber mehr als ausreichend für Dich sein.

    Ich habe bei meinem 500l-Becken deshalb auch ein Technikbecken mit 55cm Tiefe, was wirklich angenehm ist.


    Bei der Abdeckung sei lieber etwas großzügiger beim Aussparungen schneiden, es macht sich durch weniger Rappelei im Kasten bemerkbar. Ich bin da auch etwas am Experimentieren, mal sehen, wo ich lande.


    Die Amazonstrahler habe ich bei mir im Einsatz, die bringen die Algen recht gut zum Wachsen, müssen aber ebenfalls recht tief gesetzt werden, um nicht alles andere mit zu beleuchten. Meine werde ich auch noch tiefer setzen müssen, im Augenblick wachsen fröhlich Kalkalgen im Abschäumer wegen der Beleuchtung.

  • Hallo,

    ich hab für den Amazon Strahler die Plexiglasscheibe so ausgeschnitten das dieser bündig mit der Plexiglasscheibe ist sodas der Strahler keine zwischenscheibe hat und direkt das Refugium beleuchten kann.


    LG Roman

    Becken 1,30 x 0,60 x 0,60, Triton Version, Vectra M1, 2 x Tunze Sream 3, Bubble Magnus Curve 7, Magnetic System Filter, 2 x Next One fifty,AquaLight STO-02,Kamoer X4

  • Roman : Liegt der Amazon-Strahler dann nur auf der Plexiglasscheibe auf oder hast Du ihn auch noch anderweitig befestigt?


    Vorgestern habe ich die Osmoseanlage angeworfen.




    Eine Pumpe zur Erhöhung des Wasserdrucks hat meine kleine Anlage nicht. Aber da wäre wohl auch eher etwas in der Größenordnung eines Feuerwehrschlauchs notwendig gewesen. So hat es halt knapp 24 Stunden gedauert, bis die ca. 250 Liter im Becken waren.


    Heute Nachmittag habe ich nach und nach Salz dazu geschüttet. Im letzten violetten Schimmer der next-one sieht es schon fast nach etwas aus:



    Aktuell habe ich eine Dichte von 1,022 g/cm³. Morgen werde ich mich an die 1,0232 heran tasten. Wie genau versucht man eigentlich, diesen Wert zu erreichen? Meine Spindel würde 1,0232 sogar als Skalenwert hergeben.


    Am Samstag möchte ich Lebendgestein holen. Bei einem Volumen von 220 Liter im Schaubecken habe ich an etwas weniger als 10% LS gedacht - vielleicht so 15-17 kg. Mehrfach habe ich schon gelesen, dass der Riffaufbau luftig und nicht das Hauptelement im Becken sein soll, sondern nur als Fundament für die Korallen dient. Aber da ich von LS noch keine Ahnung habe, werde ich mir vor Ort einen Eindruck verschaffen, wie viel das überhaupt ist. Da ich keinen Würfel sondern 75 x 58 cm habe, denke ich an einen zentralen Aufbau nach oben bis 2/3 Höhe, sowie jeweils einen Ausleger schräg nach links und rechts vorne.

  • Die präzise Salinität ist nicht so kritisch, wichtig ist, dass die Werte konstant bleiben.


    Bleibe beim Aufblau lieber etwas tiefer bis zur Hälfte der Wassersäule, die Korallen brauchen den Platz, Strömung läuft besser und Du hast immer noch genügend Möglichkeiten, später den einen oder anderen Stein noch anzubringen. Weniger ist oft mehr in der MeWA-Aquaristik!


    DHL hat natürlich eine Schnarchpause eingelegt und liefert das Paket erst morgen aus, hoffentlich überstehen die Algen zwei Tage, zumindest die Temperaturen sind ganz günstig.

  • Hallo Martin

    nein die Lampe liegt nich auf, ich habe oben eine strebe von meinem Aluprofil. Dort hab ich ein Nutenstein mit M8 Innengewinde eingesetzt indem ich eine M8 Gewindestange eingeschraubt habe. Die Lampe hat im Befestigungsfuß mittig eine Bohrung wo die Gewindestange gut durchpaßt, diese mit zwei Muttern festgeschraubt. Damit ich aber flexibel bin um die Lampe hin und wieder verstellen zu können (wenn ich mal arbeiten im TB durchführen sollte ) habe ich diese mit einem M8 Parallelverbinder versehen. Damit kann ich schnell die höhe verstellen oder sogar die verbindung ganz schnell lösen. Kann ja mal bei gelegenheit ein Foto einsetzten.


    Lg Roman

    Becken 1,30 x 0,60 x 0,60, Triton Version, Vectra M1, 2 x Tunze Sream 3, Bubble Magnus Curve 7, Magnetic System Filter, 2 x Next One fifty,AquaLight STO-02,Kamoer X4

  • Gestern war ich unterwegs und habe Lebendgestein gekauft:




    Im Becken sieht das ganze so aus:




    Beim Zusammenpuzzeln im Geschäft sah es größer aus, als es nun ist. ich werde noch zwei größere Steine hinten links und hinten rechts (letztes Bild) einbauen, um dort an Höhe zu gewinnen.


    Leider schaufeln die Strömungspumpen den Sand aus den vorderen Ecken und häufen ihn von vorne an den Steinen auf. Zudem bildet sich unterhalb des Bogens ein Hügel. Mal schauen, wie ich das noch besser bekomme.


    Der Fließbettfilter mit Kohle und AL99 ging ebenfalls in Betrieb und auch der Abschäumer blubbert nun vor sich hin. Heute Abend werde ich das erste Mal die Wasserwerte messen. Wenn alles gut läuft, würde ich in ca. 10 Tagen mit Schnecken und zwei Einsiedlern beginnen.


    Kleines Detail: Am lautesten bei meinem Aufbau ist die next-one :-) Der Lüfter läuft auf 70% (bei 67% Leistung und bei knapp 25°C Raumtemperatur). Wenn es da zukünftig eine Variante mit größerem Lüfter gibt, melde ich schon mal Bedarf an.

  • Mit dem größeren Lüfter ist es nicht so einfach, schließlich ist die Lüfterbreite auch in etwa der Raum, wo keine LEDs platziert werden können. Trotzdem sollte der Lüfter nicht so einfach wahrnehmbar sein. Melde Dich mal bei Marco und lasse Dich beraten, wie man ihn leiser bekommt.


    Beim Aufbau ist weniger manchmal mehr, aber ein paar Rückzugsplätze für Fische fehlen da schon noch. Die Höhe der Deko ist dafür schön gewählt, da haben die Korallen gut Platz zum Wachsen und sind nicht direkt an der Oberfläche.

  • Wasserwerte nach einem Tag Lebendgestein:


    Temp: 24,5 °C

    Dichte: 1,0228

    KH: 9

    Ca: 270

    pH: 8,15

    Mg: 750

    PO4: 0

    NO2: 0

    NO3: 1


    KH ist noch etwas hoch, aber ich gehe davon aus, dass er sinkt, sobald die Bakterien loslegen.

    Ca ist total aus der Spur. Muss ich da was tun?

    Mg wird sich vermutlich ergeben, sobald etwas passiert und sobald die Triton-Flüssigkeiten dosiert werden.


    Ansonsten heißt es nun wohl, abwarten, Tee trinken, messen und noch ein paar Lebendsteine einbauen.

  • Ich würde als erstes eine Meerwasserreferenz kaufen und die Tests überprüfen. Wenn Du mit einem normalen Salz aufgesalzen hast können da nicht solche Werte bei rauskommen für Ca und Mg. Schau als erstes mal nach, ob die Tests schon veraltet sind, ab und zu bekommt man auch von Händlern abgelaufene Tests, die nur noch nach dem Mond messen.

  • Der Ca-Test ist von Salifert und bis 04/2022 haltbar. Mg ebenfalls von Salifert und bis 09/2020 haltbar. Das Salz ist

    Aqua Medic Reef Salt.


    Ich werde diese beiden Tests morgen wiederholen. Vielleicht war ich etwas zu eilig beim Hinzufügen der Lösung für den Farbumschlag.

  • Gerade nochmal Ca nachgemessen: 270 mg/l.


    Ach Du Sch.....: Ich habe Aqua Medic Reef Salt bestellt, aber Aqua Medic Sea Salt erhalten. Laut dem Aqua Calculator hat das Sea Salt tatsächlich Ca 265 und Mg 740.


    Das fängt ja gut an. Was nun? Anderes Salz kaufen und die nächsten Tage mehrfach intensiv wechseln?

  • So, mit Teetrinken war das bei mir nach der Inbetriebnahme ja leider nichts.


    Vorgestern habe ich nochmal ein paar Brocken LS ins Becken gesetzt und bin jetzt bei 13 kg Lebendgestein bei 220 Liter Beckengröße. Morgen mache ich Fotos vom Riffaufbau.


    Außerdem habe ich einen sehr großzügigen Wasserwechsel gemacht und dieses Mal das richtige Salz verwendet (Tropic Marin Pro Reef). Dadurch ist der Ca-Wert von 270 auf 325 mg/l gestiegen, der Mg-Wert von 750 auf 1025 mg/l. Das ist zwar immer noch deutlich zu wenig, aber den Rest werde ich nun langsam mit Calciumchlorid und Magnesiumchlorid ergänzen. Entsprechende Lösungen muss ich noch ansetzen.


    Ich hoffe nun, dass ich im Laufe der nächsten Woche einen Abfall des KH-Wertes erkennen kann, um mit der Dosierung der Triton-Lösungen beginnen zu können. Ich vermute, dass diese dann ebenfalls den Ca- und Mg-Wert beeinflussen werden. Wenn das klappt, würde ich vermutlich Ende nächster Woche mit Schnecken und Einsiedlern beginnen.

  • Sinnvoller wäre es, direkt durch einen weiteren großen Wasserwechsel in den Bereich korrekter Werte zu kommen und dann direkt ein paar robuste Korallen einzusetzen. Jetzt kannst Du noch sehr große Wasserwechsel machen ohne Korallen.


    Verbrauch kommt durch Verbraucher, und dies sollten in erster Linie die Korallen sein, in zweiter die Algen im Refugium und erst danach die Bakterien in der Deko. Ohne Korallen findet Verbrauch nur über die Zersetzung der organischen Stoffe der lebenden Steine und die Bakterien statt, und dieser Verbrauch ist sehr ungleichmäßig und verwendet praktisch kein Ca.

    Wenn Du jetzt also über die Dosierung den Ca und kH einstellen möchtest bekommst Du ein falsches Bild vom "Verbrauch".