DIY LED fürs Xenia 100

  • So ich möchte euch hier mal mein laufendes Projekt vorstellen.


    Es soll eine flächige LED für mein Becken werden.


    Die Lampe entsteht aus 40x20 Aluprofilen.

    Als Kühlkörper dient eine 4mm Aluplatte.

    Gesteuert soll das ganze mit Bluetwiled werden.

    Für Belüftung sollen 2 140mm Lüfter von Bequiet sorgen welche aber recht dick sind wie ich feststellen musste.

    Es sind nur ca 3mm Platz zur Aluplatte.

    Die Konfig der Kanäle hat mir Sandy vor längerer Zeit empfohlen. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank Sandy:thumbup:

    Konfig findet ihr bei den Bildern.


    Aktuell bin ich am Löten.

    Controller und ein Teil der LEDs sind verlötet.


    Leider ist das Vorhaben nun etwas ins stocken geraten

    Ein Bekannter hat die gleiche Konfig und bei ihm Brennt immer bei den 1,2A Kanälen ein Bauteil durch (siehe Bild)

    Er hat mir nun empfohlen da einen RAM Kühlkörper rauf zu kleben.

    Was haltet ihr davon?

  • geplant war eigentlich die 2 Lüfter mittig unterhalb und oberhalb des Controlers einzubauen.

    Und dann links und rechts die Luft über Lüftungsschlitze rauszulassen.


    Bin mir dessen aber nun nicht mehr ganz sicher.

    Ob es nicht besser wäre beide Lüfte auf eine Seite der Lampe zu setzen und auf der gegenüberliegenden dann den Auslass zu machen.

    MfG Christian

    Becken: Xenia100 mit 325l, Beleuchtung: DIY LED 200W, Strömung: Gyre150 + Tunze 6045, Abschäumer: Curve7, Förderpumpe DC Runer 3.1, Versorgung : Balling Light

  • alles klar.

    Danke für den Tipp das mach ich dann so:thumbup:

    Und meinst sind zusätzlich solche RAM Kühlkörper nötig?


    Für einen Tipp um die Leitung vom Netzteil zur Lampe stecker zu bekommen würd ich mich noch freuen:)


    Die Stecker die ich bis jetzt gefunden hab sind irgendwie immer zu schwach:/

    MfG Christian

    Becken: Xenia100 mit 325l, Beleuchtung: DIY LED 200W, Strömung: Gyre150 + Tunze 6045, Abschäumer: Curve7, Förderpumpe DC Runer 3.1, Versorgung : Balling Light

  • ich hätte ja da auch was gefunden.

    Kommt aber aus China

    1 Stück IP68 Wasserdicht Steckverbinder Buchse Löten 3-polig https://www.amazon.de/dp/B06XS…sw_r_cp_apa_1JaWzbRQE251N


    Mit meinen lüftern werd ich wohl ein Problem bekommen.

    Die sind etwas zu dick und gehen dann an der Verkabelung an.

    Leider ist das Schutzgitter auf der falschen Seite.

    Einer klappt aber beim anderen wirds nix werden.

    Da werd ich wohl andere brauchen.

    Aber mit 140mm is die Auswahl etwas bescheiden an Slim Lüfter

  • naja mal sehen wie ich das hinbastel.

    Reingehen tun sie auf jeden fall.

    Wie gesagt gehen leider die Kabel unten leider an weil der Lüfterschutt auf der falschen seite ist.


    Dachte mir halt 140er wären etwas laufruhiger bei mehr luftdurchsatz.

    Wenn wirklich muss ich halt auch auf 120er gehen.


    Problem bei den 2 flachen 140ern die es gibt ist das sie 4pin Anschluss haben

    MfG Christian

    Becken: Xenia100 mit 325l, Beleuchtung: DIY LED 200W, Strömung: Gyre150 + Tunze 6045, Abschäumer: Curve7, Förderpumpe DC Runer 3.1, Versorgung : Balling Light

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hopperer ()

  • so wie es aussieht bringe ich die Lüfter nun unter.


    Habe heute nochmal bei Bluetwiled nachgefragt zwecks Kühlkörper/Kühlung

    Hier die Antwort


    "Hallo,

    bitte keine Wärmeleitpaste, -kleber, Lacke oder ähnliches auf die


    Platine auftragen. Das führt nur zu Problemen.


    Von Kühlkörpern ist abzuraten, da sehr leicht Kurzschlüsse auftreten können.

    Bei 1200 mA bewegt man sich am Limit der Treiber, d.h. die


    Wärmeentwicklung ist dort am größten. Allerdings reicht der normale


    Gehäuselüfter, der auch die LEDs kühlt, zur Kühlung aus. In Tests kamen


    wir so nie über 35 Grad direkt am Treiber. Wenn es sehr viel mehr ist,


    stimmt meist etwas mit der Beschaltung nicht.

    Wenn man 7 LEDs in Reihe schalten möchte, muss man die Spannung des


    Netzteils auf ca. 26-27 Volt erhöhen. Mit 24 Volt beschwört man Probleme


    herauf (Grenzbereich)."


    Kann es bei meinem Bekannten sein das es daran lag das er die U4 und nicht die U2 genommen hat und es deshalb zu den schaden kam?


    Als Netzteil habe ich das Meanwell hlg-320h-24

    MfG Christian

    Becken: Xenia100 mit 325l, Beleuchtung: DIY LED 200W, Strömung: Gyre150 + Tunze 6045, Abschäumer: Curve7, Förderpumpe DC Runer 3.1, Versorgung : Balling Light

  • Nein, Es liegt nicht an den Cree XM-L2 U4 LEDs, die habe ich auch in meiner Lampe im Einsatz ohne Probleme. Wichtig ist da viel mehr, dass das gesamte Zusammenspiel funktioniert.

    Dies bedeutet nachzumessen, dass das Netzteil wirklich die vollen 24V zur Verfügung stellt und die Kabel auch sauber verlötet sind, so dass es keine Schwachstellen gibt. Der Treiber (die KSQ auf dem Bluetwiled) benötigt etwa 1,5V selbst, für die LEDs stehen deshalb nur noch gute 22,5V zur Verfügung.

    Die Wärmeableitung der LED muss sauber funktionieren, also nur eine dünne aber gleichmäßige Schicht Wärmeleitkleber und die Lüfter müssen den Luftzug sauber führen, so dass Wärme direkt abgeführt wird.


    Bei 1200mA benötigt eine Cree XM-L2 etwa 3,05V bis 3,1V. Das wird also schon recht eng bei der Spannungsversorgung. Nimmst Du jetzt noch ein dünnes Kabel zur Verlötung der LEDs und machst die Kabel etwas länger könnte es hier schon Probleme geben.


    Diese sollten sich dann aber nicht in Problemen beim Controller sondern auf der LED-Seite beim Licht bemerkbar machen.

    Wenn man dies nicht riskieren will bei hohen Strömen nimmt man statt sieben weißen eben nur sechs LEDs, wie Daniel es schon vorgeschlagen hat oder man erhöht die Spannung des Netzteils zu Lasten der verfügbaren Stromstärke.


    Das Meanwell HLG-H 320-24 kommt in mehreren Varianten vor: Hinter der 24 steht dann noch ein Buchstabe, entweder A, B, C oder D. Üblich sind nur die A und B (ohne Buchstabe ist es die B-Version). Die A ist nach Schutzklasse IP65 gedichtet (spritzwassergeschützt) und hat oben auf dem Gehäuse zwei Potentiometer, die rechts unten mit schwarzen Gumminöppeln abgedichtet sind. Hier kann mann Spannung und Strom etwas justieren. Natürlich geht dann auf der anderen Seite der Strom runter, denn an der Leistung von 320 Watt ändert sich nichts. Das 320-24B hingegen ist gemäß Schutzklasse IP67 geschützt und hat diese Potentionmeter zum Anpassen nicht.


    Kurz gesagt: wer 7 LEDs in Reihe pro Kanal bei 1200mA an den BlueTwiled anschließt sollte schon sorgfältig arbeiten, ansonsten lieber nur 6 LEDs pro Kanal.

  • Danke für die ausführliche Erklärung Sandy :thumbup:


    Da ich die A Version habe wäre es also möglich das Netzteil zur Sicherheit etwas aufzudrehen.

    Da ich aber kein Elektriker bin wäre es wohl ratsam einen Fachmann dazu zuholen oder?


    Für die 111 Lief's habe ich 2K Wärmeleitkleber Arctic Silver verwendet.

    Die 2x3.5g habe ich dafür nicht ganz gebraucht.

    Denke also das ich schon nicht zu viel aufgetragen habe.


    Die Verkabelung der LED's ist auch schon fertig.

    Dafür habe ich 0,5er Litten verwendet.


    Für die Zuleitung vom Netzteil zur Lampe habe ich 2x2,5 da.


    Einzig die Verbinder fehlen mir noch um die Lampe zu testen.


    Überlegung ist noch wie ich die Wärme auf der LED Seite raus bekomme.

    Entweder zusätzliche Löcher in der Aluplatte

    oder Beilagscheiben zwischen Rahmen und Acryl

    MfG Christian

    Becken: Xenia100 mit 325l, Beleuchtung: DIY LED 200W, Strömung: Gyre150 + Tunze 6045, Abschäumer: Curve7, Förderpumpe DC Runer 3.1, Versorgung : Balling Light

  • Das hört sich sehr gut an! Die Wärme auf der LED-Seite bekommst Du am besten raus, wenn genügend Luft über diese Seite geht. Also die Aluplatte etwas kürzer machen, so dass ein Spalt zwischen Rahmen und Platte bleibt. Die Lüfter dann aus dem Gehäuse rausblasen lassen, dann sollte der Luftzug gut funktionieren und obendrein noch etwas leiser sein.

  • ok Platte nochmal kürzen wird etwas schwierig werden jetzt. :(


    Es ist ja bereits alles verkabelt und verlötet.

    Da will ich nicht unbedingt nochmal mit der Flex ran :/

    Glaube da Werdens wohl ein paar Bohrungen machen müssen.


    Mein Bekannter hat nun den Controlller mit einem sogenannten GapPad in 4mm

    extern auf nen Kühlkörper geklebt.

    Das Teil ist hochflexibel und passt sich jeder Oberfläche an und soll sehr gut Wärmeleitend sein.

    Hast du davon schon mal etwas gehört?

    MfG Christian

    Becken: Xenia100 mit 325l, Beleuchtung: DIY LED 200W, Strömung: Gyre150 + Tunze 6045, Abschäumer: Curve7, Förderpumpe DC Runer 3.1, Versorgung : Balling Light

  • In dem Fall wäre eine Oberfräse besser, denn ein paar Löcher allein reichen dafür nicht. Sie helfen, aber nicht so viel. Normalerweise säge ich das mit der Kreissäge, das gibt schön saubere und schnelle Schnitte mit der Festool und Alu-Blatt.

  • da fehlt mir leider das Werkzeug dafür


    Mein plan wäre jetzt gewesen zumindest links und rechts wo in der Abdeckung die Luftansaugung hinkommt noch ein paar Löcher mit den Stufenlosbohrer zu setzen.

    Damit zumindest die Stauwärme entweichen kann

    MfG Christian

    Becken: Xenia100 mit 325l, Beleuchtung: DIY LED 200W, Strömung: Gyre150 + Tunze 6045, Abschäumer: Curve7, Förderpumpe DC Runer 3.1, Versorgung : Balling Light

  • In deinem Fall würde ich eine Goldschmiedesäge verwenden! Allerdings bedarf es hier einiger Übung eine saubere und schöne gerade zu sägen. Is zwar viel Arbeit bei der Blechstärke aber umsetztbar. Anschliesend die Kante mit einer Vernünftigen Flachfeile begradigen.


    Ansonsten als Notlösung viele Löcher nebeneinander gesetzt in einer Reihe und die zwischenstege heraustrennen! Aber auch hier wird wieder eine Säge benötigt !

  • Da kannst Du auch eine ganz normale Eisensäge verwenden. Du musst nur darauf achten, dass Du leicht ohne viel Druck sägst und vor allem, dass die Säge nicht zu heiß wird, denn sonst setzt sich das Sägeblatt zu. Lieber ab und zu ein paar Minuten auskühlen lassen. So hatte ich früher die Aluplatten gesägt, auch wenn es etwas mühselig ist und nicht so einfach wie mit der Kreissäge.

  • so ich melde mich mal wieder.


    Hab jetzt erstmal löcher gebohrt.

    Zu mehr fehlt aktuell leider das Werkzeug.


    Heute war auch der erste funktionstest der Lampe.

    Leider funktioniert der Rote Kanal nicht.

    Es leuchten nur ein paar Ganz leicht davon.

    Das von der Minusseite her


    Der rest funktioniert aber.


    Am Display erscheint bei manueller Steuerung immer "Zeile 5 K" oder Endung A oder F


    Software ist die 2.x.5 drauf.