Becken pflege, was ihr grade so macht

  • Bernd, was ist das fürn Fusch den du da gepostet hattest?

    Hi,

    Der "Fusch";) ist ein Dendrochirus biocellatus - Pfauenaugenrotfeuerfisch

    Hab ich bei Joe`s Korallenfarm bekommen. Hat allerdings erst mal nix gefressen, da die Sandgarnelen die mir von dort verkauft wurden völlig ungeeignet waren (viel zu groß und treiben sofort an die Wasseroberfläche). Da schwimmt er nicht hin, da er sehr dicht am Riff und in Bodennähe schwimmt.

    Hab ihn dann an Mysis und Krill bekommen.

    Ist ein toller Fisch und bleibt ja auch verhältnismäßig klein .

    Auch das Hantieren im Becken ist ziemlich stressfrei, da er,selbst wenn ich in seine Nähe komme, meist am Riff "klebt".

    Habe vor vielen Jahren mal einen Zebrazwergfeuerfisch gehabt, der war so zutraulich, dass er ständig an die Hand schwamm, wenn ich was im Becken zu tun hatte. War dann schon manchmal etwas nervig,weil man so aufpassen musste.


    Gruß

    Bernd

    200x70x60 - TB 130x55x45 , LED 2x NextOne eighty
    RFP RD3 Speedy 80W, 3 x Ecotech MP 40QD/Reeflink, Nyos Quantum 160
    Knepo Medienfilter, ATI Dosierpumpe, Aqua Light ST-O2 Nachfüllanlage
    Triton-Methode------Beckenstart: 24.11.16

  • Bisher nichts, da ich keinen Urlaub habe und deshalb auch nicht über den Automaten füttere.


    Flockenfutter hat nicht sehr gut funktioniert, da kam einfach nicht genügend raus.

    Granulat funktioniert einigermaßen, aber ungleichmäßig. Am Anfang viel, am Ende wenig.


    Irgendwann werde ich vielleicht einen eigenen Apparat bauen, um endlich einen zufriedenstellenden zu bekommen.

    Ebenso wie für Frostfutter.

  • Meine MP40 ist komplett zugesetzt mit Algen, also ist eine Reinigung fällig. Der Abschäumer ist auch schon recht gut gefüllt.


    Aber wenn ich schon dabei war habe ich die große Hydrowizard ECM63 spaßeshalber bei mir ins 500l-Becken gesetzt. Was für ein Monster! Und wie die das Wasser bewegt! Zugegeben, die MP40 war schon gut zugesetzt, aber die hatte nie die Reichweite gehabt um das ganze Becken einfach beströmen zu können. Jetzt läuft sie erst mal auf zehn Prozent und alles ist in Bewegung.


    Morgen werde ich wohl kleinere Brötchen backen und ein oder zwei ECM42 reinsetzen und mit zwei MP40 vergleichen. Irgendwie hört man gar nicht mehr auf zu basteln, wenn man erst mal angefangen hat.

  • Zu der Zeit gestern war das Becken schon in der Blauphase, da war nicht mehr viel mit Fotos zu reissen. Heute abend werde ich aber ein Foto mit den drei Pumpen MP40, ECM42 und ECM63 machen, dann kann man im Vergleich erst sehen, was für ein Monster diese Pumpe ist und dass die nicht wirklich in so ein kleines Becken gehört. 8)

  • "Was hat mein Becken? Ist es das Old Tank Syndrom, lieber Doktor?"


    "Nein, es sieht nicht nach OTS aus, das Becken scheint an LARS zu leiden."


    "Ach Du liebe Güte! Das ist ja schrecklich! Was kann ich denn da machen?!?"

    "...Äh? Was ist denn eigentlich LARS?"


    "Es steht für Lazy Ass Reefkeeper Syndrom."

    "Das Becken wird wieder gesund, wenn Sie Ihrem faulen Hintern in Bewegung setzen und endlich wieder etwas tun für die Beckenpflege und Überwachung!"


    Frei aus dem Gedächtnis wiedergegeben aus einem Video von der Magna, wo Joe Yaiullo und seine Söhne dies in einem kleinen humorigen Sketch vorgeführt hatten. Seit ich mir das Video angesehen hatte, war mein Vorsatz, dieses Jahr deutlich mehr Pflege und Konstanz am Becken zu leisten.


    Heute habe ich mich aufgerafft und endlich mal die Verrohrung gereinigt. Sie hatte es auch bitter nötig, der Durchfluß war minimal, da alles zugesetzt mit Algen und Dreck war, die Speedy 80W stand auf 24 Watt, obwohl das Membranventil voll offen stand. Nahezu das gesamte Schutzsieb des Ablaufs war zugesetzt und wirklich dick mit einer Mischung aus Algen und einer dicken Schlammschicht. Das war wirklich deutlich schlimmer als ich gedacht hatte.


    Also die Speedy abgeschaltet und oben angefangen: Ablaufkamm raus, Ablaufsieb (steckt direkt in der Tankdurchführung ) und Notablauf rausgeholt und gründlich innen sauber gemacht, außen hatte ich wenig Interesse zu putzen, nur einmal grob drüber.

    Danach dann unten die Verschraubung vom Ablauf gelöst und den Ablauf aus der Halteschelle genommen. In der Küche dann auseineandergenommen und auch das Membranventil sauber gemacht.

    Dann wieder alles zusammengeschraubt und angeschaltet. Okay, alles wieder dicht und das Wasser läuft wieder. Schön.


    Jetzt die Kür: wie weit kann ich die Speedy 80W hochregeln, bis der Ablauf (32mm, 1,20m Fallhöhe) an seine Grenze kommt? Ablauf mit Membranventil, Notablauf und Rückförderrohr alles in 32mm.


    Die experimentelle ermittelte Antwort: bis die Pumpe auf voller Leistung läuft und dann das Ventil noch kräftig zugedreht wird, bis der Ablaufschacht sich endlich füllt. Die Pumpenberechnung hat ergeben, dass etwas über 6000l pro Stunde da jetzt durch das Technikbecken durchlaufen auf voller Leistung.

    Das Wasser ist ziemlich aufgewühlt und alles schwebt jetzt in der Wassersäule rum, aber für die nächste Zeit werde ich mir den Spaß erlauben, still den mehr als 12fachen Durchsatz durch das Technikbecken zu haben.

    Den von Triton gewünschten 10fachen Durchsatz müsste ich laut Berechnung und Diagramm bei etwa 50 Watt haben.


    Nebenbei noch den Abschäumer gesäubert, morgen geht es mit der normalen Pflege weiter. (^-^)

    Das große Becken steht dafür seit langen Wochen da, ohne dass ich mich dazu aufraffen kann, endlich weiterzuarbeiten. ;(

  • Bin leider im Augenblick gut beschäftigt, muss aber ohnehin die Pumpen säubern. Im Augenblick läuft noch die dicke ECM63, am Wochenende werde ich endgültig auf die kleinen ECM42 wechseln. Eigentlich wollte ich noch warten, bis die neue Software herauskommt von Panta Rhei, aber die scheinen damit nicht gerade Eile zu haben und so werde ich wohl die beiden kleinen ECM42 mit der alten Software noch konfigurieren müssen.

  • ich bin nämlich auch gerade am überlegen ob ich bei meinen SPS Becken meine Strömung ein bisschen erhöhen muss weil die Stöcke einfach zu groß werden und ich im Gegenzug sie aber nicht "kürzen" will.


    Von daher grüble ich ob ich zusätzlich ne MP60 oder eben eine ECM reinsetze. Wobei die ECMs glaub ich im reinen Pulsen bei 100 % nicht mehr leise sind oder?


    Mich stört auch ein bisschen der Service bei Panta Rhei, hab schon zweimal ne Mail hingeschrieben im Abstand von ein paar Monaten aber die juckts nicht. Tja bin halt nur ein Privatanwender.


    VG

    Martin

  • Wenn mit voller Leistung gepulst wird ist keine Pumpe leise. Auch die ECM63 wird ab etwa 30 Prozent wahrnehmbar und ist deutlich hörbar ab etwa 50 Prozent. Die ECM 42 sind etwas höher ansteuerbar, bis sie wahrnehmbar werden. Dabei muss aber gesagt werden, dass dies in einem stillen Zimmer durchgetestet wurde ohne weitere Störgeräusche. So still ist es in praktisch keinem normalen Raum.


    Der Service von Panta Rhei ist in der Tat etwas schleppend. Die Informationspolitik von Panta Rhei ist extrem verbesserungswürdig.


    Die Entscheidung, welche Pumpe Du zur Ergänzung nehmen solltest würde ich eher anhand der Charakteristik der Pumpe treffen. Die Vortech haben einen weichen, sich schnell auffächernden und turbulenten Strahl, die Hydrowizard hingegen einen gebündelten Strahl, der dafür gedacht ist, längere Strecken zu überbrücken und das Wasser diese ganze Strecke effizient hinüberzutreiben, um letztendlich damit den ganzen Wasserkörper in Bewegung zu setzen.


    Da Du schon einige MP40 hast würde ich allein deswegen für die gemeinsame Steuerung zu einer weiteren MP40/60 neigen. Bei einem langen Becken über 150cm würde dies mehr für die Hydrowizard sprechen.

  • Naja das Becken ist 250 cm lang von daher würde sich die ECM anbieten. Bin mir nur nicht sicher welche ob auch die 42 reicht oder es die 63 sein muss.


    Wobei ich für das Geld der 63 schon zwei MP60 bekomme mit insgesamt mehr Leistung.


    Zwecks Lautstärke, also ich hab fünf MP40qd die auf 100 % laufen und ich hör bloß was wenn mein Ohr direkt an die DrySide halte.

  • Die ECM 63 hat schon eine enorme Reichweite. Sie ist jedoch nicht lautlos, wenn sie höher aufgedreht wird. Dafür befördert sie auch im niedrigen Bereich enorme Wassermengen, mit einer MP40 überhaupt nicht vergleichbar, selbst bei nominell gleicher Literzahl.


    Bei mir ist sie im Augenblick ziemlich mit Algen zugewachsen, was die Leistung enorm reduziert. Das hätte ich so nicht erwartet.