• So, nach nun 7 Wochen DSR der erste kleine Bericht zur Entwicklung.


    Zuerst das wichtigste!

    Die Farben meiner Acros. Und damit bin ich für die kürze der Zeit schon recht zufrieden. Die Umstellung war ein Kinderspiel... Eine Acro hat nicht so gut mitgemacht aber ich denke Sie packt es! Ableger hab ich ja so gut wie von jeder Art zur Sicherheit.


    Das Wachstum ist deutlich besser geworden. Und die Fläschchen deutlich weniger! :thumbup:


    Momentan dosiere ich die 4 Basics:

    -Ez Buffer

    -Ez Calcium

    -EZ trace

    -EZ Carbon


    Fertig. ^^


    Davor glich das ganze doch eher einer täglichen Dosier-Orgie!


    -Core 7

    -PO4 + (0,5ml)

    -Strontium (4,2ml)

    -jod (0,6ml)

    -eisen (1ml)

    -Mangan (3ml)


    Wöchentlich:

    - Vanadium

    - Zink

    :/


    Der Arbeitsaufwand ist durch den Powerfilter im Technikbecken deutlich weniger geworden. Dazu ist das Technikbecken immer schön sauber.

    Ich wechsel alle 7 Tage die Watte.


    Mein Eindruck von der Klarheit des Wassers ob nun das Refugium dicke voll mit Drahtalgen, oder mit Powerfilter im Einsatz der gleiche.


    Besonders glücklich bin ich beim Thema Nährstoffe. Diese sind absolut stabil und das ohne jegliche Zudosierung.

    Das war auch ein wichtiger Punkt weshalb ich wechseln wollte.


    So und nun ein paar Bilder




    Zoas wuchern wie blöde und das ohne Zugabe von Aminos.

  • Es sind jetzt fasst die ersten 3Monate vergangen in denen DSR EZ einfach vor sich hin läuft selten so wenig ums Becken gekümmert und alles läuft zu meiner Zufriedenheit. Baustellen hat man ja immer aber bin wirklich zufrieden.


    Strontium/ Jod/ Mangan/Kalium hab ich die Zeit gekonnt einfach ignoriert und das Becken laufen lassen. Das war zuvor unmöglich ohne Zudosierung.


    Dennoch die erste Wasseranlayse muss jetzt mal sein. Eine Triton Icp hab ich noch, danach werde ich mal Oceamo testen. Ist zwar ein wenig teurer aber das Leistungsverhältnis spricht mich an. Endlich mal ein Test mit Spritzenfilter.


    Eine Frage!, hat sich in der Zeit etwas mit den Heimtests im Bereich Strontium/Jod getan? Oder ist da immer noch nichts wirklich zu gebrauchen.

  • Wassertestes ist immer so eine Sache. Die RedSea sind schon sehr genau, dauern aber.

    Für KH, PO4 und Salzgehalt nutze ich mittlerweile die von Hanna... KH ab und zu RedSea und Tropic Marin, wenn es schnell gehen soll.

    Eine Triton Analyse finde ich sehr wichtig und wir einmal im Monat gemacht, Dafür habe ich einfach später ein zu großen Wert um Becken
    und die Tiere sind mir wichtig. Immerhin gibt diese Analyse ein sehr guten Überblick und auch Empfehlungen zur Verbesserung der Wasserwerte.

    Deine Korallen stehen wirklich super.... daher würde ich dir zu einer ICP OS von Triton raten und dann hast du doch im Monat alle Werte.

    So Check ich eigentlich selber nur immer KH ( alle 3 tage) PO4, NO3 und Salzgehalt (einmal in der Woche)

    Ab und zu noch Ca und Mg. aber selten.

  • Ich teste immer wöchentlich.

    Mein Becken ist mittlerweile sehr stabil.


    Dichte mit der großen Spindel


    Kh Ca Mg mit Salifert


    PO4 mit TM pro


    No3 mit Salifert nur alle 3 Wochen da tut sich nie wirklich was :)


    Ph Stäbchentest(reicht mir)


    Die ICP habe ich seither immer bei Triton machen lassen, zu Begin alle 3 Monate dann alle 4 Monate. Dürften insgesamt 8 Analysen gewesen sein die ich eingereicht habe. Ich verlasse mich aber nicht zu sehr auf die Analysen eher auf mein Auge.


    Die Ergebnisse meiner aktuellen ICP sollten bis Ende der Woche da sein.


    Momentan bereiten mir am meisten Sorgen die Aefw im Becken, hatte ich vor einem Jahr mal erfolgreich besiegt, leider sind zwei große Stöcke recht stark befallen.

    ATAENIA habe ich ein Rudel dazu gesetzt.

    Das herausbrechen und Baden ist keine Option mehr. Alles voll mit Fusscheiben und stark verwachsen.


    Die nächste Plage.. Penganax Parrini hat sich ebenfalls schon zu stark ausgebreitet bis ich Sie entdeckt hatte.


    Kleinstes übel sind da noch die Glasrosen.


    Meine Zeit ist mir mittlerweile zu Schade. Ich lass das Becken einfach laufen. Ich wollte eigentlich mal vergrößern auf ein reines Acroporen Becken. Das lass ich schön bleiben, ist nur eine Frage der Zeit bis sich irgend ein Parasit ausbreitet.

    Mit den Mittelchen am Markt das Becken dann an die Wand fährt oder es sich nur verzögert bis die Seuche erneut ausbricht.


    Sollten mir meine Acros alle weg gefuttert werden, mach ich halt ein Lps Zoa Becken und eine LED drüber.

  • Womit ich mich von Zeit zu Zeit herum schlage ist das vereinzelte absterben meiner Acros. An einer klaren weisen Linie bildet sich das Gewebe über Wochen sehr langsam zurück. Übrig bleiben die Kalkrotalgen. Also kein Kalkskelett! was zeigt wie langsam dieser Prozess abläuft. Parasiten kann ich hier keine ausmachen. Optisch würde ich sagen Nährstoffmangel aber so einfsch ist es nicht ?(


    Icp unauffällig:

    https://www.triton-lab.de/showroom/icp-oes/97533


    Den SI wert einfach nicht beachten:)

    Ist rückläufig :D


    Und so sieht das dann aus! Betrifft mal kleinste Ableger als auch große Stöcke.


    Aufhalten konnte ich das schon durch fragmentieren oder einkerbung durch die Basalscheibe oder rabiates Abfräsen der Stellen. An manchen Acros hörte es auch schon von alleine auf und die Basalscheibe überwuchs das Gestein erneut.


    Andere Acros wachsen fröhlich weiter!