Neueinsteiger wills wagen 150x55x45

  • Hey Leute,


    danke für eure Teilnahme. :) Ich habe heute morgen mein TB nochmal genauer angeschaut. Ich werde mal mit 2 45°-Winkel und nen 45°-Bogen versuchen den Notablauf so platzsparend wie möglich ins Refugium zu legen. :)


    Flipper

    Danke für die Auflistung. So viele Nachteile hatte ich bislang nicht gesehen. =O

    Die Osmoseanlage nervt schon etwas. Du hattest das Problem mir ja auch schonmal vorausgesagt. problematisch scheint eher der Druck zu sein. Eine Druckerhöhzngspume scheint sich aber erst nach zig Jahren zu Rechnen. Werde wohl mit der umständlichen Befüllung erstmal leben müssen.


    Sebo84

    Ich dachte da soll immer ein leichter Wasserfluss drüber laufen um Ablaufgeräusche zu vermeiden?


    Sven

  • Hallo Sven,


    die Druckerhöhungspumpe lohnt sich schon nach kurzer Zeit, wenn ich mir ansehe, wieviele Stunden Wartezeit ich mir damit erspart habe! (^-^)


    @Joe: je höher der Durchfluß durch das Rohr, desto mehr macht es aus, ob ein Winkel oder ein Bogen verbaut ist. Gerade bei Triton wird aber ein hoher Durchsatz durch das Technikbecken vorausgesetzt, deshalb macht das schon einen Unterschied. Auch die Strömungsgeräusche sind deutlich höher bei einem Knick mit einem 90°-Winkel.

  • hi sandy,


    nun, da die abläufe schon grundsätzlich einen größeren durchmesser als die zuläufe aufweisen, ist winkel / bogen-problematik m. eh. zu vernachlässigen.


    geräuschmäßig dürfte allerdings der bogen mehr machen - winkel bremst leicht ab, was geräusche vermindert.

  • Hallo Joe,


    da bin ich anderer Meinung. Je höher die Geschwindigkeit im Rohr, desto mehr bremsen die Winkel ab und sind auch geräuschvoller, da Turbulenzen nun mal zu Geräuschen führen. Bögen führen zu laminarem Strömungsverlauf und verursachen deshalb weniger Geräusche.


    Aber immerhin ist ein Winkel im Ablauf weniger katastrophal als ein Winkel im Zulauf und im Notablauf noch besser als im Ablauf.

  • Hallo,

    und wenn man es mit den Rohrreibungsverlusten genauer nimmt, sollte man z.B. die Kugelhähne in einem Rohr dann eine Deminsion größer wählen wie das verbaute Rohr damit der durchfluß konstant bleibt (keine Rohreibungsverluste)

    Becken 1,30 x 0,60 x 0,60, Triton Version, Vectra M1, 2 x Tunze Sream 3, Bubble Magnus Curve 7, Magnetic System Filter, 2 x Next One fifty,AquaLight STO-02,Kamoer X4

  • Hey,


    ich wollte mich mal wieder melden, nicht zuletzt da ich auch mal wieder ein Problem habe. :D


    Bei der Verrohrung bin ich nun doch ins Refugium gegangen. Der Auslauf ist zwar nun nicht richtig am Rand aber dafür kommt das Wasser an wo es hin soll. :) Dicht ist auch alles. *puh*


    Seit gut einer Woche ist mein Becken komplett gefüllt und aufgesalzen. Aufbau wurde mit 4 kg Lebendgestein und 9kg shape life Rock von Carib sea gestaltet. Dieser wurde sehr flach gestaltet und durch die shape Rocks sind auch ein paar Höhlen und Durchgänge entstanden.



    Wie findet ihrs?


    7 Schnecken sind eingezogen und werden auch immermal wieder gesichtet :thumbsup:


    Habe jetzt auch eine Triton Analyse machen lassen (Auswertung kommt noch) und werde jetzt langsam besetzen. Gerade auch um den Algen etwas entgegenzuwirken, wobei bis auf leichte braune Beläge bei mir nichts zu sehen ist.:/


    Ich werde dann mal zu meinem Händler fahren und vllt ein bis zwei Zoa's und vllt auch ne catalaphylia mitbringen.


    Sollte er auch 2 Fadenflossen-Kardinalbarsche und ne Grundel haben würde ich die auch gerne mitnehmen.


    So, nun aber mein Problem::(

    Ich komme mit meinem Abschäumer nicht klar.;(


    Der kocht mir schon seit 4 Tagen über. Ständig versuche ich wieder bissl was zu verändern aber es passiert nicht wirklich was. Der Wasserstand sollte eigentlich dem vom Hersteller (Ultra Reef) empfohlenen 22cm durch lichtrasterplatten entsprechen. Ich lese meist immer das beim Neustart die Blasenbildung eher schlecht ist, bei mir ist es eher umgekehrt. Ich brauche gar nicht versuchen den Topf drauf zu setzen, der wäre innerhalb einer Minute voll. Das Auslaufrohr habe ich komplett offen. Muss in dem Wasser bis zum Wasserstand volllaufen? Bei mir kommt nahezu kein Wasser durch den Schieber, da Luft dieses verdrängt. Wenn ich den nun nochmal ungefähr 10cm anhebe scheint die Blasenbildung

    weniger zu werden, aber der Wasserstand scheint mir dann schon sehr niedrig.


    Ich lasse ihn nun übern Vormittag erstmal ohne Topf weiter laufen, in der Hoffnung das er sich nun langsam einpendelt. X( Manchmal denke ich echt ich bin zu blöd für das alles. :(

  • Hallo Rooyan,


    Schön das du die Verrohung jetzt Optimal hinbekommen hast !


    Zu deinem Aufbau Ich mags gern minimalistisch, aber je nach Fischbesatz könnte dein Aufbau zu wenig Abwechslungsreich und auch kaum Rückzugsmöglichkeiten oder gar Schlafplätze bieten.


    Deinen Abschäumer stellst jetzt mal etwas höher da er jetzt schon 4 Tage überkocht. Du wirst merken das dieser dann Stufenweise immer weiter runtergesetzt werden kann und wahrscheinlich bei Herstellerangabe wenn er eingelaufen ist raus kommen wird.


    Bitte setze noch keine catalaphyllia ein diese erst in ein stabiles Becken. Diese mögen auch gerne Närstoffreiches Wasser. Lieber mit wenigen Weichkorallen beginnen.


    Wie sind denn deine Wasserwerte nach 1 Woche ? Hast du schon selbst getestet.


    Grüße Ben

  • Super Ben, danke für deinen Tipp. :thumbsup: Hab noch 3 Lichtrasterplatten drunter gelegt und siehe da, er kocht nichmehr über. Musste nur noch bisschen den Lufthahn zudrehen. :)


    Catalaphylia hab ich erstmal gelassen, dafür aber ne Caulastrea mitgenommen und 2 Zoanthus. Standen auch gleich gut. Zumindest meiner Meinung nach.


    Beim Riffaufbau tue ich mich schwer den weiter aufzustocken. Vllt lege ich 2 Steine vom TB noch bei Bedarf nach.


    Wassertests hatte ich Anfang der Woche gemacht. Kann ich morgen mal nachliefern.


    Triton Analyse konnte ich auch nicht erwarten und kommt vllt nächste Woche.


    Sven

  • Hallo und Frohe Weihnachten euch allen! :)


    Es sollten schon, nach ner gewissen Zeit, noch ein paar hoffentlich schnellwachsende SPS und damit Versteckmöglichkeiten für die Fische hinzukommen. Muss nur erstmal sehen wie das alles so weitergeht. Vielleicht setze ich auch nicht nur kleine Ableger sondern vllt. auch mal einen etwas größeren Stock ein. Vllt. wenn dann Fahnenbarsche und Chromis anstehen könnten.


    So nun mal zu meinen Werten:


    Am 18.12.2017 hatte ich erstmals gemessen nur soeben meine Werte im AquaCalculator versehentlich gelöscht ;(X(.


    Was ich noch grob weiß ist:

    Der

    PH: 7,6,

    Ca: 420 mg/l

    Mg: 1420 mg/l

    KH: 6,4 dKH

    NO2: 0,02 mg/l

    NO3: 1,0 mg/l

    PO4: 0,04 mg/l

    Aktuell lag ich bei:


    Salinität: 33,6 PSU

    PH: 7,8

    KH: 6,3

    NO2: 0,02 mg/l

    NO3: 0,5 mg/l

    PO4: 0,02 mg/l (nur minimaler Farbumschlag)


    KH wurde mit Referenz überprüft und sollte stimmig sein.


    Triton-Test hatte ich vor Weihnachten abgeschickt, was sicherlich nicht der günstigste Zeitpunkt war, hilft mir aber hoffentlich trotzdem meine Messwerte etwas zu überprüfen.


    Ich vermute mal - aufgrund meines Halbwissens - dass meine Nährstoffwerte etwas gering sind und würde nun langsam mit Fischen beginnen wollen oder eventuell Staubfutter zuzugeben. Die Zoanthus und Caulastrea scheinen erstmal gut zu stehen.:thumbsup: Der Abschäumer verrichtet nun auch seinen Dienst und wurde bereits um 2 Lichtrasterplatten tiefer gestellt, wobei momentan eher nix abgeschäumt wird. Denke das hängt bestimmt auch mit den niedrigen Nährstoffwerten zusammen, oder?


    Die Dichte versuche ich nun erstmal noch auf 34,8 PSU anzuheben. Auch den KH würde ich gerne auf die von TRITON geforderten 8 dKH anheben. Wie gehe ich damit erstmal um? Die Core7 Elementz sollte ich doch erst bei KH von 8 dosieren, oder?


    An Fischbesatz dachte ich an 2-3 Fadenflossen Kardinalbarschen, da diese mein Becken nicht so sehr belasten sollten. Weiterhin würde ich gerne eine Maidenschläfer Grundel einsetzen. Was meint Ihr? Anemome und Ocellaris wären dann mein nächster Plan gewesen.


    Viele Grüße und Euch noch ein paar schöne Feiertage. 8)


    Sven

  • Erstmal gesundes neues Jahr euch allen, oder wie man bei uns so sagt "Ah nei Gahr"! :D


    Also den Tipp mit den Fischen hab ich natürlich sehr wohlwollend vernommen. Danke korallenfarm ! :) Es sind nun am Samstag 5 Fadenflossen-Kardinalbarsche eingezogen. Diese gehen auch meiner Meinung nach immer besser an das Frostfutter und hoffe mal das ich sie alle durchbekomme. Es kommen langsam mehr Farben zur Geltung und auch die Scheu nimmt langsam etwas ab. Also zumindest für mich scheint alles in Ordnung auszusehen.


    Ein paar Schnecken, eine Weißbandputzergarnele und nun noch 2 weitere Korallen sind auch eingezogen. Es handelt sich dabei um eine Duncanopsammia axifungia und einen Favites-Ableger. Kann ja mal die Tage ein paar Bilder hochladen.


    Abschäumer tut nun auch was er soll. Allerdings empfinde ich Ihn jetzt auch nach einer reichlichen Woche immernoch sehr störend laut. Der Tipp die Höhe erstmal über den Hersteller-Angaben einzustellen war für mich super. Nun steht er bereits wieder auf der empfohlenen Höhe und verrichtet erstmal seine Arbeit, wenn auch etwas laut. :| Was könnte man denn alles tun um Ihn vllt. doch noch etwas ruhiger zu bekommen?


    So, nun kommts aber für mich etwas dicke. ||;( Ich habe meine Triton-Analyse nun zurückbekommen. Da ich es nicht erwarten konnte, hatte ich die Probe kurz vor Weihnachten abgeschickt und nun vor ein paar Tagen die Analyse bekommen. Ich habe die mal beigefügt. Was meint ihr?


    Über die Werte Mangan, Silicium sowie Eisen bin ich sehr schockiert. Ich habe das Tropic Marin Pro-Reef Salz verwendet, die Steine sind 50% LS und 50% CaribSea Life Rocks. Habt Ihr eine Idee wie die werte zustande kommen können? 8| Umfangreichere (6x15%) Wasserwechsel werden von Triton vorgeschlagen. Da ich mir aber unsicher bin ob es nicht am Salz liegen könnte, bin ich nun auch deswegen schon verunsichert. Aluminium-Absorber wechseln und auf Rowa Phos zu wechseln, scheint für mich derzeit auch nicht sinnvoll, da der Eisen-Wert ja so hoch ist. Silicium durch die Umkehr-Osmose ist schon evtl möglich. Das TDS-Meter zeigt zwar 0 an, aber durchrutschen kann da ja trotzdem was, oder? Das Harz stand auch mal ein halbes Jahr im Wasser. Sollte es deswegen getauscht werden?


    Jod werde ich wohl in den nächsten Wochen mal angehen. Auch die KH wollte ich demnächst mit Kaiser Natron angehen und auf 8 dKH anheben.


    Ihr merkt sicherlich das ich dringend ein paar Ratschläge brauche, dafür schonmal Dankeschön. :thumbsup: Ich kann ja auch bei triton mal anrufen, bin aber noch nicht dazu gekommen.


    So genug gesabbelt. :)


    Sven

  • So kritisch sehe ich die Werte gar nicht. Silikat hat erst mal für sich keine schädliche Wirkung auf Korallen oder sonstige Tiere, lediglich die Gefahr für Kieselalgen oder Cyanos ist höher als bei einem niedrigen Wert.

    Bleibt Mangan und Eisen und diese Werte sind auch nicht zu katastrophal. Eisen kann übermäßiges Algenwachstum provozieren, da es für Algen als Dünger wirkt. Bei Überdosis Mangan habe ich im Augenblick keine schnelle Funktionserklärung bereit.


    Ich glaube nicht daran, dass es im Salz liegt, die Wahrscheinlichkeit ist höher beim Gestein oder beim Mörtel, wenn Du welchen verbaut hast.


    Bei so hohem Siliziumwert kann es gut sein, dass das Harz sich etwas entmischt hat oder aus anderen Gründen nicht mehr richtig arbeitet, das würde ich definitiv tauschen.


    Wenn Du die Werte schnell senken möchtest würde ich zwei bis drei größere Wasserwechsel mit dem TM-Salz machen, dann sollten die Werte angeglichen sein. Ansonsten nicht so schnell ins Boxhorn jagen lassen und erst mal die nächste Analyse abwarten, ob diese die irregulären Werte bestätigt oder ob alles wieder gut ist.


    Solange die Korallen gut stehen und Wachstum zeigen ist keine Hektik angesagt.

  • Hallo wünsche auch allen ein gesundes neues Jahr.

    Ich verwende auch das TM pro Reef kann aus meinen Analysen sagen das da nie solche Werte waren, also denke ich das man davon ausgehen kann das es nicht daran liegt. Ich habe schon einmal irgendwo gelesen das es Mörtel Sorten geben soll die dies bewirkt.

  • Hallo Sandy und Sebo,


    danke das beruhigt mich erstmal. Ich hatte schon gedacht einen heftigen Fehler gemacht zu haben. :S Wenn das Salz wirklich so gut ist, bleibt fast nur das verwendete Totgestein. Mörtel habe ich auch aufgrund meines etwas spärlich geratenen Steinaufbau nicht verwendet.


    Das mit dem Harz werde ich mal angehen. Ansonsten würde ich demzufolge erstmal weiter beobachten. Wachstum konnte ich bislang fast nur bei den zoanthus feststellen, aber den Steinkorallen sind zumindest voll geöffnet. :) Sind die Zoa's eigentlich ein guter Indikator für die vorherrschenden Wasserwerte? Welche Korallen könnt man da eventuell empfehlen?


    Meine nächsten Schritte werden dann also erstmal die KH, der Beginn mit Triton und die Zugabe von Jod sein. Wasserwechsel würde ich dann erstmal bis zur nächsten Analyse lassen, auch um zu sehen wie sich die Werte entwickeln.


    Mit Algen und Cyanos habe ich bislang nahezu keine Probleme. Die anfänglichen Algen werden schön von den Schnecken vertilgt und die Drahtalge scheint eventuell auch ihren Teil beizutragen. 8)

  • Der Anfang ist schon nicht schlecht. Ich vermute aber, dass noch einiges an Strömung fehlt, die Wasseroberfläche ist sehr glatt. Sobald Du etwas höher wachsende Korallen einsetzt werden die Strömungsfänger spielen und die Strömung im hinteren Teil praktisch stoppen.


    Halte da bitte ein Auge drauf!

  • Ja das fürchte ich auch... Auch scheint im hinteren Teil ein Film auf der Wasseroberfläche zu liegen (weiß nicht ob das die oft gescholtene Kahmhaut ist). Perspektivisch werde ich wohl mal schauen ob ich nicht noch eine MP10qD oder MP40qD finde, dieich dann an der Stirnseite diagonal gegenüber anbringen würde. Aber das würde ich erst machen wenn ich im hinteren Bereich auch strömungstechnisch anspruchsvollere Korallen stellen möchte.


    Eine Überlegung hatte ich noch. Wollte morgen mal versuchen die Ströumgspumpe unterhalb des Zulaus zu positionieren um eine Ringströmung und vllt. auch etwas weiter nach hinten mit der Ströumg zu kommen. Im Nachhinein muss ich auf alle Fälle gestehen, dass eine ECM42 vllt. doch die bessere Wahl gewäsen wäre. || Zumal auch die MP40 für meine Ohren etwas zu laut scheint. Will aber morgen nochmal bisschen probieren.

  • Ja, dieser Fim auf der Oberfläche ist die Kahmhaut, die Licht und Gasaustausch behindert. Das sehe ich im Augenblick zum Beispiel bei mir im Algenrefugium, weil dies sehr voll ist und die Strömung so behindert wird.

    Etwas wechselnde Strömung hilft da auch etwas, aber mehr Strömung muss auf jeden Fall her, am besten, bevor Du weitere und größere Korallen einsetzt.