• ...habe ich meinen inneren Schweinehund überwunden und es geschafft, mein altes, von Seeastern überranntes Becken zu leeren. Wie üblich hat sich alles anders entwickelt als angenommen. Die großen Fische aus dem Schaubecken zu fangen war ziemlich schmerzfrei, da ich langsam und methodisch drangegangen bin und einen nach dem anderen oben fangen konnte, nachdem ich das Wasser bis auf eine Handbreit komplett abgelassen hatte.


    Als Plan B standen drei große Regenfässer bereit, so dass ich notfalls noch das ganze wieder rückgängig machen könnte. In der ersten Tonne sieht man noch oben das Lebendgestein mit der flächendeckenden Besiedelung der Seeaster.


    Dann ging es an die letzten Fische, die herauszuholen waren:


    Dabei kam auch ein Überraschungsgast zum Vorschein, den ich seit fast vier Jahren nicht mehr gesehen habe:

    Ganz am Anfang des Beckens habe ich den eingesetzt, der kam aus der Auflösung des Forenbeckens von Nanoriffe, ein paar Wochen später blieb er verschwunden bis heute. Wie man sieht ist es ein sehr stattlicher Bursche geworden, der sich nicht an den Fischen vergriffen hat. Offenbar habe ich so viel gefüttert, dass er nicht großartig im Freien suchen musste und so konnte er Jahre lang versteckt im Riff leben. Für ein Exemplar mit Armen, die deutlich länger als 30cm sind ist das schon harter Tobak. Beim ersten Anblick hatte ich einen Schreck bekommen und gedacht "Au Weia, hier kommt der dicke Kieferwurm...", aber das war zum Glück nicht der Fall.


    Eigentlich hatte ich gehofft, dass ich noch ein oder zwei grabende Seesterne finden würde, und grübele jetzt, wer von meinen rüden Rabauken diese nun wieder auf dem Gewissen hat. Ich weiss, dass der große Rauchkaiser ab und zu an den Sternen gepickt hat, da ich es einige male gesehen hatte. Aber ich überlege, ob vielleicht auch diese verborgene Geselle gut gespeist hat. :whistling:



    Als letztes kamen dann Marcos Rabauken aus dem Refugium dran, die haben so lange gebraucht wie alle anderen zusammen:


    Ein letztes mal für einige Zeit der Übergang zu Blauphase:


    Gleich ist endlich Schicht und das Becken wird abgeschaltet. Morgen ist dann Aufräumen angesagt und dann geht es an die Arbeit, das Becken komplett zu reinigen und die Technik auf den optimalen Stand zu bringen. Da werde ich wohl noch einige Wochen mit beschäftigt sein.


    Wenn ich gleich noch die Okinawa wieder ins Refugium setze ist der Umzug der Tiere endlich abgeschlossen und ich kann mit dem Aufräumen anfangen. Ob ich den Knallkrebs oder Fangi noch aus dem Becken hole muss ich mir gut überlegen. Gerade habe ich es Klacken gehört, aber ob ich wirklich die Energie morgen habe, 100 kg LS zu zerklopfen, um diesen Knall- und Krabbelheini rauszuholen, das muss ich mir morgen noch mal anschauen.


    Wenn das Becken dann wieder neu gestartet wird gibt es auch endlic einen Beckenthread.

  • Sehr gut, ich bin auf deinen Thread gespannt!


    Ich drücke dir die Daumen, dass das restliche Leeren des Beckens gut von der Hand geht. Da sind mir schon so manche dumme Dinge passiert ;-)

    Gruß
    Steffen


    mein Internetauftritt: www.reefing.de (im Aufbau)


    In Betrieb: 140x95x40cm (HYBRID: Pacific Sun Hyperion)
    Im Aufbau: 100x90x30cm (DIY-LED)
    Im Aufbau: 70x90x30cm (DIY-LED, später HQI)
    In Wartestellung: 200x90x30cm (T5)

  • Hallo Steffen,


    danke für die guten Wünsche. Zum Glück ist bisher alles gut verlaufen und auch noch kein Fisch wieder herausgesprungen. Dori war wieder auf Touren gekommen mit der Gesellschaft und fegte fröhlich durch's Becken. Ich habe die Lampe jetzt dicht über das Becken gesetzt, das blockiert den größten Teil der Sprünge, aber an den Seiten könnte ein Fisch mit etwas Selbstmordlust es noch schaffen.


    Etwas Fracksausen habe ich natürlich mit den Kaisern im Becken mit den schönen Korallen. Ich hoffe, er hat nur an den blauen Xenien genippt und nicht an der schönen Acro, was ich da so heute morgen gesehen habe.

  • Etwas Fracksausen habe ich natürlich mit den Kaisern im Becken mit den schönen Korallen. Ich hoffe, er hat nur an den blauen Xenien genippt und nicht an der schönen Acro, was ich da so heute morgen gesehen habe.


    Ups, ja das wäre ärgerlich. Hättest du in Zukunft ein Becken oder zwei? Oder anders gefragt, müssen die Acros und Kaiser gemeinsam in einem Becken gehalten werden?

    Gruß
    Steffen


    mein Internetauftritt: www.reefing.de (im Aufbau)


    In Betrieb: 140x95x40cm (HYBRID: Pacific Sun Hyperion)
    Im Aufbau: 100x90x30cm (DIY-LED)
    Im Aufbau: 70x90x30cm (DIY-LED, später HQI)
    In Wartestellung: 200x90x30cm (T5)

  • :D Ja Sandy, dann warte ich doch mal ab was die Kaiser jetzt so alles anstellen !!


    Gruß Bernd

    200x70x60 - TB 130x55x45 , LED 2x NextOne eighty
    RFP RD3 Speedy 80W, 3 x Ecotech MP 40QD/Reeflink, Nyos Quantum 160
    Knepo Medienfilter, Kamoer X4 Dosierpumpe, Aqua Light ST-O2 Nachfüllanlage
    Triton-Methode------Beckenstart: 24.11.16

  • Buh!! Das haben wir gerne, mich als Betatester vorzuschieben und abzuwarten, was die Säcke alles anstellen! Wo ist die Abenteuerlust?!?
    Aber ich tröste mich, selbst wenn sie bei mir nichts anstellen kann es durchaus sein, dass sie in einem neuen Becken sich andere Opferkorallen suchen. :D

  • Ich lasse mich auch überraschen und hoffe, dass ich heute abend zuhause keinen Kahlfraß sehe. Die nächsten Tage wird dann erst mal ordentlich gefüttert, damit die Gauner gar nicht erst auf dumme Gedanken kommen.


    Deine Terroristen zu fangen war der größte Aufwand: über dem Refugium wenig Arbeitsraum, die Viecher sind flink wie der Teufel und jedes Hin- und Herwuscheln mit dem Kescher ließ den Detritus aufwirbeln und man sah nichts mehr. Den ersten habe ich mit der Hand gefangen, für den zweiten musste ich das Refugium vorsichtig leeren und dann den letzten einzäunen und dann in den Kescher treiben.
    Jetzt sind sie im neuen Refugium und hocken dort auf einer Sinularia.

  • Hey Sandy,


    ich wünsche dir viel Glück mit dem neuem Becken, und das du von weiteren Plagen verschont bleibst. :thumbsup:


    Bei den Rauchkaisern hätte ich auch Angst um die Acroporen. :/

    Gruß Mathias


    Becken 1,40 x 0,65 x 0,65m Triton Methode
    Bubble Magus Typ BM180CS Cone
    RFP Echotech Marine Vectra L1
    Hypernova LED 6x68W Premium
    Jebao cp40 Wifi
    GHL Doser 2
    Vertex Puratek Deluxe 100 GPD RO/DI SYSTEM
    KnePo Fließbettfilter double - betrieben mit Tunze Silence 1073.008
    300W Jäger Regelheizer



    Mein neuer Raumteiler 1,40 x 0,65 x 0,65m

  • Zwei Plagen habe ich schon wieder drin: Glasrosen und Waminoa-Strudelwürmer. Einmal eine Koralle nicht gebadet und schon ist es zu spät. Anhand der großen Tüte konnte ich sehr genau zuordnen, mit welcher Koralle die Turbellarien ins Becken kamen. GRRR!!

  • Hi,
    endlich geht es weiter.
    Bei mir war es im September zum Glück nicht so ein Akt. Ne Nr Kleiner mit dem 250er refer damals, war aber trotzdem ne Nr für das erste mal.
    Sag mal gehen eigentlich alle Kaiser an Korallen?
    Ich habe das Gefühl das irgendwer meine eine Monti und die Zoa Platte anknabbert...
    hast du von den Fressspuren zufällig Bilder?
    Ansonsten weiterhin gutes gelingen. Wird schon!

  • Die Daumenregel ist, dass alle Kaiser früher oder später an Korallen gehen. Die einzige Frage ist eher, an welche sie gehen und welche sie ignorieren. Häufig nippen sie auch nur ab und zu, schädigen die Koralle aber nicht im Kern. Man sieht es dem Polypenbild dann aber an, dass die Koralle etwas unzufrieden ist. Mit Kaisern im Becken sind die Korallen nie in perfekter Form, das sollte man wissen.

  • @Flipper
    Ich glaube Glasrosen lassen sich nie verhindern, die hat man früher oder Später einfach drinnen :/ Ich hab auch von Anfang an welche allerdings kann ich bisher keine Vermehrung feststellen nur die die schon immer da sind werden größer. Kann allerdings daran liegen das ich 2 Wurdemanni`s drinnen habe und die vielleicht die kleinen fressen, allerdings hab ich das noch nicht Beobachten können.....bin froh wenn ich mal zufällig die Wurdemanni`s sehe. Die können sich echt super im Riff verstecken.


    Die Strudelwürmer habe ich damals erfolgreich mit Süsswasserbad und Betaisadona Bad bekämpft, da ich mir diese arbeit ersparen möchte hab ich jetzt zur Prophylaxe gleich nen Sechstreifenlippi drinnen.


    @DerMicha
    Ich denke auch das jeder Kaiser mehr oder weniger an die Korallen geht, Zwergkaiser machen da allerdings meist weniger Schaden als große Kaiserfische. Mein Flammenzwergkaiser zupft auch schon mal hier und da an einigen Acroporen(aber nicht an allen) und an meinen Montipora digitata`s allerdings gibt es weder frassspuren noch irgendwelche Schäden...die meiste Zeit zupft er am LS auch war das bei meinen anderen Zwerkaisen so, dass ich der Meinung bin das Zwerkaiser kaum Schäden an Korallen machen.

    Gruß Mathias


    Becken 1,40 x 0,65 x 0,65m Triton Methode
    Bubble Magus Typ BM180CS Cone
    RFP Echotech Marine Vectra L1
    Hypernova LED 6x68W Premium
    Jebao cp40 Wifi
    GHL Doser 2
    Vertex Puratek Deluxe 100 GPD RO/DI SYSTEM
    KnePo Fließbettfilter double - betrieben mit Tunze Silence 1073.008
    300W Jäger Regelheizer



    Mein neuer Raumteiler 1,40 x 0,65 x 0,65m

  • Ich habe das Coral RX ja schon hier, hatte aber einmal vergessen, dies zu tun und am nächsten Tag dann einen Waminoa Strudelwurm in der Transporttüte gefunden. Da war das Kind natürlich schon in den Brunnen gefallen. Jetzt kann ich nur zusehen, dass ich da Fressfeinde für finde. Der Halichoeres marginatus hat dies anfangs auch gemacht. Inzwischen ist der Sack aber zu faul dafür geworden.


    Um die Glasrosen hatte der Chelmon sich wunderbar gekümmert, die hatten früher keine Chance. Jetzt muss ich abwägen, ob ich doch direkt noch Fressfeinde einsetze oder warte, bis das große Becken wieder einsatzbereit ist. Inzwischen vermehren sich leider die Waminoa enorm. Deshalb werde ich vermutlich nicht warten können und etwas suchen.

  • Tja, deswegen gehe ich in ein Meerwasserfachgeschäft und kaufe dort die Fische... um genau solche Sachen eigentlich zu erfahren. leider habe ich diese Info auch nicht bekommen!.... Ich mache dann mal Bilder, ob es Fress Spuren oder Parasitenbefall ist...

  • Hallo Micha,


    da muss ich Dich wirklich enttäuschen, denn gute Beratung gerade zum Besatz bekommt man in Meerwassergeschäften selten. Es ist für Händler auch eine Gradwanderung, ob es mehr lohnt, wenn die Kunden die Tiere verlieren und ersetzen oder ob es besser ist, wenn die Beratung auf langfristigen guten Besatz ausgerichtet wird, der Kunde beim Hobby bleibt und langfristig so mehr Umsatz macht. Viele Händler meinen offenbar, dass es sicherer ist, erst mal zu verkaufen, was möglich ist, Probleme auf den Kunden später zurückzuführen und anzubieten, andere Tiere zu kaufen die "ganz sicher funktionieren".


    Um ein Tier nämlich beurteilen zu können muss man viele Erfahrungen gemacht und gehört haben, die Umstände/sonstigen Besatz berücksichtigen und daraus dann das Gefährdungspotential zu beurteilen und wie wahrscheinlich etwas schief geht.
    Deshalb lese ich lieber die Erfahrungen in Foren durch, ackere mich durch Beckenthreads, welche die Tiere pflegen und schaue, ob ich ähnliche Tiere der Gattung finde, die sich vermutlich ähnlich verhalten.


    Wenn der Händler nicht gerade der eigene Stammhändler ist, wo man fast alles an Besatz gekauft hat, dann ist es für einen Außenstehenden ohnehin nicht einfach zu sagen, wie sich ein Tier im Aquarium mit dem vorhandenen Besatz verhält.
    Das sind dann die berüchtigten Fehlkäufe, die jeder wohl schon mitgemacht hat, ich eingeschlossen. Wenn ich nur an den roten Diademseeigel denke, zucke ich noch zusammen.