Riffaufbau...

  • Hallo Arne,


    die Steine sind auch von der Seite her gut aufgebaut.


    Ob die Rückwand nun ständig geputzt wird oder nicht ist eine Ansichtssache. Ich mache es grundsätzlich nicht, weil ich möchte, dass die Algenfresser immer etwas zum Grasen haben, andere betreiben ihr Becken ohne Sand und kratzen jeden Tag die Scheiben alle ab. Die Becken sehen dann schnell steril aus.

  • Als Anfänger bin ich wohl ganz gespannt was mit so eine schwarze Rückwand passiert...
    Am liebsten möchte ich dass es so bleibt wie es jetzt ist, schön schwarz.


    Hi Arne,


    mit der Zeit werden sich an der Rückwand Kalkrotalgen ansiedeln. ;)


    Jochen

  • Danke Jochen, danke Sandy... ;)


    Stimmt Sandy, da ist noch ein Unterschied zwischen "clean" aussehen und steril aussehen.
    Wie Jochen schon sagte, die Kalkrotalgen frohen sich schon... :D


    Habe gestern Leitungwasser rein gemacht und alles sieht gut aus.
    Der Rückförderpumpe könnte aber ein bißchen leiser sein...
    Versuche das mit Silikonschlauch zu entkuppeln, mal sehen ob das etwas bringt.


  • Habe gestern Leitungwasser rein gemacht und alles sieht gut aus.


    Hallo Arne,
    was habt ihr denn für ein Wasser, dass du normales Leitungswasser nehmen kannst?


    Gruß Bernd

    200x70x60 - TB 130x55x45 , LED 2x NextOne eighty
    RFP RD3 Speedy 80W, 3 x Ecotech MP 40QD/Reeflink, Nyos Quantum 160
    Knepo Medienfilter, Kamoer X4 Dosierpumpe, Aqua Light ST-O2 Nachfüllanlage
    Triton-Methode------Beckenstart: 24.11.16

  • Ach nein Bernd, das ist wie Sandy schon sagte, nur zum durchspülen... ;)
    Jetzt ist es noch drinnen und alles ist schön dicht. Mir ist aber augefallen dass die Red Sea Rückförderpumpe (= Sicce Syncra Pro 7000) nicht wirklich leise ist... leider.
    Habe zu erst Silikonschlauch bestellt zum "entkuppeln", hoffentlich bringt das etwas.
    Auch ist das Wasser schon auf 21-22 grad, ohne Licht (LED) aber mit alle Pumpe eingeschaltet. Ich weis nicht ob das akzeptabel ist oder dass vieleicht die Pumpen schon zuviel Wärme produzieren...
    Also hier gibt es noch einige "Unsicherheiten"
    Glücklicherweise sind auf dieses Forum viele Experten unterwegs, danke dafür!... ;)

  • Hallo Arne,


    willkommen im Club der Umrüster. Ist es nicht erstaunlich, dass so viele bei diesen Komplettsystemen irgendwann nur noch das Becken und den Schrank sstehen haben und alles andere asugewechselt ist. :P
    Das ist leider kein Scherz, sondern leidvoller Ernst. Das erste, was bei vielen Red See Becken ausgetauscht wird ist die Verschlauchung gegen Verrohrung, danach die Rückförderpumpe und die Strömung, das Licht fehlt ohnehin, wenn ich mich recht erinnere.

  • Ja Sandy, ich kenne die Geschichte mit z.B. Red Sea.
    Ich habe aber immer gute Hoffnung das "sowas mir nicht passiert..." :rolleyes:
    Aber okay, nicht des Ende vom Welt, mal schauen ob der neue Schlauch was bringt.
    Led Licht funktioniert, sorry "China Leds", ich weis... :/
    Bringt eine Menge Licht ich bin aber gespannt wie ich das alles vernünftig eingestellt bekomme, ich meine von Farbe her.






  • Immerhin ist es ein schön flächiges Licht, wenn auch im Augenblick sehr blau. Es scheint auch nicht sehr stark eingestellt zu sein. Bisher sieht es ganz gut aus.
    Achte bitte besonders auf die Temperatur, denn innerhalb der Abdeckung wird sich die Wärme stauen. Vielleicht kannst Du noch ein paar Lüfter einbauen, welche zusätzlich kühlen, wenn es zu schlimm wird.


    Was für eine Lampe ist das, die Du eingebaut hast?

  • Hi Sandy,


    Der Temperatur sieht eigentlich ganz gut aus. Ich habe die original Red Sea Gehäuse auf Led umgebaut und drauf geachtet dass die Wärme vernünftig ins Gehäuse geleitet wird. Ist also ein Alu Platte mit am Innenseite Alu Profile und einzeln Leds drauf montiert.
    Auch habe ich ein Sensor eingebaut um der Temperatur zu überwachen. Platz ist noch da wenn ich ein Lüfter einbauen muss, aber lieber nicht, ich habe schon genug Geräusche... :P
    Alle Farben sind individuel einstellbar, das macht es aber auch schwierig. Ich muss mich noch ein bißchen dran gewöhnen das das Licht ganz schnell zu blau ist...
    Aber "wie blau" soll es sein ??? Und wie verhalten sich z.B. Cyan und Rot sich ??
    Obwohl ich meine dass viele Aquariumleuchte "blau" sind...

    Herzliche Grüße,


    Arne.


    ... auf "Holländisches deutsch"... :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Arne ()

  • Hallo Arne,


    ich messe so etwas mit dem PAR-Meter nach, das gibt mir einen guten Überblick, wie stark einzelne Farben sind.
    Ohne so eine Messung kann nicht sagen "Stelle rot auf 30 Prozent ein." Da kommt es eben auf viele Sachen an: wie viele LEDs sind wie hoch bestromt, welche LEDs sind es usw.


    Die Lampen sind meist viel blauer eingestellt als die Anwender es glauben, weil unser Gehirn getäuscht wird. Blau ist für Menschen sehr dunkel und unser Gehirn versucht, auch bei blauem Licht noch "normale" Farben zu sehen. Das führt zu Täuschungen. Auf Fotos sieht man dann wie blau das Licht ist und denkt: so blau habe ich das Licht gar nicht gesehen."

  • Verstehe ich Sandy ...
    Und, weil es China Leds sind, ist es vieleicht noch schwieriger zu sagen.
    Gibt es "bezahlbare" PAR-Meter Sandy?
    Hat einer das schon versucht mit ein Handy oder CCD zu machen?

  • Hallo Arne,


    bezahlbare PAR-Meter gibt es, aber gute bezahlbare PAR-Meter sind Mangelware. Eine bezahlbare Möglichkeit ist, nur den Sensor zu nehmen und diesen direkt auszumessen.
    Die günstigtes Möglichkeit ist der Apogee SQ-120 Sensor, der nur noch das Datenkabel hat. Den muss man dann an ein Multimeter anschließen, auf Millivolt stellen und dann die Millivolt mit 5 multiplizieren, um den PAR-Wert zu erhalten. Der sollte ungefähr bei 150 Euro liegen. Frage mal bei Mrutzek nach dem Tagespreis.
    Das Komplettgerät mit Bedienfeld, Anzeige und Sensor fertig angeschlossen kostet 380 Euro, das wäre der Apogee MQ-100.


    Ein Kompromiss zwischen günstig und bedienbar ist der Sensor mit USB-Stecker und Software, dort kannst Du auf einem Laptop dann die Werte auslesen, speichern usw. Das wäre z.B. der Apogee SQ-420 Sensor, der noch eine kleine Stufe beser ist als der SQ-120, aber auch deutlich teurer bei ungefähr 250-300 Euro.
    Das Komplettgerät mit Sensor und Bedienfeld ist der Apogee MQ-200, der kostet bei Mrutzek z.B. 450 Euro. Den habe ich hier zum Messen.


    Inzwischen gibt es einen neuen noch besseren Sensor, der auch runter geht bis zum UV, das ist der Apogee SQ-520, bzw. als Komplettgerät der Apogee MQ-500, ist natürlich auch noch teurer.


    Das ist nichts. was man anschafft, um "mal eben" zwei Messungen zu machen, fürchte ich. Vielleicht verkauft ja einer so einen Sensor gebraucht, wenn er aufrüstet oder so, dann sollte er auch bezahlbar sein.

  • Hi Sandy,


    Ja, die Apogee Sensoren kenne ich aber nur auf Papier... :)
    Der gute mann der der Controller gemacht hat der ich verwende hat mir Mal gefragt weil er so ein Funktion im Controller integrieren möchte.
    Ich weis nicht ob er da noch etwas gemacht hat mit PAR, LUX wohl wie es jetzt aussieht.
    Ein Multimeter habe ich also soll ich mich ein bißchen einlesen, vieleicht ist ein einzeln Sensor ein guten Mittenweg... :|


    Sandy, wie geht sowas?
    Ich denke da wird ein Messung pro Farbe gemacht?
    Oder kann man das ganze Spektrum bekommen?


    Sandy, ich habe schon auf dem Forum herum gesucht aber gibt es beispiele von Einstellungen für Sonnenaufgang, Tag und Sonnenuntergang?
    Ich meine von Farben her. Ich habe von Marko schon mal etwas gefunden aber war nicht Komplet.
    Nachts nur ein bißchen blau?


    Danke wieder Sandy!

  • Hallo Arne,


    das in den Controller zu integrieren sollte ziemlich einfach sein. Im Prinzip wird nur die Spannung in Millivolt gemessen und dann mit 5 multipliziert und als Ergebnis dann die Lichtsstärke in PAR angezeigt.
    Leider bekommst Du kein Spektrum angezeigt, siehst also nicht, wie die Lichtverteilung ist. Annähern kannst Du dies nur, indem die einzelnen Farben durchgemessen werden und die Verteilungskurve überlagert wird.
    Um die Lichtverteilung zu bekommen brauchst Du ein Spektrometer, aber die sind noch einmal eine Größenklasse teurer, da kostet ein ordentliches Gerät gerne 3000 Euro, für eine Hobbyanalyse einfach zu viel.

  • Ja Sandy, 3000 Euro ist für mich doch wohl ein wenig teuer ... :/
    Dann geht die Kosteneinsparung der China Leds so an die andere Seite wieder raus... :D


    Ich finde der SQ-120 wohl ganz interessant obwohl es für Leds nicht optimal ist, glaube ich.
    Aber was ich so schnell gelesen habe kann man mit ein kleine Korrektur doch irgentwie gute Anhaltspunkte bekommen.
    Verückt doch, mit was wir uns so beschäftigen, macht aber wohl viel Spaß... ^^