Wie kostengünstig möglichst gute Bilder vom Aquarium machen?

  • Hallo Zusammen,


    ich bin absoluter Laie was Fotografie angeht.
    Ich möchte aber einigermaßen qualitative Bilder machen um die Entwicklung meines Beckens besser einschätzen zu können, Vergleichsbilder.
    Oder auch wenn man ich welche hier bzgl. Fragen im Forums posten möchte, damit ihr auch was erkennt


    Leider habe ich auch keine Camera ausser Handy parat.
    Ausserdem: für mich wäre es hilfreich wenn die Farben der Fotos mit den vom Auge wahrgenommenen übereinstimmen.


    Wer hat hierzu ein paar Tipps?

  • Hallo Alex,


    als erstes musst Du Dich von der Illusion lösen, dass Dein Auge das untrügliche Maß der Farben ist. Im Gegenteil, das Gehirn hat eine Art automatischen Weißabgleich, der dafür sorgt, dass die verfälschten Farben "übersetzt" werden in die Farben, welche Du bei normalem Licht erwartest. Dies merkst Du sehr deutlich bei größeren Becken in der Blauphase. Du beobachtest das Becken ein oder zwei Minuten und erfreust Dich an den Korallen, die schön farbig leuchten und schaust dann in die Zimmerbeleuchtung. Seit wann ist die Orange statt weiß/gelb?!?
    In solchen Situationen merkt man es, sonst wundert man sich nur, warum das Licht auf den Fotos viel blauer erscheint als man das Becken vor sich gesehen hat.


    Was Du als erstes brauchst ist keine Technik, sondern ein Verständnis, wo die Unterschiede zum normalen Fotografieren sind. Das sind Sachen wie die Lichtzerlegung durch Brechung, wenn man schräg ins Aquarium fotografiert, dann haben alle Steine plötzlich so einen seltsamen Farbsaum und unscharf sind sie ohnehin. Das geht weiter über die Einschätzung der nötigen Belichtungszeit und Blende und wie man dieses Wissen dann umsetzt in die Vorbereitungen, um das Fotografieren im Aquarium so gut wie möglich zu machen. Etwa die Scheiben wirklich penibel sauber zu machen und die Algen mit Schwebeteilen dann mit einem Schnellfilter oder wenigstens Filterwatte herauszuholen, so dass man schön klares Wasser hat.
    Oder die Strömung für die Fotos auszustellen, um die Bewegung gering zu halten, die Lampe aufzudrehen, die idealerweise auch ein flächiges Licht hat. Schlimmste für gute Fotos ist immer die blaue Suppe, wenn nur noch das blaue Licht an ist.


    Danach geht es dann an Technik wie die Kamera schön still halten ohne Verwackler. Ich setze dafür meist das Objektiv direkt auf die Aquariumsscheibe, so ist das Foto sauber senkrecht zu Scheibe (keine Verzerrungen) und das Wackeln ist fast unmöglich. Auch Spiegelungen in der Aquariumsscheibe können sehr stören, was das Aufsetzen direkt auf die Scheibe verhindert. Das solltest Du auch mit dem Handy machen, wenn Du Fotos ohne große Verzerrungen und Wackler haben möchtest.


    Als letztes ist dann die Technik gefragt. Da das Motiv fast immer in Entfernungen von 15-80cm sich befindet ist ein Makroobjektiv eine sehr sinnvolle Anschaffung. Am günstigsten ist es meistens, wenn man ein etwas älteres gutes Gerät kauft und dazu dann noch ein Makroobjektiv. Wenn man Fotos von Fischen und Garnelen machen möchte, kann ein Blitz sehr hilfreich sein.
    Wenn Du erst mal Fotografieren mit dem Handy ausreizen möchtest dann sind Motive, die nicht am anderen Ende des Beckens sind am einfachsten. Handy direkt auf die Scheibe (senkrecht und verwacklungsarm) und die Beleuchtung auf volle Leistung und nicht zu blau. Strömung reduzieren/ausstellen, dann sollten da schon ganz gute Bilder bei rauskommen.

  • Sandy durch dich werde ich noch zum Fotografen:D
    Was mich am meisten stört, ist halt dass die Bilder mim Handy viel zu "blau" werden wüsste nicht wie ich das verändern könnte.


    Ansonsten werde ich deine Tipps, mit dem Auflegen z.B. beherzigen.
    Was müsste ich denn min. investieren für eine Kamera?

  • Das kommt auf Deine Ansprüche an. Es ist auch ein Unterschied, ob Du Schnappschüsse von flinken Lippfischen ohne Blitz machen möchtest oder ob Du akzeptable Fotos von Korallen machen möchtest. Für richtig gute Detailaufnahmen brauchst Du ein Makroobjektiv, da kommt man kaum drum herum. Je kleiner das Becken desto günstiger wird es, weil Du sehr nach herankommen kannst. Steffi etwa macht fantastische Aufnahmen mit einer Systemkamera mit Nahlinse.
    An meinem großen Becken wäre das keine gute Kombination.

  • Wenn man mit kleinem Budget anfangen möchte, dann würde ich so etwas nehmen:


    Kamera: http://www.ebay.de/itm/Canon-E…857cee:g:itEAAOSwnbZYDQsc
    Makro: http://www.ebay.de/itm/Canon-E…51e123:g:6j8AAOSwZJBYBNO7


    Dazu noch ein Blitz und für normale Fotos ein allgemeines Objektiv wie das 18-55mm Zoom, dann ist man für Aquarienfotos schon ganz ordentlich ausgestattet. Mit der Kamera mit Makro kann man schon gute Fotos machen. Dann muss man erst mal die Grundlagen des Fotografierens lernen.

  • Ich werfe mal noch die Sony Alpha 5100 und Alpha 6000 ins Rennen.
    Wirklich gute Systemkameras zu verhältnismäßig kleinem Preis.
    Makroobjektive gibt es dafür natürlich auch.


    Zusätzlich so klein und leicht, dass sie problemlos mal mitgenommen werden können und bei der Fotoqualität (und Videoqualität) besser, als günstige Spiegelreflexkameras.


    Gruß, Flo


    Edit: 5200 auf 5100 geändert - die 5200 ist noch nicht erhältlich

  • HI,


    hab vor Jahren auch auf das System von Sony gewechselt und bin immer noch sehr überzeugt davon. Ab die Sony A7, die vom Preis natürlich nicht in Frage kommt, aber die Alpha 6000 wie der Flo schon schreibt ist sehr gut. Ist auf jeden Fall eine sehr gute alternative und durch die ganzen Einstellungen die möglich sind und die Bearbeitung dann mit Lightroom werden die Bilder super ausschauen.


    Bezüglich der Nachträglichen Bearbeitung mit Lightroom gebe ich gern Tipps

  • HI,


    Ab die Sony A7, die vom Preis natürlich nicht in Frage kommt, aber die Alpha 6000 wie der Flo schon schreibt ist sehr gut.


    Habe die A7 (+A7r, A7r2) auch nur wegen des Preises nicht erwähnt - falls dafür Budget vorhanden ist, ist das natürlich auch noch eine Top Variante.


    Bin von dem System auch begeistert.

  • Hallo Alex,


    wenn du ein etwas besseres Smartphone hast (mit einer guten Kamera halt), bleib einfach dabei und besorg dir eine App, mit der du die Farbtemperatur anpassen kannst (und andere Parameter). Das reicht für die normalen Anwendungen aus ;)


    Viele Grüße
    Matthias


    Edit: Anbei noch ein Beispiel. Das Bild habe ich mit einem iPhone 6 gemacht und es ist sehr blaustichtig und auch unterbelichtet. Mit einer App habe ich dann dann die Farbtemperatur geändert (in der App heißt das Wärme) und das Ergebnis mit angehangen. Es ist kein Traum von Qualität (vor allem weil es unterbelichtet ist und damit das ursprüngliche Bild schon schwierig war), aber es reicht eben für normale Zwecke.

  • Das "Wie" wurde ja schon ausführlich und sehr gut beschrieben.
    Wenn es besonders günstig werden soll, dann werfe ich mal die Sony Nex 3 oder 5 ins Rennen. Sind zwar nicht so rauschunempfindlich wie die Alpha 5100 & 6000 (wichtig bei Blaulicht) aber das geht schon. Dazu ein manuelles 50er Makro zb für das Canon FD oder Olympus OM System mit Adapter Nutzen. Da bist du bei 250-350€ dabei.


    Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk

  • Alex, brauchst du die Kamera. Ur für Korallenbilder? Hast für ahnung von Blende,Weißabgleich,Verschlusszeit etc?
    wenn nicht wie soll man da etwas empfehlen? Das ist ungefähr so wie bei uns im Meerwasser.Ohne ein wenig Grundwissen wirst du von Nikon Fand ne Nikon empfohlen bekommen und bei Canon die Canon.Ich halte von den 0815
    Kamera kits rein gar nichts.Da es meistens das billigste Objektiv ist da hast ein 3Fach zoom und fertig.
    Ich würde gebraucht nach einer schauen mit nem Makro objektiv.
    Muss es zwingend ne dslr sein?
    Meine Frau hat Panasonic du 1000 recht einfach in der Bedienung und ne gute Naheinstellgrenze.
    Ich hatte vorher ne Nikon Ausrüstung hatte aber keinen Bock mehr auf 10 kg
    Ausrüstung jeden urlaub.
    Habe mir vor 2Wochen die Omd ein 5 Mark ii geholt inkl Makro.
    Habe schon ein wenig gespielt.Der eigentlich Test kommt bald im urlaub.
    Es gibt da so viele Möglichkeiten.Schreib doch ein wenig wofür du es genau nehmen möchtest.

  • Hallo Alex,


    ich kann dir nur ans Herz legen, dir eine Sony Alpha zu kaufen. Ich habe vor einigen Jahren von Canon darauf gewechselt und die machen wirklich tolle Bilder und zudem auch sehr einfach in der Handhabung. Die Sony Alpha 5000 oder 6000 würde für dich das richtig sein, durch das Display kannst du auch sofort das fertige Bild sehen und nicht wie bei den meisten Spiegelreflex wo du erst ein Bild aufnehmen musst. Erleichtert die Einstellung sehr.


    Objektive kannst du auch wechseln, ist der Anschluss E-Mount.


    Hab selber viele Jahre als Fotograf gearbeitet und kann dir nur sagen, das ich es bis heute nicht bereue auf die Sony A7 (Vollformat) gewechselt zu sein.
    Eine Sony Alpha 6000 habe ich selber für Fotos zwischen durch und bin damit auch sehr zufrieden, für den Preis hat die Alpha eine top Leistung.


    Die Alpha 6000 hat zusätzlich noch einen elektronischen Sucher, auch sehr nett.


    Link
    Sony Alpha 5000
    Sony Alpha 6000

  • Hi Micha,


    wie bereits geschireben habe ich keinen Schimmer vom Fotografieren.
    Hatte ja schon die Tipps bzgl. der Sony Alpha bekommen und hatte einfach das Anegbot gesehn und wollte mal nachfragen ;-)


    Ich hatte eig. das Ziel so gut es geht eine Bilderdokumentation für mich von meinem Aquarium zu machen, um zu sehen wie es sich entwickelt. Denn mir fällt es schwer zu sehen ob sich eine Koralle gefärbt hat oder wie sie gewachsen ist... alles immer nur subjektive Eindrücke wenn mann keinen vgl. hat bzw. nur die Erinnerung


    Deshalb wollte ich eine Kamera haben mit welcher ich nicht zum Fotoprofi werden muss und somit nicht noch ein Hobby starten muss.
    Sondern einfach Bilder machen und gut ist.
    Ich würde es gern mir der Handykamera machen aber: Die Bilder sind oft unscharf, ja ich weiß gerade auf die Scheibe ... aber vor Allem immer zu blau!
    -> Ich möchte Bilder haben auf welchen mein Aquarium so aussieht wie es die Augen wahrnehmen falls ihr versteht was ich meine ;-)
    Und wenn man dann auch noch nen Fisch beim Schwimmen scharf ablichten kann umso besser, denn das geht mim Handy gar nicht.


    @Marco danke für deinen Erfahrungsbericht, ich habe die Alpha´s im Hinterkopf

  • Ich fand Sony von der Menüführung sehr umständlich.Da hatte mir Nikon am ehesten zugesagt damals. Ich habe zwar nicht professionell gegen Bezahlung fotografiert,möchte aber sagen das ich davon deutlich mehr Ahnung habe als vom Licht und Spektrum fürs Aqua;-)
    Geh mal zum MM lass dir die Kameras inkl Menü zeigen.
    Grundelemente wie Blende Verschlusszeit und Weißabgleich solltest du in meinen Augen kennen.
    denn für intelligente Automatik reicht es dann nicht.
    wer ne dslr kauft sollte wissen was er damit macht.Sonst reicht ne einfache Kompakte.
    Zur Not gibts Photoshop...
    In Alaska hatten wir mal. Ne Tour oder hat da 10.000 um den Hals gehabt und hat sich vorm Gletscher erstmal die Bedienungsanleitung durchgelesen...
    Will damit nur sagen gib. Er soviel Geld dafür aus wenn du es nur
    dafür haben willst.Guck sonst bei den gebrauchten oder guten Kompakten
    mit Guter Naheinstellgrenze und
    evtl Makroobjektiv.Mal ne andere Frage.Wass willst denn ausgeben?
    Evtl kann ich dir günstig ne Nikon d5100 besorgen.Reicht für deine Zwecke völlig aus.Leicht zu bedienen.Makro Objektiv dazu von Sigma fertig.

  • Die 10kg Ausrüstung im Urlaub kenn ich gut, werden schnell auch mal 20 :-D


    Nach viel Recherche bei Systemkameras hatte ich mich ebenfalls dazu entschieden die Soony Alphas zu testen, und sie sind meines Erachtens im jeweiligen Preisbereich (egal ob A5100, A6000, A7 oder A7 2) einfach top. Die A5000 würde ich hingegen nicht nehmen, dann gleich die A5100.


    Mich haben die Kameras durchweg überzeugt, deshalb auch meine Einganstipp zu Beginn dieses Threads.


    Mit der Menüführung musste ich mich zwar auch anfreunden, das ging aber recht flott. Mittlerweile geht alles intuitiv.


    Was ich auch weiter oben schon geschrieben hatte, aber nochmal zu bedenken geben möchte: Gute Systemkameras schlagen einstiegs DSLR-Kameras in nahezu ALLEN Bereichen. Eine DSLR für 400 bis 600€... (oder sogar noch billiger) würde ich deswegen niemals einer Systemkamera im gleichen Preisbereich vorziehen.


    Gruß, Flo