Planung neues TB – so gut es geht Tritongerecht

  • Hallo zusammen,

    ich habe ja aktuell mein Becken mit den Maßen 110*60*45 (10cm Länge gehen dafür für den Technikschacht ab) und ein TB mit den Maßen 80*35*40.
    Nachdem mir mein NO3 so Probleme bereitet hat, habe ich ein Refugium eingebaut, den AS umgestellt. Dann ging der AS kaputt (BM Curve 5) und ich hab jetzt von Carmen den Coral Box D500 geliehen bekommen.
    Der ist ja etwas größer und ich denke sowieso über eine Vergrößerung des AS nach. Alles in allem – das TB ist und bleibt zu klein und soll nun größer werden.

    Neues TB: 100*40*40

    Jetzt möchte ich gerne mein Refugium beibehalten, der AS soll aber eine eigene Kammer bekommen und die RFP dann am Ende natürlich auch eine. Ich möchte mir außerdem die Möglichkeit behalten, dass ich irgendwann vielleicht auf Triton umsteigen kann.
    Das Algenrefugium soll also eine entsprechende Größe haben. Also dachte ich an eine Unterteilung nach 40cm für das Refugium, die restlichen 60cm sollen 50/50 an AS und RFP gehen.

    Was meint ihr? Kann ich die Planung so angehen?

    Viele Grüße
    Mara

  • Hallo Mara,


    gib dem Abschäumer mehr Raum, der ist meist deutlich größer als die RFP. Schau Dir den größten Abschäumer an, den Du eventuell einsetzen möchtest und setze das Trennabteil entsprechend. Dann teile die RFP am und der Rest ist dann Refugium. Reihenfolge ist naütrlich Refugium, Abschäumer RFP. (^-^)

  • hi,


    nur mal nebenbei bemerkt...das einfachste technikbecken ist eines ohne abteile.


    funzt auch bestens - einzig auf das richtung as und förderpumpe gerichtete algenwachstum muss etwas geachtet werden.


    aufgrund der heutzutage allgegenwärtigen nachfüllsysteme gibt es auch keine drastischen veränderungen des wasserspiegels (ab).


    sauberer ists aber mit abteil ;)

  • Hi Sandy,


    dann käme aktuell 40cm Refugium, 40cm AS, 2-3cm Blasenfalle, Rest RFP noch in Frage. AS soll Curve 7 oder o.g. CoralBox sein.


    @Joe: ja, das stimmt, hatte ich auch überlegt, aber sicherer ists mir dann mit, auch wenn ich nen Osmolator hab ;) raus wären sie ja schnell :D

  • Hi, interessant fände ich auch einmal eine Angabe, wieviel Algen man haben sollte. Bisher funktioniert bei mir der Austrag von Nitrat und Po4 nicht wirklich. Ich habe 1,5 Liter Drahtalge im Refugium und CA 0,5 Liter Caulerpa im Hauptbecken;-) ich bin zukünftig gespannt wie es ohne Refugium wird und mit WW.
    Mari, wenn du günstig einen fast neuen Osmolator haben möchtest, ich gebe meinen für 100€ ab. Er ist CA 4 Wochen alt. Im neuen Becken habe ich wieder die Refer Nachfüllanlage.

  • Steht doch oben ;)


    Aber nochmal zum TB: ich weiß, Glasstärke darf ich nicht überschätzen und aus 100cm werden gleich - 1,2cm Außenscheiben - 6mm Trennscheibe zum AS - 6mm Trennscheibe zur RFP macht 97,5cm grob übern Daumen. Davon kann ich aber trotzdem 40cm Refugium nehmen? Und wie hoch soll ich da die Trennscheibe machen? (Kamm für obendrauf hab ich schon ;) ) Sind 30cm Höhe ok?

  • Ich habe 22cm Refugium. Dann habe ich 4 cm Für ne Blasenfalle bzw Filterwatte. Die Gegenscheibe vom Refugium ist zwar auch 22 cm jedoch ist sie vom Boden CA 4 cm weg und steht somit 4 cm höher als die Tefugium Scheibe. Kein Plätschern und das Wasser muss unten durch zum Abschäumer. Rückförderpumpe Scheibe 20 cm. Da fällt das Wasser manchmal 2 cm. Kein plätschern, da es gleichmäßig über die gesamte Tiefe läuft.

  • Halle Mara!Hab mir gerade für mein 100*70*55 Becken ein neues TB in 90*50*50 bauen lassen-Curve 7,Triton und Ablegerabteil. Kann dir gern die Tage mal Fotos schicken (mit DKiste, TB noch nicht in Betrieb). Bei meinem jetzigen TB hab ich bei 40cm Refugiumshöhe keine Geräusche,daher habe ich das Konzept 1:1übernommen;-) LG Chris

  • Das kommt auf die Algen an. Die normale Drahtalge braucht keine Steine zum Festhalten, dann würde ich da auch keine reinlegen. Manche Caulerpa-Arten fühlen sich aber deutlich wohler, wenn sie sich irgendwo anklammern und dann ihre Wuchsform annehmen können.

  • nochmal ne kurze Frage:


    Triton sagt ja Refugium - Scheibe - AS - Scheibe (unten offen) - RFP (wie in der Tritonbroschüre). Wie kann dann aber verhindert weren, dass bei zB spinnender Nachfüllautomatik der Wasserstand für den AS sinkt? Wie ich das sehe gar nicht. Gibt es dafür eine Lösung? Wäre eine zweite Scheibe, mit der Höhe der gewünschten Höhe in der AS-Kammer, nach der unten geöffneten Scheibe eine Möglichkeit?


    Hintergrund für die ganze Sache ist, dass sich im MeWa Schmutz vermehrt an der Oberfläche sammelt und mit oben beschriebener Wasserführung, der AS mehr Zeit hat, um diesen aus dem System zu nehmen. (So sagt das zumindest Triton ;) )

  • Hallo Mara,


    die Triton-Methode gibt vor, dass in das Algenrefugium auch ein paar wenige größere Brocken Lebendgestein gehören (1-3 Stück). Die von dir angegebene Aufteilung der Trennscheiben stellt nur das Minimum dar, das für die Triton-Methode vorgegeben wird. Die empfohlene Aufteilung enthält 4 Trennscheiben: 1. Trennscheibe die vom Wasser aus dem Refugium überlaufen wird. 2. Trennscheibe (unten offen) direkt danach, so dass das Wasser das über die 1. Trennscheibe fließt nach unten geführt wird. Dann kommt die Abschäumerkammer. 3. Trennscheibe nach der Abschäumerkammer (unten offen) wie es auch in dem dir bekannten Bild gezeigt wird. 4. Trennscheibe direkt danach, die vom Wasser aus der AS-Kammer überflossen wird, so dass der Wasserstand in der AS-Kammer konstant bleibt.


    Viele Grüße
    Matthias